Whats­app Pay­ments: Di­rekt aus Mes­sen­ger Geld an Freun­de sen­den?

Ge­rüch­te über Über­wei­sungs­funk­ti­on er­här­ten sich

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Wirtschaft - Von Wal­traud Mess­mann Fo­to: dpa

Wer­den Whats­app-Nut­zer künf­tig aus dem Mes­sen­ger Über­wei­sun­gen an Freun­de tä­ti­gen kön­nen? Ge­rüch­te über ei­ne „Geld sen­den“- Funk­ti­on in Whats­app gibt es schon län­ger. Jetzt soll in ei­ner Be­taVer­si­on des Mes­sen­gers das Bild ei­ner Be­zahl­funk­ti­on mit Na­men „Whats­app Pay­ments“auf­ge­taucht sein.

Den Hin­weis auf Whats­app Pay­ments hät­ten Tüft­ler in der neu­en Whats­app Be­ta 2.17.295 ent­deckt, be­rich­tet die Sei­te WABe­taIn­fo. Auf Wer­den Whats­App-Nut­zer künf­tig aus dem Mes­sen­ger Über­wei­sun­gen tä­ti­gen kön­nen?

dem Screen­shot ist der Text „So­for­ti­ger Bank­trans­fer über UPI“zu se­hen. Uni­fied Pay­ments In­ter­face (UPI) ist ein in­di­sches Be­zahl­sys­tem per Bank­trans­fer. Die Nut­zer sol­len mit die­ser Funk­ti­on di­rekt aus der Mes­sen­ger-App Geld ver­sen­den kön­nen.

Das Fi­nanz­sys­tem UPI sei für mo­bi­le Platt­for­men op­ti­miert und er­mög­li­che die so­for­ti­ge Über­wei­sung zwi­schen zwei Bank­kon­ten, heißt es bei WABe­taIn­fo. Zur per­sön­li­chen Iden­ti­fi­ka­ti­on kön­ne bei die­sem Sys­tem auch ei­ne Mo­bil­num­mer die­nen. Da UPI in In­di­en an­säs­sig sei, wer­de Whats­app Pay­ments ver­mut­lich zu­nächst in In­di­en ge­tes­tet, wird spe­ku­liert. Ob und wann es mög­li­cher­wei­se auch in Deutsch­land ein­ge­führt wird, sei un­klar.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.