Mer­kel will bis 2025 Voll­be­schäf­ti­gung

Wahl­kampf­auf­takt: Schulz op­ti­mis­tisch

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Politik -

Sechs Wo­chen vor der Bun­des­tags­wahl ha­ben CDU und SPD die hei­ße Wahl­kampf­pha­se er­öff­net. Bei ei­ner Par­tei­ver­an­stal­tung in Dort­mund gab CDU-Che­fin und Kanz­le­rin An­ge­la Mer­kel am Sams­tag das Ziel der Voll­be­schäf­ti­gung in Deutsch­land bis zum Jahr 2025 aus. Sie glau­be, „dass das zu schaf­fen ist“. Vor al­lem sei es nö­tig, „die über ei­ne Mil­li­on Men­schen an­zu­schau­en, die dau­er­haft lang­zeit­ar­beits­los sind“.

Ih­re Par­tei rief Mer­kel zu ei­nem leb­haf­ten Wahl­kampf auf. Ei­ner­seits ste­he Deutsch­land gut da, an­de­rer­seits ver­spür­ten vie­le Men­schen auch Un­si­cher­heit. Mit Blick auf die zu­rück­lie­gen­de Le­gis­la­tur­pe­ri­ode sag­te die Kanz­le­rin, auch wenn die CDU „et­was an­de­re Vor­stel­lun­gen über den Min­dest­lohn“ge­habt ha­be, ha­be die­ser „vie­len Men­schen mehr Si­cher­heit ge­bracht“.

Be­tont op­ti­mis­tisch gab sich in der ZDF-Sen­dung „Berlin di­rekt“SPD-Her­aus­for­de­rer Mar­tin Schulz. „Die Bun­des­tags­wahl ist noch nicht ent­schie­den“, sag­te er. Er rech­ne da­mit, „dass ich ei­ne gu­te Chan­ce ha­be, die nächs­te Bun­des­re­gie­rung an­zu­füh­ren“. Es sei wei­ter „al­les mög­lich“. „Der Wahl­kampf lohnt sich bis zur letz­ten Mi­nu­te“, sag­te Schulz.

In der RTL-Sen­dung „An ei­nem Tisch mit Mar­tin Schulz“kün­dig­te der SPD-Chef an, als Kanz­ler mehr Stel­len für Po­li­zis­ten, Staats­an­wäl­te und Rich­ter schaf­fen zu wol­len. „Wir brau­chen kei­ne Ver­schär­fung von Straf­maß, wir brau­chen aber die Ver­hän­gung von Stra­fen.“Mit Blick auf kri­mi­nel­le Zu­wan­de­rer sag­te Schulz: „Ich bin der Mei­nung, die müs­sen end­lich mal was auf die Map­pe krie­gen, da­mit die spü­ren, wer in Deutsch­land das Sa­gen hat.“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.