Nicht be­rühmt, aber un­ter den VIPs

Ent­spannt hin­ter der Büh­ne: Das Fa­mi­li­en­fest beim Schloss­gar­ten Open Air

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Osnabrück -

Ei­ni­ge Hun­dert Men­schen tum­mel­ten sich am Sams­tag­abend beim Schloss­gar­ten Open Air hin­ter der Büh­ne im VIP-Be­reich. Be­rühmt­hei­ten wa­ren nicht da­bei, da­für vie­le Fa­mi­li­en mit Kin­dern. Die Kli­schees von den Ve­ry Im­portant Per­sons, die sich sel­ber für am wich­tigs­ten hal­ten, wur­den da­bei aber nicht be­stä­tigt.

„Ich wuss­te nicht, dass Os­na­brück so vie­le VIPs hat“, sag­te Sa­my De­lu­xe de­spek­tier­lich von der Büh­ne her­ab. Er und spä­ter auch Die Be­gin­ner woll­ten die VIPs wohl dis­sen, um beim Pu­bli­kum vor der Büh­ne Punk­te zu sam­meln.

Die Rap­per selbst lie­ßen sich nicht im ge­schütz­ten Be­reich bli­cken. Nur Afrob kam, um sich mit Fans fo­to­gra­fie­ren zu las­sen und Au­to­gram­me zu ge­ben. Das Ge­sche­hen auf der Büh­ne konn­te im VIP-Be­reich über ei­ne Groß­bild­lein­wand ver­folgt wer­den oder in ei­nem spe­zi­el­len Be­reich. Dort war es vor al­lem beim Kon­zert der Be­gin­ner prop­pen­voll.

Wer 109 Eu­ro für ein Ti­cket be­zahlt hat­te, durf­te sich über kos­ten­lo­se Spei­sen und Ge­trän­ke freu­en. Der acht­jäh­ri­ge Theo freu­te sich über Platz. Er stand auf ei­nem Ab­sperr­git­ter und schau­te sich die Rap-Stars aus ei­nem Be­reich rechts ne­ben der Büh­ne bei der Uni-Men­sa an, der für

die VIPs re­ser­viert war. Vor der Büh­ne hät­te Theo wohl nicht so un­ge­stört zu­schau­en kön­nen.

Hil­fe für Afri­ka

Sven­ja Eick­hoff und Flo­rens Mül­ler freu­ten sich dar­über, im VIP-Be­reich ein ge­schütz­tes Are­al vor­zu­fin­den. „Hier kann man sich gut auf­hal­ten und fin­det ent­spann­te Men­schen“, sag­te die So­zi­al­päd­ago­gin. Die Kli­schee-Vor­stel­lun­gen über die VIPs fand sie nicht be­stä­tigt. Sie und ihr Freund sind seit lan­gen Jah­ren Fans der Be­gin­ner. Sven­ja Eick­hoff hat sie 2006 zum ers­ten Mal ge­se­hen. Für Flo­rens Mül­ler hat­te der VIP-Be­reich ei­nen be­son­de­ren Charme, gera­de für Kin­der:

„Hier kann man ih­nen die Fes­ti­val-Kultur nä­her­brin­gen.“

Hen­rik (9) hat auf dem Schloss­gar­ten Open Air fet­te Beu­te ge­macht. Nach­dem er von sei­nen El­tern Fre­dy und Pe­tra ein Be­gin­ner-T-Shirt er­gat­tert hat­te, ging er auf Au­to­gramm-Jagd. Am En­de des Abends hat­ten fast al­le Rap­per auf sei­nem Leib­chen un­ter­schrie­ben.

Sein Va­ter sag­te, das Open Air sei ein High­light für die Fa­mi­lie. Sie wa­ren zum drit­ten Mal dort. „Die gan­ze Ver­an­stal­tung ist für Os­na­brück au­ßer­or­dent­lich be­le­bend.“Sei­ne Frau Pe­tra brach ei­ne Lan­ze für das Per­so­nal. „Hier ar­bei­tet die bes­te Toi­let­ten­Frau: Br­uni.“

Auch Lutz He­they mach­te po­si­ti­ve Er­fah­run­gen hin­ter der Büh­ne. Der Ge­schäfts­füh­rer von Help-Age Deutsch­land ver­kauf­te Ti­ckets für ei­nen Cha­ri­ty-Lauf am 18. No­vem­ber am Rub­ben­bruch­see und fand ei­ni­ge Mit­läu­fer. Die Leu­te sei­en of­fen, und vie­le kann­ten die Ar­beit von Help-Age, freu­te er sich.

Die Hilfs­or­ga­ni­sa­ti­on war Cha­ri­ty-Part­ner des Schloss­gar­ten Open Airs und mit 40Eh­ren­amt­li­chen und Ge­flüch­te­ten auf dem Fes­ti­val im Ein­satz. Sie sam­mel­ten Pfand­be­cher und las­sen den Er­lös nun ei­nem Pro­jekt in Ost­afri­ka zu­kom­men, wo schnel­le Hil­fe im Kampf ge­gen Hun­gers­nö­te ge­leis­tet wer­den soll.

Auch VIPs müs­sen dar­auf ach­ten, wo­hin sie tre­ten. Fo­to: Phil­ipp Hüls­mann

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.