VfL: Thiou­ne fei­ert Pre­mie­re

Thiou­ne-Pre­mie­re ge­gen Mag­de­burg – „Das Spiel soll end­lich be­gin­nen“

Neue Osnabrucker Zeitung - Wallenhorst - - VORDERSEITE - Von Ste­fan Al­ber­ti Fo­to: Hel­mut Kem­me

al OS­NA­BRÜCK. Spiel eins nach Joe Enochs: Fuß­ball-Dritt­li­gist VfL Os­na­brück emp­fängt heu­te Abend (19 Uhr) den 1. FC Mag­de­burg. Auf der Trai­ner­bank gibt In­te­rims­coach Da­ni­el Thiou­ne sei­nen Ein­stand.

Frei­tag, der 13. – ei­gent­lich kein gu­ter Tag, um die Bre­mer Brü­cke im Spiel eins nach Joe Enochs zum Be­ben zu brin­gen, oder? Für VfL-In­te­rims­trai­ner Da­ni­el Thiou­ne ist die­ses Da­tum für das Spiel ge­gen Mag­de­burg (19 Uhr) so­gar op­ti­mal …

Ein op­ti­ma­ler Tag, war­um? „Ganz ein­fach, weil ich die­ses Da­tum nicht mit ei­nem Un­glücks­tag ver­bin­de. Mei­ne Mut­ter wur­de an ei­nem Frei­tag dem 13. ge­bo­ren. Mei­ne El­tern ha­ben an ei­nem Frei­tag dem 13. ge­hei­ra­tet. Al­so ein gu­ter Tag für das Spiel“, sagt Thiou­ne.

Wird es Über­ra­schun­gen im VfL-Ka­der ge­ben? Da­nach sieht es aus. Der In­te­rims­coach hat­te ja be­reits am Don­ners­tag in der ob­li­ga­to­ri­schen Pres­se­kon­fe­renz „die ei­ne oder an­de­re Über­ra­schung“an­ge­kün­digt. Tie­fer will sich Thiou­ne ver­ständ­li­cher­wei­se noch nicht in die Kar­ten schau­en las­sen. Wenn der 43-Jäh­ri­ge je­doch die Brü­cke zum Be­ben brin­gen will, dann wird das si­cher nicht mit ver­stärk­tem Be­ton in der Ab­wehr funk­tio­nie­ren. Viel­mehr dürf­te das Team of­fen­si­ver als zu­letzt aus­ge­rich­tet sein.

Klar ist, dass Ju­les Rei­mer­ink (mus­ku­lä­re Pro­ble­me) aus­fal­len wird. Mög­li­cher­wei­se schickt Thiou­ne zu­nächst drei Spit­zen ins Ren­nen. Mög­li­cher­wei­se ste­hen Youngs­ter wie Ka­mer Kras­ni­qi, Se­bas­ti­an Klaas oder Mar­cel Ru­schmei­er in der Start­elf. Thiou­nes kla­re An­sa­ge: „Wir sind be­reit und wol­len Mag­de­burg schla­gen. Das Spiel soll end­lich be­gin­nen.“

Wor­auf stellt sich Mag­de­burg ein? Auf die er­wähn­ten Über­ra­schun­gen. Und die ma­chen den Job für FCMCoach Jens Här­tel nicht ge­ra­de ein­fach: „In der Ver­gan­gen­heit konn­ten wir uns im­mer ganz gut auf Os­na­brück vor­be­rei­ten, weil es ganz kla­re Ab­läu­fe gab, die die Mann­schaft

ver­in­ner­licht hat­te.“Den­noch rei­sen die Mag­de­bur­ger nach bis­her neun Sie­gen und Platz zwei in der 3. Fuß­ball-Li­ga mit viel Op­ti­mis­mus nach Os­na­brück.

War sonst noch et­was? Der Deut­sche Fuß­ball-Bund schickt ei­nen Schieds­rich­ter, der nicht die schöns­ten Bil­der von der Bre­mer Brü­cke im Kopf ha­ben dürf­te. Mar­tin Pe­ter­sen lei­te­te am 10. Au­gust 2015 das DFB-Po­kal­spiel des VfL ge­gen RB Leip­zig, wur­de in der Schluss­pha­se von ei­nem Feu­er­zeug am Kopf ge­trof­fen – und brach dar­auf­hin die Par­tie ab. Der VfL führ­te da­mals mit 1:0 (und ver­lor am grü­nen Tisch mit 0:2).

Wie geht’s nun aus? Zu ei­ner be­ben­den Bre­mer Brü­cke passt ei­gent­lich nur ein 2:0Er­folg des VfL.

Jetzt geht er auch als Coach vor­an: VfL-In­te­rims­trai­ner Da­ni­el Thiou­ne (vor­ne). Die­ses Fo­to ent­stand am 29. Au­gust 2015 vor dem Spiel des VfL ge­gen Hol­stein Kiel, als Joe Enochs (im Hin­ter­grund) we­ni­ge Ta­ge zu­vor das Trai­ner­amt über­nom­men hat­te und Thiou­ne ihm kur­ze Zeit as­sis­tier­te.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.