Be­su­cher ge­ben La­ga die No­te 1,8

Ana­ly­se der IHK birgt Über­ra­schun­gen

Neue Osnabrucker Zeitung - Stadt Osnabruck - - REGION - Von Stefanie Adom­eit Ein­druck von Bad

BAD IBURG Die In­dus­trie­und Han­dels­kam­mer hat 500 der 580 000 Lan­des­gar­ten­schau-Be­su­cher be­fragt. Die Er­geb­nis­se die­ser Um­fra­ge sind er­staun­lich – und ganz über­wie­gend er­freu­lich für die Ibur­ger. Die Zah­len sind ei­ne gu­te Ba­sis für die wei­te­re Ent­wick­lung der Stadt.

„Die Lan­des­gar­ten­schau war ein wich­ti­ger Im­puls für Stadt und Re­gi­on. Das Kon­zept hat über­zeugt und wur­de sehr gut be­wer­tet.“IHKGe­schäfts­füh­rer Mar­co Graf hat­te po­si­ti­ve Zah­len zur Ab­schluss-Pres­se­kon­fe­renz der La­ga mit­ge­bracht. Die ein­drucks­volls­te: 580 000 Ta­ge­sund Über­nach­tungs­gäs­te ha­ben in der Re­gi­on 32 Mil­lio­nen Eu­ro aus­ge­ge­ben – ein An­schub für Wirt­schaft und Tou­ris­mus im Os­na­brü­cker Land.

Was zog die Be­su­cher zur La­ga? To­pat­trak­ti­on war der Baum­wip­fel­pfad. Graf: „Er bleibt den Men­schen in Er­in­ne­rung“und er­hielt mit 1,4 die bes­te No­te un­ter An­ge­bo­ten und Ser­viceas­pek­ten. Platz zwei und drei be­le­gen Ver­an­stal­tun­gen und Wald­kur­park. Auf Platz vier folgt die Bar­rie­re­frei­heit, wei­ter geht es vom Schloss über den Char­lot­ten­see bis zu Ser­vice-Ori­en­tie­rung und Be­schil­de­rung. Die Park­platz­si­tua­ti­on be­kommt ei­ne 1,9, Kur­gar­ten und Blu­men­hal­le schnei­den mit ei­ner glat­ten Zwei ab. Blu­men­flor, Ver­kehrs­si­tua­ti­on und Schmet­ter­lings­haus schaf­fen die 2,1, die Te­gel­wie­se er­hält ei­ne 2,2. In­nen­stadt (2,8) und Gas­tro­no­mie (2,9) be­le­gen die letz­ten Rän­ge mit ei­ner im­mer noch sehr be­frie­di­gen­den Wer­tung.

Wie zu­frie­den sind die Be­su­cher? Of­fen­sicht­lich sehr: Sie ge­ben der Lan­des­gar­ten­schau die No­te 1,8. „Der Wert ist su­per. Da­mit war die­se Gar­ten­schau to­tal er­folg­reich“, lob­te der IHK-Chef. 30 Pro­zent der Be­su­cher zo­gen die No­te sehr gut, 60 Pro­zent ei­ne Zwei.

Der ty­pi­sche Gast kommt für ei­nen Tag, hat ei­nen mitt­le­ren bis ho­hen Bil­dungs­grad, ist an­ge­stellt, reist mit dem Au­to an, kommt aus ei­nem 50-Ki­lo­me­ter-Ra­di­us und ger­ne in ei­ner klei­nen Grup­pe und ist 55 Jah­re alt. Im Schnitt gibt der Ta­ges­be­su­cher 35 Eu­ro aus, hin­zu kommt der Ein­tritt.

