Von „Sex and the Ci­ty“in die Politik

Schau­spie­le­rin Ni­xon will 2018 Gou­ver­neu­rin von New York wer­den

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Weltspiegel - Von Se­bas­ti­an Moll le­sen Sie auf noz.de/ver­misch­tes

Wenn man sich ei­ne der Haupt­fi­gu­ren von „Sex and the Ci­ty“als po­li­tisch en­ga­giert vor­stel­len kann, dann ist es zwei­fels­oh­ne Mi­ran­da Hob­bes. Sie ist hoch­ge­bil­det, be­ruf­lich er­folg­reich und scheint ak­tiv an­de­re In­ter­es­sen ne­ben Shop­ping und Män­nern zu ver­fol­gen.

So ist es auch nicht völ­lig über­ra­schend, dass Mi­ran­das Darstel­le­rin, Cyn­thia Ni­xon, wäh­rend der Dreh­ar­bei­ten zur vier­ten Staf­fel der Se­rie ein po­li­ti­sches Co­m­ing out hat­te. Es war 2001, ihr Sohn Max wur­de ge­ra­de ein­ge­schult und die Stadt New York kürz­te dra­ma­tisch die Mit­tel für die öf­fent­li­chen Schu­len. Ni­xon ging auf die Stra­ße und ließ sich so­gar auf den Stu­fen des Rat­hau­ses bei ei­nem Sitz­streik ver­haf­ten.

Die Lei­den­schaft für die Politik lässt die Toch­ter ei­nes Jour­na­lis­ten seit­dem nicht Sie will als Gou­ver­neu­rin für Bil­dung und die Ho­mo-Ehe kämp­fen: Schau­spie­le­rin Cyn­thia Ni­xon. mehr los. Ni­xon un­ter­stütz­te Ba­rack Oba­ma bei sei­ner Wie­der­wahl 2012, setz­te sich für die Ho­mo-Ehe ein und mach­te Wahl­kampf für den New Yor­ker Bür­ger­meis­ter Bill de Bla­sio. Und in der ver­gan­ge­nen Wo­che kün­dig­te sie an, sich für das Amt des Gou­ver­neurs von New York zu be­wer­ben. Die po­li­ti­schen Plä­ne von Ni­xon sind ganz si­cher kei­ne öf­fent­lich­keits­wirk­sa­me Ak­ti­on ei­ner Fi­gur aus der Un­ter­hal­tungs­bran­che. Ni­xon meint es ernst. Ge­trie­ben wird sie da­bei noch im­mer von dem­sel­ben The­ma, das sie da­mals, 2001, auf die Stra­ße ge­bracht hat: die Bil­dung.

Seit 2012 ist Cyn­thia Ni­xon mit Chris­ti­ne Ma­ri­no­ni ver­hei­ra­tet, die bei­den Frauen ha­ben sich bei ei­ner po­li­ti­schen Ver­an­stal­tung zur Ver­bes­se­rung der öf­fent­li­chen Schu­len in New York ken­nen­ge­lernt.

Seit 2014 ist Ma­ri­no­ni Be­ra­te­rin von de Bla­sio in Bil­dungs­fra­gen. Und de Bla­sio liegt mit dem am­tie­ren­den Gou­ver­neur des Staa­tes New York, And­rew Cuo­mo, im Dau­er­clinch um die Fi­nan­zie­rung der öf­fent­li­chen Schu­len.

Cyn­thia Ni­xon möch­te ih­re Pro­mi­nenz da­zu ein­set­zen, et­was zu be­we­gen. „In die­sen Zei­ten, in de­nen die Kon­ser­va­ti­ven rück­sichts­los ih­re Agen­da durch­drü­cken“, sag­te sie jüngst in ei­ner Fern­seh­sen­dung, „müs­sen wir Pro­gres­si­ven uns auch für un­se­re Prin­zi­pi­en ein­set­zen“.

Mehr Ak­tu­el­les aus al­ler Welt

Fo­to: dpa

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.