„Lö­wen­mahl­zeit“und „Zoo-Lights“

Im Sep­tem­ber star­ten im Tier­gar­ten am Schö­ler­berg zwei neue Pro­jek­te

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Osnabrück -

Der Zoo Os­na­brück star­tet im Sep­tem­ber mit zwei neu­en Pro­jek­ten: ei­ne „Lö­wen­mahl­zeit“– ein Abend­es­sen im Zoo – und ein tie­ri­sches Licht­pro­gramm.

Von An­ne So­phie Köst­ner

Am Frei­tag, 22. Sep­tem­ber, ab 18 Uhr lädt der Zoo Os­na­brück zur „Lö­wen­mahl­zeit“ein – da­bei han­delt es sich um ein ge­mein­sa­mes Abend­es­sen, bei dem Be­su­cher die mit­ge­brach­ten Spei­sen ver­zeh­ren kön­nen.

Das Pro­jekt soll den Lö­wen im Zoo zu­gu­te­kom­men. Zoo­be­su­cher kön­nen am Abend ei­nen von 100 Ti­schen re­ser­vie­ren, an dem sie mit ih­ren Freun­den oder Fa­mi­li­en zu Abend es­sen. Ein Tisch für acht Per­so­nen lässt sich für 100 Eu­ro bu­chen. Da­rin ist auch der Ein­tritts­preis er­hal­ten. Ei­ne Ju­ry wählt die Ti­sche, die am schöns­ten de­ko­riert sind. Die Ge­win­ner kön­nen Tier­pa­ten­schaf­ten und Füh­run­gen ge­win­nen. Bei ei­ner klei­nen „Lö­wen­mahl­zeit“im un­ter­ir­di­schen Zoo stell­te der Vor­stand des Ver­eins „Lö­wen für Lö­wen“mit dem Vor­sit­zen­den Fritz Brick­wed­de (links) und dem Prä­si­den­ten des Zoos, Rhein­hard Sliw­ka, die „Lö­wen­mahl­zeit“vor.

Mit die­ser und an­de­ren Ak­tio­nen und Mit­glied­schaf­ten will der Ver­ein „Lö­wen für Lö­wen“Geld für den Aus­bau des Lö­wen­ge­he­ges sam­meln. Denn das Lö­wen­haus ist zu klein und muss er­wei­tert wer­den. Zu­dem will der

Zoo das Au­ßen­ge­he­ge der Lö­wen für mög­li­chen Nach­wuchs ver­grö­ßern. Fritz Brick­wed­de hat­te die Initia­ti­ve „Lö­wen für Lö­wen“ins Le­ben ge­ru­fen. Seit­dem der Ver­ein of­fi­zi­ell re­gis­triert ist, sind durch Spen­den und Ak­tio­nen

be­reits mehr als 50 000 Eu­ro für den Aus­bau zu­sam­men­ge­kom­men. Mit dem En­de des Spen­den­pro­jekts „Wir für Bu­schi“wird es für die Lö­wen ei­ne neu ins Le­ben ge­ru­fe­ne Spen­den­ak­ti­on ge­ben.

Ei­ne wei­te­re At­trak­ti­on sind die „Zoo-Lights“. Das abend­li­che Licht­pro­gramm, das sei­ne Vor­pre­mie­re bei der „Lö­wen­mahl­zeit“fei­ern darf, stellt über­le­bens­gro­ße Licht­in­stal­la­tio­nen in Tier­form aus. Vom 23. Sep­tem­ber bis zum 15. Ok­to­ber kön­nen die Zoo­be­su­cher am Abend die Tier­kunst­wer­ke auf ei­ner fes­ten Rou­te be­sich­ti­gen. Leuch­ten­de Schmet­ter­lin­ge, Ti­ger und Erd­männ­chen in Über­grö­ße sind dann am We­grand oder in den Bäu­men aus­ge­stellt. Das größ­te von ih­nen ist ein Cha­mä­le­on, das über sechs Me­ter hoch und zehn Me­ter lang ist.

Der Zoo möch­te mit den In­stal­la­tio­nen ei­ne be­son­de­re At­mo­sphä­re für die Be­su­cher schaf­fen. Ne­ben­bei wer­den nächt­li­che Füh­run­gen durch den Zoo an­ge­bo­ten, die das Nacht­le­ben der ech­ten Os­na­brü­cker Zoo­tie­re „ans Licht“brin­gen sol­len.

Mehr aus dem Os­na­brü­cker Zoo le­sen Sie im NOZ-The­men­por­tal auf noz.de/zoo

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.