Dass mehr als die Hälf­te der Be­su­cher jün­ger als 55 war, ist im Ver­gleich zu Bad Es­sen (39 Pro­zent) und Pa­pen­burg (36) be­acht­lich. Auf die Fra­ge, wel­chen An­teil der Baum­wip­fel­pfad an der „jun­gen“La­ga hat­te, er­klär­te Pe­tra Ro­sen­bach, Tou­ris­mus-Che­fin des Os­na­brü­cker Lan­des: „Ei­nen gro­ßen: Für die Kin­der ist es ein­fach span­nend, an den Sta­tio­nen zu kur­beln oder an­ders ak­tiv zu werden.“Land­rat Micha­el Lüb­bers­mann mach­te die Er­fah­rung: „Die Kin­der drän­gen dar­auf, auch mehr­mals zu kom­men.“

Ein­mal oder öf­ter? Drei Vier­tel der zwi­schen Ju­ni und Sep­tem­ber Be­frag­ten be­such­ten die La­ga zum ers­ten Mal, die üb­ri­gen sind Wie­der­ho­lungs­tä­ter. Von ih­nen ga­ben 35 Pro­zent an, schon zehn­mal oder öf­ter da ge­we­sen zu sein.

Das Au­to ist Ver­kehrs­mit­tel Num­mer eins auf dem Weg zur Gar­ten­schau. 57 Pro­zent reis­ten im Pkw an. 23 Pro­zent ka­men mit Bus oder Bahn, zehn Pro­zent auf dem Fahr­rad, neun Pro­zent zu Fuß. Über die Hälf­te der Be­su­cher, 54 Pro­zent, be­sucht die La­ga al­lei­ne oder zu zweit. Ein Vier­tel ist zu dritt oder viert un­ter­wegs. Elf Pro­zent kom­men in ei­ner gro­ßen Grup­pe von zehn Per­so­nen und mehr.

Wo­her kom­men die Gäs­te? Nach den aus­ge­wer­te­ten Au­to­kenn­zei­chen hat es ein Drit­tel nicht weit, kommt aus Stadt und Kreis Os­na­brück, ein Fünf­tel aus dem rest­li­chen Nie­der­sach­sen. Sat­te 28 Pro­zent sind Nord­rheinWest­fa­len, vor al­lem aus Müns­ter­land und nörd­li­chem Ruhr­ge­biet. Das üb­ri­ge Bun­des­ge­biet ist mit fünf Pro­zent ver­tre­ten. Aus Bad Iburg kom­men 13 Pro­zent der Be­su­cher. Er­staun­lich ist die Rate der Nie­der­län­der, sie ma­chen le­dig­lich 0,4 Pro­zent der La­ga-Gäs­te aus. Im Ver­gleich zur La­ga in Bad Es­sen 2010 kom­men die Ibur­ger Be­su­cher aus ei­nem weit grö­ße­ren Um­feld. Selbst in den Krei­sen Nord­fries­land, dem Erz­ge­birgs­kreis und dem Ober­all­gäu war man so neu­gie­rig, dass man an den Teu­to reis­te. Auch sehr gut ver­tre­ten: die Re­gi­on öst­lich von Han­no­ver.

Die Ta­ges­gäs­te las­sen zu­sätz­lich zum Ein­tritt 35 Eu­ro im Ort, vor al­lem in der Gas­tro­no­mie, für Blu­men, Ac­ces­soires und Sou­ve­nirs. Fünf Pro­zent ga­ben an, über 100 Eu­ro aus­ge­ge­ben zu ha­ben. Fast je­der fünf­te La­ga-Gast schlief auch in der Re­gi­on. „Ei­ne be­acht­li­che Zahl“, so IHK-Chef Graf. Mit 157 Eu­ro pro Per­son lie­ßen die Ho­tel­gäs­te na­tür­lich weit mehr Geld in der Re­gi­on als die Ta­ges­gäs­te, 20 Pro­zent ga­ben über 200 Eu­ro aus.

Auf­fäl­lig: 47 Pro­zent mach­ten kei­ne An­ga­ben, wa­ren al­so wohl nur auf dem La­ga-Ge­län­de un­ter­wegs. Die üb­ri­gen Be­su­cher ga­ben der Stadt im Schnitt die No­te 2,4.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.