„Wir ha­ben ei­ni­ges auf­zu­ar­bei­ten“

Aa­len nimmt beim zu deut­li­chen 3:0 die Ge­schen­ke der nai­ven Lot­ter dan­kend an

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Sport Regional - Von Chris­ti­an Det­loff

Die Fuß­bal­ler der Sport­freun­de Lot­te lau­fen der Mu­sik in der 3. Li­ga wei­ter hin­ter­her. Das 0:3 (0:1) als Gast des VfR Aa­len war der Ab­schluss ei­ner eng­li­schen Wo­che, in der sich das Team von Trai­ner Marc Fa­scher trotz drei­er an­sehn­li­cher Auf­trit­te nicht be­lohn­te. Nach vier Spie­len hat Lot­te nur ei­nen Punkt auf dem Kon­to.

Ob­wohl sich die Gast­ge­ber über ih­ren drit­ten Drei­er in acht Ta­gen freu­ten, herrsch­te auch bei ih­nen nach dem Spiel nicht ei­tel Son­nen­schein. „Es war ein sehr glück­li­cher Sieg von uns“, sag­te VfR-Trai­ner Peter Voll­mann: „Solch ein Spiel ge­win­nen wir in die­ser Sai­son nur ge­nau ein­mal.“Und auch für Tor­ben Reh­feldt, Schüt­ze der frü­hen Aa­le­ner Füh­rung, war längst nicht al­les gut: „Wir sind stark in die Par­tie ge­kom­men, ver­lie­ren dann aber den Fa­den und sind kaum noch aus der ei­ge­nen Hälf­te raus­ge­kom­men“, ge­stand er.

Doch der Rei­he nach: Kei­ne sechs Mi­nu­ten wa­ren ge­spielt, als dem neu­en Ta­bel­len­schluss­licht die ers­ten har­schen Feh­ler un­ter­lie­fen. Nach ei­ner schein­bar ab­ge­wehr­ten VfR-Ecke kam der Ball zu Ja­roslaw Lind­ner. Der ging Mit­te der ei­ge­nen Hälf­te ins Dribb­ling, an­statt den Ball si­cher zu be­haup­ten, und ver­lor die­sen. Sa­scha Traut konn­te von der an­fäng­lich star­ken

rech­ten Aa­le­ner Sei­te un­be­hel­ligt flan­ken, in der Mit­te stand Reh­feldt na­he dem Fünf­me­ter­raum sträf­lich frei und köpf­te pro­blem­los ein. „Das darf uns nicht pas­sie­ren: We­der der Ball­ver­lust noch, dass dann die Zu­ord­nung ver­lo­ren ge­gan­gen ist“, kri­ti­sier­te SFL-Trai­ner Marc Fa­scher.

Auch das vor­ent­schei­den­de 0:2 (81.) war ein groß­zü­gi­ges Ge­schenk der Gäs­te. Im Kopf­ball­du­ell im Straf­raum schubs­te Lot­tes In­nen­ver­tei­di­ger Ma­xi­mi­li­an Ross­mann sei­nen Ge­gen­spie­ler Mat­thi­as Mo­rys ha­ne­bü­chen um. Mar­cel Bär ver­wan­del­te den fäl­li­gen Straf­stoß si­cher zum 0:2. „Ich kam nicht rich­tig ins Kopf­ball­du­ell und ging dann zu ag­gres­siv zu Wer­ke. Das darf mir nicht pas­sie­ren“, sag­te der schuld­be­wuss­te

22-jäh­ri­ge Zu­gang aus der U 23 von Mainz 05. „Zehn Mi­nu­ten vor Schluss solch ei­nen El­fer zu ver­ur­sa­chen geht gar nicht“, schimpf­te der­weil Fa­scher. Zwi­schen die­sen bei­den Tref­fern hat­ten die Haus­her­ren ei­gent­lich nur ei­ne kla­re und knapp ver­ge­be­ne Chan­ce durch Mar­cel Bär (11.).

Mit­te der ers­ten Halb­zeit hat­ten sich die an­fangs schläf­ri­gen, doch fort­an klar spiel­be­stim­men­den Lot­ter vom ers­ten Schock er­holt. Doch lan­ge ta­ten sich die nun drü­ckend über­le­ge­nen Gäs­te in Tor­nä­he schwer, Chan­cen zu kre­ieren. Alex­an­der Lan­glitz, der nach ei­ner fei­nen Ein­zel­ak­ti­on von Mo­ritz Hey­er und ei­ner Flan­ke des wie­der un­glück­lich agie­ren­den Ha­ma­di Al Gh­ad­dioui aus aus­sichts­rei­cher Po­si­ti­on vol­ley über das Tor traf (42.), und An­dré Dej, des­sen Schuss aus aus­sichts­rei­cher Po­si­ti­on nach ei­nem klu­gen Zu­spiel des an­sons­ten schwa­chen Lind­ner den star­ken Aa­le­ner Kee­per Da­ni­el Bern­hardt vor kei­ne gro­ßen Mü­hen stell­te, ver­ga­ben die bes­ten SFL-Ge­le­gen­hei­ten vor der Pau­se.

Den Schwung vom En­de der ers­ten Halb­zeit trans­por­tier­te Lot­te in den zwei­ten Ab­schnitt. Der ein­ge­wech­sel­te Bernd Ro­sin­ger war ein be­le­ben­des Ele­ment, doch Groß­chan­cen blie­ben Man­gel­wa­re. Beim Frei­stoß von Dej (62.) und Kopf­ball von Tim Wen­del (69.) mach­te VfR-Kee­per Bern­hardt wei­te­re Ma­le ei­ne gu­te Fi­gur.

Ih­re bei­den größ­ten Mög­lich­kei­ten hat­ten die Lot­ter nach dem 0:2. Ro­sin­ger schei­ter­te mit ei­nem ful­mi­nan­ten Vol­ley­schuss am Qu­er­ge­bälk (89.) Lan­glitz fand mit sei­nem schar­fen Schuss in Bern­hardt sei­nen Meis­ter (90.). An­schau­ungs­un­ter­richt in Ef­fek­ti­vi­tät er­teil­te Mo­rys den Lot­tern bei sei­nem eis­kalt ab­ge­schlos­se­nen So­lo­lauf über mehr als den hal­ben Platz zum 0:3 in der Nach­spiel­zeit.

Fa­scher war nach dem Spiel froh, dass er nach der eng­li­schen Wo­che zu sei­nem Ein­stand nun erst­mals Zeit hat, um mit sei­ner neu­en Mann­schaft an grund­le­gen­den Din­gen zu fei­len: „Wir sind jetzt erst mal dank­bar, dass es erst in 14 Ta­gen für uns wei­ter­geht. Wir ha­ben ei­ni­ges auf­zu­ar­bei­ten.“

Der An­fang vom En­de: Tor­ben Reh­feldt dreht als Aa­le­ner Schüt­ze zum frü­hen 1:0 ju­belnd ab, SFL-Kee­per Be­ne­dikt Fer­nan­dez ist be­dient. Fo­to: Man­fred Mru­gal­la

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.