SPD ar­bei­tet Wahl­schlap­pe auf

Schulz ruft Ge­nos­sen zur Ge­schlos­sen­heit auf – Weil stärkt Par­tei­chef den Rü­cken

Neue Osnabrucker Zeitung - Wallenhorst - - VORDERSEITE -

dpa HAM­BURG/LEIP­ZIG. Die SPD hat mit der Au­f­ar­bei­tung des De­ba­kels bei der Bun­des­tags­wahl be­gon­nen und da­bei Ge­schlos­sen­heit de­mons­triert – trotz kon­trä­rer Auf­fas­sun­gen über ih­ren künf­ti­gen Kurs. Zum Auf­takt ei­ner Rei­he von Re­gio­nal­kon­fe­ren­zen mit der Par­tei­ba­sis hob SPD-Chef Mar­tin Schulz am Sams­tag in Ham­burg die Ge­mein­sam­kei­ten mit sei­nem Stell­ver­tre­ter Olaf Scholz her­vor. Die­ser hat­te am Vor­tag in ei­nem Pa­pier ei­ne „scho­nungs­lo­se Be­trach­tung der La­ge“ge­for­dert. Auch bei der zwei­ten Re­gio­nal­kon­fe­renz am Sonn­tag in Leip­zig rief Schulz zur Ei­nig­keit auf. Die Par­tei­ba­sis wol­le nicht, dass sich die SPD in Flü­gel­kämp­fen und Per­so­nal­strei­tig­kei­ten zer­le­ge. „Die Par­tei er­war­tet Zu­sam­men­halt“, be­ton­te er.

Schulz zog ei­ne po­si­ti­ve Bi­lanz der bei­den Kon­fe­ren­zen mit Par­tei­mit­glie­dern. Das Tref­fen in Ham­burg mit et­wa 700 Teil­neh­mern ha­be ge­zeigt, dass es in der SPD ei­nen or­ga­ni­sa­to­ri­schen und in­halt­li­chen In­put ge­be, „der uns al­le hoff­nungs­voll stimmt“, sag­te Schulz. Un­ter­stüt­zung be­kam der SPDChef aus Nie­der­sach­sen. Die nie­der­säch­si­sche SPD ste­he hin­ter Mar­tin Schulz und wer­de dies auch wei­ter­hin tun, be­ton­te Mi­nis­ter­prä­si­dent Ste­phan Weil.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.