Kin­der­lie­ber Nach­nut­zer ge­sucht

Ha­ge­ner Kir­schmons­ter­bus kann nicht mehr auf Tour

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Region -

Ver­mis­sen wird ihn nicht nur sei­ne Er­fin­de­rin und Ko­s­tüm­werk­statt-Be­trei­be­rin Ste­fa­nie Lud­wig, son­dern auch zahl­rei­che Kin­der in der Re­gi­on: Der Kir­schmons­ter­bus aus Ha­gen geht in Ren­te. Bis En­de Au­gust wird nun ein neu­er In­ter­es­sent für das Spiel­mo­bil ge­sucht.

Von Ca­ro­lin Hla­watsch

„Es wä­re sehr schön, wenn ei­ne In­sti­tu­ti­on aus Os­na­brück oder Um­ge­bung den Kir­schmons­ter­bus noch wei­ter ein­set­zen könn­te“, wünscht sich Ste­fa­nie Lud­wig. Der aus Tüv-Sicht nicht mehr ein­wand­freie Bus dür­fe zwar nicht mehr fah­ren, könn­te aber ste­hen und von den Kin­dern zum Spie­len ge­nutzt wer­den. „Viel­leicht hat je­mand ja auch noch ei­ne an­de­re Idee, um ihn nütz­lich ein­zu­set­zen“.

Ste­fa­nie Lud­wig fällt es nicht leicht, ih­re „Om­ma“ab­zu­ge­ben. „Om­ma“, so nen­nen sie und ihr Ko­s­tüm­werk­statt-Team den in die Jah­re ge­kom­me­nen Kir­schmons­ter­bus. Vie­le Er­leb­nis­se ver­bin­det sie mit dem kir­schro­ten Ein Pa­ra­dies aus Plüsch: Ge­fährt, das in sei­nen jun­gen Jah­ren für die Stadt­wer­ke Ros­tock fuhr. Spä­ter war es als Über­land­bus für ei­nen Om­ni­bus­be­trieb in Horn-Bad Mein­berg im Ein­satz, bis es 2009 von Ste­fa­nie Lud­wig für 7500 Eu­ro ge­kauft wur­de.

„Da­mals ahn­te ich nicht, was für ein zeit­li­cher und fi­nan­zi­el­ler Auf­wand noch fol­gen soll­te“, be­rich­tet die Schnei­der­meis­te­rin und Mo­de­de­si­gne­rin. Sie kauf­te den Bus, um ihr be­ste­hen­des Spiel­spaß-An­ge­bot, die Kir­schmons­ter­höh­le in Ha­gen, zu er­wei­tern. Von nun an soll­te der Spaß in Form des Kir­schmons­ter­bus­ses auch di­rekt zu den Kin­dern kom­men. Bis es je­doch so­weit war, ver­gin­gen noch ei­ni­ge Wo­chen, in de­nen Tisch­ler und Pols­te­rin den In­nen­raum des Bus­ses nach Plä­nen Ste­fa­nie Lud­wigs in ei­ne Fan­ta­sie­welt zum Träu­men und To­ben um­bau­ten.

„Und dann kam der ir­re Auf­wand, den Bus durch den Tüv zu be­kom­men. Ei­ne kom­plet­te Neu­ab­nah­me war nö­tig, weil das Ge­fährt durch Um­nut­zung nun als Son­derKfz galt“, er­klärt Ste­fa­nie Lud­wig, die im Vor­feld ei­nen Lkw-Füh­rer­schein mach­te,

um den Kir­schmons­ter­bus selbst fah­ren zu dür­fen. Letzt­end­lich ha­be sie ei­ne stol­ze Sum­me von ins­ge­samt rund 40 000 Eu­ro in das Pro­jekt in­ves­tiert.

Im Ja­nu­ar 2010 war es dann end­lich so weit, der fer­ti­ge Kir­schmons­ter­bus wur­de auf ei­ner Even­tmes­se in Dort­mund zum ers­ten Mal der Öf­fent­lich­keit vor­ge­stellt. Bis heu­te soll­ten um die 100 wei­te­ren Tou­ren fol­gen: Fa­mi­li­en­fes­te, Fir­men­fei­ern, Kin­der­gar­ten­be­su­che, Schüt­zen­fes­te, über­all tob­ten Kin­der auf den plü­schi­gen Ram­pen und Kis­sen im Kir­schmons­ter­bus. Be­son­ders ger­ne er­in­nert sich Ste­fa­nie Lud­wig an den Ein­satz bei der Er­öff­nung der „Frank

und sei­ne Freun­de“-Spiela­re­na in Os­na­brück: „Dort ha­be ich mit mei­nem Sohn Laslo und zwei wei­te­ren Kin­dern im Bus über­nach­tet und nachts das Spiel­land ge­hü­tet.“

Sei­nen letz­ten Auf­tritt hat­te der Kir­schmons­ter­bus im Ju­ni auf dem Schüt­zen­fest in Sas­sen­berg. Weil ei­ne wei­te­re Tüv-Ab­nah­me aus­zu­schlie­ßen ist, parkt er nun in Met­tin­gen auf dem Cam­ping­platz „Schö­ne Aus­sicht“und wird dort im Kin­der­spiel­be­reich ge­nutzt. Dau­er­haft über­neh­men wol­len ihn die Cam­ping­platz­be­trei­ber lei­der nicht. So hofft Ste­fa­nie Lud­wig auf ein schö­nes An­ge­bot, ei­ne tol­le Initia­ti­ve, die am liebs­ten na­tür­lich den

wei­te­ren Ein­satz für Kin­der ver­spricht. Der Bus soll­te tro­cken in ei­ner Hal­le ste­hen, das In­ven­tar mit vie­len ge­pols­ter­ten Ele­men­ten, Gar­de­ro­be, Blü­ten­ram­pe und Ku­schel­kis­sen ist noch kom­plett. Bis En­de des Mo­nats darf das feu­er- be­zie­hungs­wei­se kir­schro­te Spiel­mo­bil sei­ne letz­te Fahrt noch an­tre­ten.

Wer In­ter­es­se oder Nut­zungs­ide­en für den Kir­schmons­ter­bus hat, kann sich in der Ko­s­tüm­werk­statt Ste­fa­nie Lud­wig mel­den un­ter Te­le­fon 0 54 01/9 87 87.

Wei­te­re Be­rich­te aus der Kirsch­ge­mein­de le­sen Sie im In­ter­net auf noz.de/ha­gen

Al­ters­schwach: Der Kir­schmons­ter­bus von Ste­fa­nie Lud­wig ist in die Jah­re ge­kom­men. Der Rost rie­selt aus dem Un­ter­bo­den der „Om­ma“, wie das Spiel­ge­fährt lie­be­voll ge­nannt wird. Über den Tüv be­kommt Lud­wig das Mons­ter­mo­bil je­den­falls nicht mehr. Jetzt sucht sie ein Al­ten­teil. Fo­to: Laslo Lud­wig

Ein schö­ner Ort zum Spie­len ist der Kir­schmons­ter­bus im­mer noch – auch wenn er nicht mehr fah­ren darf. Ar­chiv­fo­to: Jörn Mar­tens

Schwe­ren Her­zens gibt Ko­s­tüm­werk­statt-In­ha­be­rin Ste­fa­nie Lud­wig ihr Spiel­mo­bil ab. Fo­to: Ca­ro­lin Hla­watsch

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.