Be­we­gungs­spiel-Ide­en für Kin­der

Gum­mi-Twist, Hin­ke­bock, Sack­hüp­fen: Da­zu braucht es nicht viel

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Osnabrück -

Es muss nicht im­mer gleich die An­mel­dung in ei­nem Sport­ver­ein sein. Wer sein Kind da­zu ani­mie­ren möch­te, sich mehr zu be­we­gen, kann auf sim­ple Be­we­gungs­spie­le zu­rück­grei­fen. Drei Os­na­brü­cker, die viel mit Kin­dern zu tun ha­ben, ha­ben uns ein paar Va­ri­an­ten vor­ge­stellt.

Von San­dra Dorn

OS­NA­BRÜCK. San­dra Ha­ßel­manns Job ist es, Kin­der für Sport zu be­geis­tern. Beim Os­na­brü­cker Sport-Club (OSC) lei­tet sie das Kin­der­sport­zen­trum. Ein­mal an­ge­mel­det, kön­nen Kin­der al­le mög­li­chen Sport­ar­ten aus­pro­bie­ren, be­vor sie sich für ei­ne ent­schei­den. Die Hälf­te der An­ge­bo­te rich­tet sich an die Kleins­ten, an Kin­der bis sechs Jah­re.

War­um Gum­mi-Twist? „Man kann es in der Ho­sen­ta­sche mitnehmen, und der Gum­mi kos­tet ge­ra­de ein­mal 99 Cent“, sagt sie. Im Ide­al­fall spie­len Kin­der Gum­mi-Twist zu dritt. „Das heißt: Das Kind muss an­de­re an­spre­chen“, sagt Ha­ßel­mann, „und kann so Kon­tak­te knüp­fen.“

Aus­stat­tung: Ein et­wa drei Me­ter lan­ges Gum­mi­band ist nö­tig, sonst nichts. In den 90ern war Gum­mi-Twist Kult. San­dra Ha­ßel­mann und ih­re Toch­ter Lau­ra zei­gen, wie es funk­tio­niert.

Ge­eig­net sind Durch­zugs­gum­mis für Klei­dungs­stü­cke, er­hält­lich über­all, wo es Näh­ma­te­ria­li­en gibt. Im Han­del gibt es au­ßer­dem spe­zi­el­le Gum­mi-Twist-Bän­der

in leuch­ten­den Far­ben, die ent­spre­chend teu­rer sind.

Auf­bau und Re­geln: Zwei Teil­neh­mer ste­hen ein­an­der ge­gen­über und span­nen das Gum­mi­band zwi­schen sich

um die Fü­ße. Bei nur zwei Spie­lern kann das Gum­mi­band auch um ei­nen sta­bi­len Stuhl oder um ei­nen Baum ge­spannt wer­den. Der drit­te Mit­spie­ler hüpft in, auf oder zwi­schen die­sem Gum­mi­band in ei­ner vor­her ver­ab­re­de­ten Rei­hen­fol­ge. Be­geht er ei­nen Feh­ler, ist der Nächs­te an der Rei­he. Schafft es ein Spie­ler oh­ne Feh­ler, wird der Schwie­rig­keits­grad er­höht, in­dem das Gum­mi­band wei­ter nach oben ge­setzt wird. Es gibt sechs Schwie­rig­keits­gra­de: Knö­chel, Wa­de, Knie, Un­ter­po, Hüf­te, Tail­le.

Ein paar Bei­spie­le für die gän­gigs­ten Sprung-Mus­ter: Mit­te: Bei­de Fü­ße lan­den in der Mit­te zwi­schen den Bän­dern. Grät­sche: Bei­de Fü­ße lan­den au­ßer­halb der Bän­der. Auf: Ei­ner oder bei­de Fü­ße lan­den auf dem Gum­mi. Raus: Der Mit­spie­ler lan­det auf ei­ner Sei­te au­ßer­halb des Gum­mi­ban­des. Di­ver­se Va­ri­an­ten und Re­geln gibt es im In­ter­net.

Al­le Tei­le der Serie kön­nen Sie im In­ter­net nach­le­sen un­ter www.noz.de/os

Fo­tos: S. Heh­mann

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.