Neue Osnabrucker Zeitung - Wallenhorst

„Je­der soll­te Ra­don-Be­las­tung tes­ten“

Bun­des­amt für Strah­len­schutz warnt vor Ge­sund­heits­ge­fah­ren IM IN­TER­VIEW

- Von Dirk Fis­ser Health · Coronavirus (COVID-19) · World Health Organization

OS­NA­BRÜCK Das Bun­des­amt für Strah­len­schutz hat die Be­völ­ke­rung da­zu auf­ge­ru­fen, Ra­don-Mes­sun­gen in den ei­ge­nen vier Wän­den vor­zu­neh­men. Prä­si­den­tin In­ge Pau­li­ni sag­te un­se­rer Re­dak­ti­on: „Ein Mess­ge­rät kos­tet et­wa 30 bis 50 Eu­ro, das ist kei­ne gro­ße In­ves­ti­ti­on an­ge­sichts des Ri­si­kos, das von Ra­don aus­ge­hen kann. Nur wer weiß, dass ein Pro­blem be­steht, kann et­was da­ge­gen tun.“

Bei Ra­don han­delt es sich um ein Edel­gas, das aus dem

Erd­reich auf­steigt und über un­dich­te Stel­len auch in Wohn­häu­ser ein­drin­gen und sich hier an­sam­meln kann. Das Gas gilt als ei­ne der häu­figs­ten Ur­sa­chen für Lun­gen­krebs. Die Bür­ger sol­len laut Pau­li­ni auch dann die Luft in ih­rem Haus mes­sen, wenn ihr Haus nicht in ei­nem so­ge­nann­ten Ra­don-Vor­sor­ge­ge­biet liegt.

Zum In­ter­view mit Sucha­rit Bhak­di „Na­tür­lich ist das Co­ro­na­vi­rus ge­fähr­lich!“(Aus­ga­be vom 14. No­vem­ber).

„,Wir se­hen doch, dass die Kran­ken­häu­ser nicht von Co­vid-19-Pa­ti­en­ten über­flu­tet wer­den.‘ Echt nicht? Mein Ein­druck war, dass die Si­tua­ti­on in den Kran­ken­häu­sern durch­aus nicht ent­spannt sei. Aber gut, wer mit be­setz­ten In­ten­siv­bet­ten ar­gu­men­tiert, bremst auf der Au­to­bahn auch erst bei Stoß­stan­gen­kon­takt.

,Es gibt mehr Pa­ti­en­ten auf den In­ten­siv­sta­tio­nen mit schwe­ren Atem­wegs­er­kran­kun­gen. Aber die gibt es je­des Jahr zu die­ser Zeit, denn es ist Grip­pe­zeit.‘ Nein, ist es nicht. Die Grip­pe­zeit ist die­ses Jahr weit­ge­hend aus­ge­fal­len, eben we­gen der Co­ro­na-Vor­sor­ge­maß­nah­men, denn die brem­sen auch die Grip­pe aus. Das sind nur zwei Punk­te, wo man auch oh­ne ir­gend­wel­che me­di­zi­ni­schen Vor­kennt­nis­se stut­zig wer­den könn­te und soll­te. [...]“

Cars­ten Bo­berg Die­p­holz

„[...] Auch wenn Herrn Bhak­dis Aus­sa­ge, es gä­be kei­nen wis­sen­schaft­lich be­leg­ten Fall ei­ner Ansteckung bei ei­nem sym­ptom­frei­en Co­ro­na-In­fi­zier­ten stim­men mag, be­deu­tet dies ja nicht, dass sym­ptom­freie In­fi­zier­te nie­man­den an­ste­cken könn­ten [...]. Na­tür­lich ist es im­mer rich­tig, kri­tisch mit In­for­ma­tio­nen je­der Art um­zu­ge­hen und zu hin­ter­fra­gen, das gilt genau­so für die Da­ten des RKI oder der WHO. [...]

Klar ist: Durch das wie­der­ho­len­de Her­un­ter­spie­len der Ge­fahr neigt zu­neh­mend der ei­ne oder an­de­re da­zu, die Maß­nah­men zur Ein­däm­mung ab­zu­leh­nen. Am En­de kos­tet die­ses Ver­hal­ten Men­schen­le­ben.“

Andre­as Isen­see Bad­ber­gen

Newspapers in German

Newspapers from Germany