Pro­blem­stre­cke A 2 soll si­che­rer werden

Bes­se­re Bau­stel­len­pla­nung und mehr Lkw-Stell­plät­ze

Neue Osnabrucker Zeitung - Stadt Osnabruck - - NORDWEST - Dpa

Der Lkw-An­teil ist hoch auf der ver­kehrs­rei­chen Ost-West-Au­to­bahn 2 vom Ruhr­ge­biet über West­fa­len und Han­no­ver Rich­tung Ber­lin. Die Viel­zahl schwe­rer Ka­ram­bo­la­gen mit den Sat­tel­zü­gen, die auch den Ver­kehr blo­ckie­ren, soll jetzt sin­ken. Gibt es das All­heil­mit­tel?

HAN­NO­VER Zer­trüm­mer­te Last­zü­ge, ein­ge­quetsch­te Füh­rer­häu­ser, To­te, Ver­letz­te und lan­ge Staus: Die Un­fäl­le, zu de­nen die Hel­fer ent­lang der Ost-West-Au­to­bahn 2 von Ber­lin über Mag­de­burg und Han­no­ver Rich­tung Nord­rhein-West­fa­len aus­rü­cken müs­sen, glei­chen sich oft. Und auch die Ur­sa­chen sind meist die­sel­ben. Vor Bau­stel­len staut sich der Ver­kehr, und ab­ge­lenk­te Lkw-Fah­rer, die oft zu we­nig Ab­stand hal­ten, schie­ben meh­re­re Sat­tel­zü­ge in­ein­an­der. Seit Jah­ren lie­gen die Un­fall­zah­len auf ho­hem Ni­veau. Mit ei­ner Viel­zahl von Maß­nah­men wol­len die Bun­des­län­der an der wich­ti­gen Ver­kehrs­ader jetzt für mehr Si­cher­heit und ein flot­te­res Durch­kom­men sor­gen.

Rast­platz Au­e­tal, na­he der Gren­ze zu West­fa­len. „Es gibt zu viel Ver­kehr und kei­ne Über­hol­mög­lich­kei­ten“, klagt ein pol­ni­scher Tru­cker, der auf der Fahrt von En­g­land nach Ka­to­wice gera­de ei­ne Pau­se ein­ge­legt hat. Seit sechs Jah­ren ist er auf der Rou­te un­ter­wegs. „Ein gro­ßes Pro­blem, es gibt zu we­nig Park­plät­ze.“Nach 20 Uhr sei al­les voll. Ein wei­te­res Pro­blem, so sieht er es, sind die Po­li­zei­kon­trol­len. „Per Funk war­nen sich die pol­ni­schen Fah­rer un­ter­ein­an­der, und al­le tre­ten auf die Brem­se.“

Eher auf das Ver­hal­ten der Ver­kehrs­teil­neh­mer un­ter­ein­an­der guckt ein hol­län­di­scher Fah­rer, der ei­ni­ge Park­buch­ten wei­ter steht. „Es ist über­all das­sel­be, nie­mand gönnt dem an­de­ren et­was, kei­nen Platz.“Die Rat­schlä­ge zum Ab­stand­hal­ten sei­en oft kei­ne Hil­fe: „Wenn du dich an den Ab­stand hältst, fährt gleich je­mand da­zwi­schen.“

„Tem­po 60 zu lang­sam“

Bus­fah­rer Stef­fen Reich hält die Pro­ble­me auf der A2 teils für haus­ge­macht. „Tem­po 60 in Bau­stel­len, das ist zu lang­sam, das knallt ir­gend­wann.“Auch sei­en die Bau­stel­len oft viel zu lang, sagt er wäh­rend sei­nes Park­platz­stopps. Über zehn Ki­lo­me­ter müs­se der Ver­kehr durch Bau­stel­len schlei­chen, nur auf drei Ki­lo­me­tern wer­de aber ge­baut.

Weil ins­be­son­de­re Bau­stel­len Aus­lö­ser von Staus und Un­fäl­len sind, hat Nie­der­sach­sen ent­schie­den, die Ar­bei­ten künf­tig zu be­schleu­ni­gen und, wo mög­lich, kei­ne Fahr­strei­fen mehr zu sper­ren. Ei­ne Un­ter­su­chung von A2Bau­stel­len hat­te er­ge­ben, dass es ins­be­son­de­re vor Bau­stel­len kracht, wo die Zahl der Fahr­strei­fen re­du­ziert wird. Der volks­wirt­schaft­li­che Scha­den der Staus recht­fer­ti­ge auch kost­spie­li­ge­re Maß­nah­men wie et­wa pro­vi­so­ri­sche Fahr­bahn­ver­brei­te­run­gen, um in ei­ner Bau­stel­le al­le Fahr­spu­ren auf­recht zu er­hal­ten. Ziel sei es, den Ver­kehrs­fluss zu ver­bes­sern, auch wenn ge­baut werden muss. Au­ßer­dem sol­len an der A2 bis 2025 al­lei­ne in Nie­der­sach­sen 600 zu­sätz­li­che Lk­wS­tell­plät­ze ent­ste­hen.

Laut Po­li­zei gab es 2017 auf dem nie­der­säch­si­schen A 2Ab­schnitt 3538 Un­fäl­le. Im west­fä­li­schen Be­reich der A 2 wur­den bei 480 Un­fäl­len zwei Men­schen ge­tö­tet und 84 schwer ver­letzt. In Sach­senAn­halt krach­te es im ver­gan­ge­nen Jahr 1353 Mal auf der A2, zehn Men­schen star­ben, 78 wur­den schwer ver­letzt.

Da­mit die­se Zah­len deut­lich sin­ken, setzt Nie­der­sach­sen sich in­ten­siv da­für ein, EU-weit Not­brems­as­sis­ten­ten für Lkw ein­zu­füh­ren. Wenn der Fah­rer nicht recht­zei­tig re­agiert, greift die Tech­nik ein. Der Bund hat nun an­ge­kün­digt, dass ei­ne sol­che Tech­nik, wenn sie denn bei mo­der­nen Sat­tel­zü­gen an Bord ist, in Deutsch­land zu­min­dest nicht ab­ge­schal­tet werden darf. Es wä­re ein ers­ter Schritt. Ein kon­kre­ter Ent­wurf ei­ner sol­chen Re­ge­lung aber liegt noch nicht vor.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.