High­lights am Him­mel im Au­gust

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Gut Zu Wissen - Von Wal­traud Mess­mann

OS­NA­BRÜCK. Im Au­gust kommt am Nacht­him­mel kei­ne Lan­ge­wei­le auf: Hob­byas­tro­no­men kön­nen dort heu­te ei­ne par­ti­el­le Mond­fins­ter­nis be­ob­ach­ten. In den Näch­ten um den 12. Au­gust zie­hen dort bis zu 100 Stern­schnup­pen pro St­un­de ih­re Bahn. Und das High­light der Him­mels­spek­ta­kel wird am 21. Au­gust ei­ne to­ta­le Son­nen­fins­ter­nis sein. In Deutsch­land wird man die Son­nen­fins­ter­nis al­ler­dings kaum se­hen kön­nen.

„In un­se­rer Re­gi­on wird man die teil­wei­se ver­fins­ter­te Son­ne nur na­he der hol­län­di­schen Gren­ze im äu­ßers­ten Wes­ten un­ter­ge­hen se­hen“, er­läu­tert Andre­as Hä­nel, Lei­ter des Pla­ne­ta­ri­ums am Schö­ler­berg in Os­na­brück. Wer die Son­nen­fins­ter­nis nicht ver­pas­sen möch­te, soll­te in die USA rei­sen. Nur dort kön­ne man sie am 21. Au­gust to­tal er­le­ben.

Die West­küs­te der USA er­reicht der Mond­schat­ten ge­gen 19.15 Uhr Mit­tel­eu­ro­päi­scher Zeit. Um 19.26 Uhr wird auf dem Hö­he­punkt der Fins­ter­nis ein leuch­ten­der Strah­len­kranz um die Son­ne, der auch als Ko­ro­na be­zeich­net wird, zu be­ob­ach­ten sein. In Deutsch­land wird es ei­ne to­ta­le Son­nen­fins­ter­nis erst wie­der am 3. Sep­tem­ber 2081 ge­ben. Hä­nel will so lan­ge je­den­falls nicht war­ten: „Da die Wet­ter­aus­sich­ten sehr gut sind, wer­den wir mit ei­ner Grup­pe von vier­zehn Per­so­nen ei­ne Ex­pe­di­ti­on in die USA un­ter­neh­men“, kün­digt er an.

Bei die­sen Aus­sich­ten er­scheint dem Ex­per­ten die für heu­te zu er­war­ten­de par­ti­el­le Mond­fins­ter­nis dann auch nicht be­son­ders spek­ta­ku­lär. „Selbst wenn der Mond hoch am Him­mel stän­de, wä­re nur ei­ne leich­te Ver­dunk­lung des süd­li­chen Ran­des zu se­hen“, meint er. Die Mit­te der Fins­ter­nis sei um 20.21 Uhr, so der Ex­per­te. Dann zie­he die Mond­schei­be durch den Kern­schat­ten der Er­de. Um 21.19 Uhr tre­te der Mond wie­der aus dem Schat­ten her­aus. „Da der Mond in un­se­rer Ge­gend aber erst kurz vor 21 Uhr auf­geht, dürf­te die Fins­ter­nis kaum zu se­hen sein“, sagt Hä­nel.

Trotz­dem dürf­te sich der Blick in den Him­mel loh­nen: Denn der Au­gust ist der Stern­schnup­pen-Mo­nat des Jah­res. Ak­tu­ell sind am Nacht­him­mel wie­der die Per­sei­den zu se­hen. Vor al­lem in den Näch­ten um den 12. Au­gust kön­nen bis zu 140 Stern­schnup­pen pro St­un­de vom Him­mel fal­len. Im Re­gel­fall kön­nen die meis­ten Stern­schnup­pen am frü­hen Mor­gen­him­mel im Os­ten – knapp vor der Mor­gen­däm­me­rung – be­ob­ach­tet wer­den. Aber auch das Wet­ter muss mit­spie­len.

Fo­to: imago/Xin­hua

Heu­te gibt es ei­ne par­ti­el­le Mond­fins­ter­nis.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.