Trä­nen nach dem Cha­os-Ren­nen

Krau­se nur Ne­un­te im Hin­der­nis­lauf – Hoff­nungs­trä­ger Pr­zy­byl­ko und Dut­kie­wicz

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Sport -

Hoff­nungs­schim­mer nach Me­dail­len­flau­te: Die mü­den deut­schen Leicht­ath­le­ten sind am Frei­tag end­lich auf­ge­wacht und ha­ben sich mit vier Fi­nal­plät­zen für ei­nen hei­ßen WM-Schluss­spurt in Po­si­ti­on ge­bracht.

Vor al­lem die Zehn­kämp­fer Ri­co Frei­muth und Kai Kaz­mi­rek la­gen nach ei­nem ganz star­ken ers­ten Tag auf Me­dail­len­kurs. Hür­den­sprin­te­rin Pa­me­la Dut­kie­wicz, das Dis­kus­duo Ju­lia Har­ting und Na­di­ne Mül­ler so­wie Hoch­sprin­ger Ma­teusz Pr­zy­byl­ko wol­len am letz­ten Wo­che­n­en­de im Kampf um Edel­me­tall mäch­tig mit­mi­schen.

Am dritt­letz­ten Wett­kampf­tag gab es für das Team des Deut­schen Leicht­ath­le­tik-Ver­bands (DLV) noch nichts zu ge­win­nen.

Ei­ne ori­en­tie­rungs­lo­se Ke­nia­ne­rin hat den gro­ßen Traum von Ge­sa Fe­li­ci­tas Krau­se auf ei­ne er­neu­te WM-Me­dail­le über 3000 Me­ter Hin­der­nis zer­stört. Die Vor­lauf­schnells­te Bea­tri­ce Chep­koech, die schon in der zwei­ten Run­de am Was­ser­gra­ben vor­bei­ge­rannt war und wie­der um­dre­hen muss­te, war nach 1000 Me­tern an ei­nem Hin­der­nis ge­stol­pert und hat­te Krau­se mit­ge­ris­sen. Die 25 Jah­re al­te Trie­re­rin rann­te ver­zwei­felt dem Feld hin­ter­her und schaff­te noch den An­schluss an die Ver­fol­ger­grup­pe.

„Ich ha­be ei­nen Schlag auf den Kopf be­kom­men und dach­te erst ans Auf­hö­ren. Ich war den ers­ten Ki­lo­me­ter be­nom­men“, sag­te Krau­se, die mit den Trä­nen kämpf­te, „es ist schwer, das in Wor­te zu fas­sen. Ich ha­be ein Jahr da­für trai­niert. Ich bin stolz auf mich, dass ich durch­ge­lau­fen bin.“In den Me­dail­len­kampf konn­te sie nicht mehr ein­grei­fen, am En­de blieb in 9:23,87 Mi­nu­ten Platz neun. Gold ging über­ra­schend an die Ame­ri­ka­ne­rin Em­ma Co­burn (9:02:58).

Vier Tage nach Platz acht im Sie­ben­kampf wur­de Clau­dia Sal­man-Rath im Weit­sprung Zehn­te. Mit 6,54 Me­tern fehl­ten der 31-Jäh­ri­gen aus Frank­furt nur zwei Zen­ti­me­ter zum Sprung in den End­kampf.

Be­reits ihr vier­tes WMGold hol­te die Top-Fa­vo­ri­tin aus den USA: Olym­pia­sie­ge­rin Britt­ney Ree­se ge­wann das Thril­ler-Fi­na­le des Abends mit 7,02 Me­tern - nur zwei Zen­ti­me­ter vor der Rus­sin Dar­ja Klischi­na, die in Lon­don un­ter neu­tra­ler Flag­ge star­tet, und Ti­tel­ver­tei­di­ge­rin Ti­an­na Bar­to­let­ta (USA/6,97 Me­ter).

Für Ju­lia Har­ting wur­de die Qua­li­fi­ka­ti­on am Vor­mit­tag zur Zit­ter­par­tie – das hät­te auch schief ge­hen kön­nen. Die Ehe­frau von Olym­pia­sie­ger Ro­bert Har­ting kam nur über die Wei­te wei­ter, weil sie die ge­for­der­ten 62,50 Me­ter ver­pass­te und als Elf­te mit 61,70 Me­tern ins Zwöl­fer-Fi­na­le ein­zog. Das schaff­te auch Na­di­ne Mül­ler aus Hal­le/Saa­le mit 63,35 Me­tern.

Wenn Pr­zy­byl­ko auch im Fi­na­le so cool bleibt, ist ei­ne Me­dail­le mög­lich. Der Le­ver­ku­se­ner meis­ter­te die für die Qua­li­fi­ka­ti­on ge­for­der­ten 2,31 Me­ter im zwei­ten Ver­such. Auch der EM-Drit­te Ei­ke On­nen aus Han­no­ver zog ins Fi­na­le ein. Pr­zy­byl­ko war am 25. Ju­ni in Bot­trop 2,35 Me­ter hoch ge­sprun­gen. Nur Mu­taz Es­sa Bar­shim aus Ka­tar war in die­sem Jahr mit 2,38 Me­tern bes­ser.

Chan­cen­los nach ei­nem Sturz: Die Me­dail­len­hoff­nun­gen von Ge­sa Krau­se er­füll­ten sich am Frei­tag­abend im Hin­der­nis­lauf nicht. Fo­to: Wit­ters

In Top­form über 110 Me­ter Hür­den: WM-De­bü­tan­tin Pa­me­la Dut­kie­wicz aus Wat­ten­scheid. Fo­to: dpa

Me­dail­len­an­wär­ter im Hoch­sprung ist nach ei­ner star­ken Qua­li­fi­ka­ti­on Ma­teusz Pr­zy­byl­ko. Fo­to: dpa

Ins Fi­na­le Har­ting. ge­zit­tert; Ju­lia Fo­to: dpa

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.