Nach 76 Spie­len Schluss für Boateng?

Bun­des­trai­ner be­ruft In­nen­ver­tei­di­ger nicht in den Ka­der / Reus kehrt zu­rück

Neue Osnabrucker Zeitung - Stadt Osnabruck - - SPORT - Von Ar­ne Rich­ter, Jens Men­de und Klaus Berg­mann dpa

Nur ei­ne Ver­schnauf­pau­se oder das En­de für ei­nen Welt­meis­ter? Der Ver­zicht von Joa­chim Löw auf Jé­rô­me Boateng wirft Fra­gen auf. Im bri­san­ten Ab­stiegs­kampf ge­gen Hol­land setzt Löw sei­nen be­hut­sa­men Per­so­nal­wan­del fort. Boateng sorgt mit an­de­ren Aus­sa­gen für Auf­se­hen.

BER­LIN Für Jé­rô­me Boateng hat Bun­des­trai­ner Joa­chim Löw im bri­san­ten Ab­stiegs­end­spiel ge­gen Hol­land kei­ne Ver­wen­dung. Spe­ku­la­tio­nen über ein En­de der Kar­rie­re des Ex-Welt­meis­ters nach 76 Spie­len im Tri­kot der Fuß­ball-Na­tio­nal­mann­schaft trat Bay­ern-Trai­ner Ni­ko Ko­vac so­fort en­er­gisch ent­ge­gen. „Es ist die Ent­schei­dung des Bun­des­trai­ners. Dass Jé­rô­me nicht da­bei ist, ist ein No­vum. Das heißt aber nicht, dass er in Zu­kunft nicht da­bei ist“, re­agier­te Ko­vac auf Löws über­ra­schen­de Per­so­nal­ent­schei­dung für den Län­der­spiel-Ab­schluss des so ent­täu­schen­den WM-Jah­res.

Löws Er­klä­rung, bei der so wich­ti­gen Ab­schluss­par­tie in der Na­ti­ons Le­ague ge­gen die Nie­der­lan­de am 19. No­vem­ber in Gel­sen­kir­chen und dem Test vier Ta­ge zu­vor in Leip­zig ge­gen Russ­land auf Boateng zu ver­zich­ten, ließ aber viel In­ter­pre­ta­ti­ons­Spiel­raum.

„Ich bin da­von über­zeugt, dass auch ihm ak­tu­ell ei­ne Pau­se gut­tut. Ich ha­be ihm ge­sagt, dass wir auch auf sei­ner Po­si­ti­on vie­le Al­ter­na­ti­ven ha­ben, ge­ra­de mit jün­ge­ren Spie­lern“, sag­te Löw, der nach der WM schon Sa­mi Khe­di­ra aufs Ab­stell­gleis ge­scho­ben hat­te.

Boateng re­agier­te mo­de­rat auf sei­ne vor­erst tem­po­rä­re DFB-Ab­senz. „Nach ei­nem sehr gu­ten und ver­trau­ens­vol­len Ge­spräch mit dem Bun­des­trai­ner sind wir so ver­blie­ben, dass ich nach ei­nem an­stren­gen­den Jahr für die bei­den an­ste­hen­den Län­der­spie­le ei­ne Pau­se be­kom­me, um in Mün­chen wei­ter an mei­ner Fit­ness zu ar­bei­ten“, schrieb er bei Twit­ter und wünsch­te, ver­bun­den mit ei­nem Dank an Löw, dem Team „al­les Gu­te“.

Zum Jah­res­ab­schluss rückt wie­der der 22 Jah­re al­te Jo­na­than Tah als Boateng-Er­satz­mann in Löws Auf­ge­bot. Schon im Ok­to­ber war der Le­ver­ku­se­ner ein­ge­sprun­gen, nach­dem sich Boateng beim 0:3 in den Nie­der­lan­den mit mus­ku­lä­ren Pro­ble­men bis zum Ab­pfiff ge­quält hat­te und für das Spiel in Frank­reich (1:2) nicht mehr zur Ver­fü­gung stand.

Ne­ben Boateng feh­len auch Il­kay Gün­do­gan (Fit­ness-Rück­stand), Er­satz-Tor­wart Marc-An­dré ter Ste­gen (Schul­ter­pro­ble­me) und Em­re Can (Er­kran­kung). To­ni Kroos wird ge­gen Russ­land nicht da­bei sein und zum Pflicht­spiel ge­gen Hol­land zum Team sto­ßen. „Ich hat­te ja nach der WM meh­re­re Ge­sprä­che mit To­ni und weiß na­tür­lich, dass er seit Jah­ren un­glaub­lich be­an­sprucht ist“, er­klär­te Löw die Teil­zeit.

Neu­lin­ge hol­te der Bun­des­trai­ner dies­mal kei­ne. Pro­mi­nen­ter Rück­keh­rer ist Mar­co Reus, der im Ok­to­ber fehl­te. „Na­tür­lich freue ich mich für Mar­co, dass er end­lich wie­der ei­ne star­ke Pha­se mit Bo­rus­sia Dort­mund hat. In die­ser Ver­fas­sung kann er auch der Na­tio­nal­mann­schaft Rü­cken­wind ge­ben“, sag­te Löw. Mit da­bei sind auch wie­der Le­roy Sa­né und Ser­ge Gn­ab­ry, mit de­nen der Bun­des­trai­ner in Pa­ris als jun­gem Tur­bos­turm ein Si­gnal zum Wan­del ge­ge­ben hat­te.

Läuft es für das Löw-Team schlecht, könn­te der Ab­stieg aus der Grup­pe der Top­na­tio­nen so­gar schon vor dem Du­ell ge­gen Oran­je be­sie­gelt sein. Ge­winnt Hol­land am 16. No­vem­ber ge­gen Frank­reich, ist Deutsch­land de­fi­ni­tiv Letz­ter der Grup­pe 1 und müss­te bei der nächs­ten Auf­la­ge des Wett­be­werbs 2020 ge­gen Teams der zwei­ten Ka­te­go­rie an­tre­ten. Ver­lie­ren die Nie­der­län­der ge­gen den Welt­meis­ter, wä­re die Lö­wElf mit ei­nem ei­ge­nen Sieg ge­gen Oran­je ge­ret­tet.

„Na­tür­lich wol­len wir al­les tun, um in der Li­ga A zu blei­ben, aber wir ha­ben es nicht mehr al­lein in der Hand. Un­ser Blick geht über den Tel­ler­rand der Na­ti­ons Le­ague hin­aus. Die Eu­ro­pa­meis­ter­schaft 2020 ist das nächs­te gro­ße Ziel“, sag­te Löw.

Fo­to: dpa

Jé­rô­me Boateng

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.