„Das ist ein Le­bens­spiel …“

Heu­te star­tet die ers­te DFB-Po­kal-Run­de – Dis­kus­sio­nen um Erst­run­den-Prä­mi­en

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Sport - Von Heinz Büse

Plei­ten, Pech und Pan­nen? Wird es be­stimmt ge­ben, wenn von heu­te bis ein­schließ­lich Mon­tag die ers­te DFB-Po­kal-Run­de aus­ge­spielt wird.

Klein ge­gen Groß: Das gro­ße Los, von dem al­le un­ter­klas­si­gen Teams träu­men, ha­ben dies­mal der Chem­nit­zer FC und der 1. FC Ries­la­sin­genAr­len ge­zo­gen. Für die wirt­schaft­lich klam­men Chem­nit­zer kommt das Du­ell mit dem Re­kord­sie­ger FC Bay­ern am Sams­tag (15.30 Uhr) ge­ra­de recht. „Viel­leicht hat es der Fuß­ball-Gott nach der schwe­ren Zeit ein­fach gut ge­meint mit uns“, sag­te Sport­vor­stand Stef­fen Zif­fert.

Ähn­lich ge­ring wie die Chan­cen des säch­si­schen Dritt­li­gis­ten dürf­ten die des ba­di­schen Ver­bands­li­gis­ten Rie­l­asin­gen-Ar­len am Sams­tag (15.30 Uhr) sein. Im­mer­hin fünf­mal stand der Geg­ner und Ti­tel­ver­tei­di­ger aus Dort­mund in den ver­gan­ge­nen sechs Jah­ren im Po­kal­fi­na­le. Die Vor­freu­de bei Rie­l­asin­gen-Spre­cher Oli­ver Ley ist grö­ßer als der Re­spekt: „Das ist ein Jahr­hun­dert­spiel für uns, für den ei­nen oder an­de­ren auch ein Le­bens­spiel.“Und er bleibt Rea­list: „Je­der weiß, dass sechs Li­gen Un­ter­schied was aus­ma­chen. Frü­her gab’ s die Faust­re­gel: Pro Li­ga zwei To­re.“

Streit um Erst­run­den-Prä­mi­en: Der DFB-Po­kal ist lu­kra­tiv. 159 000 Eu­ro er­hält je­des Pro­fi­team in der ers­ten Run­de, 4000 Eu­ro mehr als im Vor­jahr. Der Deut­sche Fuß­ball-Bund (DFB) rech­net mit Ein­nah­men von 64,6 Mil­lio­nen Eu­ro aus der Zen­tral­ver­mark­tung des Wett­be­werbs. Das Geld ist bei al­len Teil­neh­mern will­kom­men. Streit gibt es den­noch. Denn die Ama­teur­ver­ei­ne er­hal­ten für ih­re Erst­run­den-Auf­trit­te le­dig­lich 115 000 Eu­ro. Die rest­li­chen 44 000 Eu­ro ge­hen an den je­wei­li­gen DFB-Lan­des­ver­band, der das Geld un­ter al­len Teil­neh­mern sei­nes Lan­des­po­kal-Wett­be­werbs aus­schüt­tet. Die­se Re­ge­lung ist auf die ers­te Run­de be­schränkt. „Er­reicht ein Ama­teur­club die zwei­te Run­de,

par­ti­zi­piert er al­lei­ne in vol­lem Um­fang von den Ver­mark­tungs­er­lö­sen. Da­bei han­delt es sich um 318500 Eu­ro“, in­for­mier­te der DFB. Re­e­nald Koch, Prä­si­dent von Ein­tracht Nor­der­stedt, be­schwer­te sich über die re­du­zier­ten Erst­run­den-Sum­men. „Ich emp­fin­de das als un­an­stän­dig an­ge­sichts der Tat­sa­che, dass die 36 DFLVer­ei­ne für die Sai­son 2017/18 ei­ne Mil­li­ar­de Eu­ro TV-Geld er­hal­ten“, schrieb der frü­he­re St.-Pau­li-Prä­si­dent im „ki­cker“.

Die nächs­te Run­de: Die Ko­mi­ke­rin Ca­ro­lin Ke­be­kus zieht am 20. Au­gust (18 Uhr) die Lo­se für die zwei­te Run­de des DFB-Po­kals. Zie­hungs­lei­ter im Deut­schen Fuß­ball­mu­se­um in Dort­mund wird Ste­fan Kuntz sein, Trai­ner der deut­schen U21-Eu­ro­pa­meis­ter. Die Aus­lo­sung fin­det wäh­rend der ARD-Sport­schau statt. Die zwei­te Po­kal­run­de ist für den 24. und 25. Ok­to­ber ter­mi­niert.

Fo­to: im­a­go/DeFo­di

Wür­de ger­ne auch 2018 wie­der den DFB-Po­kal in Hän­den hal­ten: Dort­mund-Mas­kott­chen Em­ma.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.