„Folk im Vier­tel“be­lebt die Alt­stadt

Mu­sik aus al­ler Welt statt Al­ler­welts­mu­sik – Fes­ti­val lässt sich von Re­gen nicht auf­hal­ten

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Kultur Regional - Von Matthias Liedt­ke

Kei­ne Al­ler­welts­mu­sik, son­dern span­nen­de Mu­sik aus al­ler Welt bot das viel­schich­ti­ge „Folk im Vier­tel“-Fes­ti­val in der Alt­stadt, das wit­te­rungs­be­dingt nach drin­nen ver­legt wor­den war.

Gi­tar­rist Raf­fa­el de Flo­ri­an trau­te sich in­des zu­min­dest von der Ma­ri­en­stra­ße in den Bier­gar­ten vor der La­ger­hal­le und be­wies dort Hu­mor, in­dem er zu­nächst im Nie­sel­re­gen und spä­ter in der Dun­kel­heit „Ain’ t No Sunshi­ne“an­stimm­te. Eben­falls als wet­ter­fest er­wie­sen sich die vier buch­stäb­lich auf dem Tep­pich ge­blie­be­nen Jungs der Rhein­land/Ruhr­pott-Com­bo „Mu­sik For The Kit­chen“, die ih­re ei­ge­ne Son­ne mit­brach­ten – nicht nur in Licht-, son­dern auch in Lied­form. Un­ter ei­nem Zelt­dach mach­ten sie es sich zwi­schen Kul­tur­haus und Zwie­bel be­quem, um ganz ent­spannt mit „Pro­cras­ti­na­ti­on“zu star­ten – selbst­ver­ständ­lich spä­ter als vor­ge­se­hen.

Das Trio Flum­ba­ding zog von der Krahn­stra­ße in den Saal der La­ger­hal­le, wo es die Sti­le und die In­stru­men­te mix­te. So wur­de et­wa für ei­nen schwe­di­schen Wal­zer das Ban­jo durch die Uku­le­le er­setzt. Von der Gro­ßen Gil­de­wart in das dor­ti­ge Stadt­ga­le­rie Ca­fé nach in­nen ver­legt wur­de der Auf­tritt des schwä­bi­schen Stra­ßen­mu­si­kers und Did­ge­ri­doo-Spie­lers Frank Hein­kel, der ne­ben vier un­ter­schied­li­chen Va­ri­an­ten sei­nes aus­tra­li­schen Blas­in­stru­ments auch das et­was wei­ter nörd­lich ge­bräuch­li­che Zupf­in­stru­ment Ka­ma­le Ngo­ni, Per­cus­sion mit Hand und Fuß so­wie sei­ne spe­zi­el­le Atem­tech­nik vor­stell­te.

Auch der neue Stand­ort vor der Do­mi­ni­ka­ner­kir­che fiel sprich­wört­lich ins Was­ser. Da­für spiel­te das Sex­tett Glin Amar im Haus der Ju­gend, wo es mit ei­nem mul­ti­in­stru­men­tel­len, quietsch­fi­de­len Folk-Mix die vie­len Zu­hö­rer eben­so be­geis­ter­te wie das in Os­na­brück hei­mi­sche Welt­mu­sik-Quin­tett Ci­ci­na­te­la. Im Sit­zen nah­men die Mu­si­ker um die aus­drucks­star­ke ge­or­gi­sche Sän­ge­rin Na­ta­lia Va­nish­vili ihr Pu­bli­kum mit auf ei­ne mul­ti­kul­tu­rel­le mu­si­ka­li­sche Rei­se vom Bal­kan bis zum Kau­ka­sus.

Von der Ro­lands­mau­er in die La­ger­hal­le ver­frach­tet, lie­fer­te dort das Quar­tett Pas­se­ri­ne aus Flo­ri­da klas­si­schen ame­ri­ka­ni­schen Folk­pop mit Blue­grass-, Coun­try­und Rock-An­lei­hen, be­vor da­nach das schot­tisch-nie­der­län­di­sche Trio The As­sas­se­nachs den Saal zum En­de hin mit feucht­fröh­lich stamp­fen­den Tra­di­tio­nals wie „Whis­key In The Jar“in ei­nen Pub mit Tanz­zwang ver­wan­del­te.

Wäh­rend­des­sen wur­de drau­ßen vor der Tür wei­ter un­er­müd­lich die Akus­tik-Gi­tar­re ge­zupft. Und auch die stand­haf­ten Drau­ßen­blei­ber der Kü­chen­frak­ti­on ver­sam­mel­ten im Schat­ten des He­ger To­res nicht zu­letzt dank ih­rer un­er­schro­cke­nen, ei­gen­wil­li­gen Folk-In­ter­pre­ta­tio­nen von Pop­songs bis zum tro­cke­nen En­de ei­ne gro­ße Men­schen­trau­be um sich her­um.

Mehr Kon­zert­kri­ti­ken le­sen Sie im In­ter­net auf noz.de/kul­tur-re­gio­nal

Dem Re­gen ge­trotzt: „Mu­sik For The Kit­chen“beim Folk­fest im He­ger-Tor-Vier­tel. Fo­to: Her­mann Pen­ter­mann

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.