Klein – aber grö­ßer

Ge­fah­ren: Kia Pi­can­to 1,0 Spi­rit Kia Pi­can­to 1,0 Spi­rit

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Kfzwelt -

Als Kleinst­wa­gen geht der Kia Pi­can­to kom­plett ge­gen den aku­tel­len SUVT­rend. Doch Ki­as Kleins­ter bie­tet auch auf nur 3,60 Me­ter Län­ge aus­rei­chend Platz und Kom­fort. Hoch­wer­ti­ge Ma­te­ria­li­en und mo­der­nes De­sign im In­nen­raum ver­mit­teln fast schon Pre­mi­um­ni­veau. Trotz­dem bleibt der Ein­stiegs­preis mit 9990 Eu­ro noch im vier­stel­li­gen Be­reich.

Von Chris­ti­na Fin­ke

Der nur noch als Fünf­tü­rer an­ge­bo­te­ne Pi­can­to schaut nach der Über­ar­bei­tung schon fast ein biss­chen grim­mig auf die Stra­ße, wirkt ju­gend­lich und dy­na­misch. Auf­grund des ver­län­ger­ten Rad­stands bie­tet der Pi­can­to nun mehr Platz als sein Vor­gän­ger. Vor al­lem im Fond ist die Bein­frei­heit ge­wach­sen. Nicht, Grau­er All­tag: dass wir uns falsch ver­ste­hen – ein 2-Me­ter-Rie­se wird sich auf der Rück­bank wohl kaum wohl­füh­len. Auf kur­zen Stre­cken fin­den im Not­fall aber schon mal fünf Leu­te Platz. Au­ßer­dem ver­spricht Kia beim Pi­can­to den größ­ten Kof­fer­raum sei­ner Klas­se. Mit 255 Li­tern Stau­raum eig­net er sich da­mit zwar nicht für den nächs­ten Fa­mi­li­en­ur­laub. Wer die Rück­sitz­leh­ne um­legt kommt aber schon auf rund 1000 Li­ter und ein klei­ner Ab­ste­cher zum Bau­markt oder Ikea soll­te drin sein. Die Aus­stat­tungs­mög­lich­kei­ten rei­chen von Kli­ma­au­to­ma­tik, Na­vi-In­fo­tain­ment­sys­tem mit 7-Zol­lTouch­screen über be­heiz­ba­res Lenk­rad und Sitz­hei­zung bis hin zu Tem­po­mat und Kol­li­si­ons­ver­hin­de­rer.

Schon mit dem 67 PS star­kem Ein­li­ter-Drei­zy­lin­der kommt man in der Stadt flott vor­an. Mit dem se­ri­en­mä­ßi­gen Fün­fGang-Schalt­ge­trie­be las­sen sich die Gän­ge be­quem und prä­zi­se wech­seln. Mit sei­nem Ins Blaue fah­ren: Wen­de­kreis von nur 9,40 Me­ter ist der Klein­wa­gen agil und lässt sich pro­blem­los in je­de Park­lü­cke ma­nö­vrie­ren. Auch auf Land­stra­ßen oder Au­to­bah­nen hop­pelt der Klei­ne nicht wie ein Hä­schen son­dern bü­gelt Une­ben­hei­ten Mo­tor:

1.0-Li­ter-Ben­zi­ner (49 kW/67 PS), max. Dreh­mo­ment: 96 Nm, Ef­fi­zi­enz­klas­se: C, Ver­brauch: 4,4 Li­ter, CO2: 101 g/km (Werk), 0-100 km/h: 14,3 Sek., Vmax: 161 km/h, 5Gang-Schalt­ge­trie­be

Ma­ße:

Län­ge: 3,60 m, Leer­ge­wicht: 920 kg, zul. Ge­samt­ge­wicht: 1340 kg, Kof­fer­raum­vo­lu­men: 255 bis 1010 Li­ter, Test­ver­brauch: 5,8 l.

Grund­preis:

13 890 Eu­ro, ge­fah­re­ne Ver­si­on: 16 750 Eu­ro. gut weg und bleibt da­bei auch noch re­la­tiv ru­hig.

4,4 Li­ter ver­braucht der Pi­can­to in der Theo­rie auf 100 Ki­lo­me­tern. In un­se­rem Pra­xis­test wa­ren es 5,8 Li­ter. Grü­ne Wel­le:

Die Aus­stat­tung im In­nen­raum ist für ei­nen Kleinst­wa­gen wirk­lich kom­for­ta­bel. Da im­mer­hin 62 Pro­zent der Kun­den weib­lich sind, hat Kia auch an sie ge­dacht. In der Son­nen­blen­de der Fah­rer­sei­te ist da­her ein Thea­ter-Spie­gel mit LED-Leuch­ten rechts und links so­wie ei­nem zu­sätz­li­chem Licht­band an­ge­bracht.

Die op­tio­na­le Rück­fahr­ka­me­ra ist zwar ganz nett, auf­grund der kom­pat­ken Au­ßen­ma­ße des Pi­can­to aber nicht wirk­lich not­wen­dig. Ro­sa Bril­le: Ro­tes Tuch:

Für den Pi­can­to in der zweit­höchs­ten Aus­stat­tungs­va­ri­an­te „Spi­rit“wer­den min­des­tens 13 890 Eu­ro fäl­lig. Mit reich­lich net­tem Schnick­schnack aus­ge­stat­tet kos­tet der Test­wa­gen 16 750 Eu­ro. Schwarz auf weiß:

Den nur noch als Fünf­tü­rer an­ge­bo­te­nen Kia Pi­can­to be­kommt man schon ab 9990 Eu­ro. Fo­tos: Kia

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.