Neue Osnabrucker Zeitung - Wallenhorst

Ent­wurf für Kli­ma­schutz­kon­zept liegt vor

So will Belm den Kli­ma­schutz vor­an­brin­gen – ge­mein­sam mit Bis­sen­dorf

- Von Hen­drik St­ein­kuhl Climate Change · Ecology · Grad, Grad · Osnabruck · Belm · Bissendorf

BELM Die Ge­mein­de Belm will in Zu­kunft viel mehr für den Kli­ma­schutz tun und hat des­halb ge­mein­sam mit der Nach­bar­ge­mein­de Bis­sen­dorf ein Kli­ma­schutz­kon­zept in Auf­trag ge­ge­ben. Der Ent­wurf hat am­bi­tio­nier­te Zie­le und zahl­rei­che Maß­nah­men, die im ak­tu­el­len Be­triebs­aus­schuss vor­ge­stellt wur­den.

Er­stellt wur­de der Ent­wurf des Kli­ma­schutz­kon­zepts von der Fir­ma Ener­gie­len­ker, ei­nem Müns­te­ra­ner Un­ter­neh­men, das sich selbst als „ganz­heit­li­chen Sys­tem­dienst­leis­ter im Kon­text der Ener­gie­wen­de“be­zeich­net. Prä­sen­tiert wur­de er im Be­triebs­aus­schuss von Ener­gie­len­ker-Mit­ar­bei­te­rin Da­nie­la Winds­hei­mer, die al­ler­dings nur über ei­ne Vi­de­o­ver­bin­dung zu­ge­schal­tet und auf den hin­te­ren Plät­zen kaum zu ver­ste­hen war.

Zum Glück liegt das Kon­zept aber be­reits in di­gi­ta­ler Ver­si­on vor. 109 Sei­ten ist es lang, wo­bei es sich nicht nur Belm wid­met, son­dern auch der Nach­bar­ge­mein­de Bis­sen­dorf. Bei­de Kom­mu­nen ar­bei­ten im Kli­ma­schutz eng zu­sam­men und wol­len im kom­men­den Jahr auch ger­ne ei­nen Kli­ma-Ma­na­ger ein­stel­len, der zu je­weils 50 Pro­zent in Belm und Bis­sen­dorf tä­tig ist.

Zwei-Grad-Ziel

Winds­hei­mer zu­fol­ge ist das Kli­ma­schutz­kon­zept „im We­sent­li­chen an den Kli­ma­zie­len der Bun­des­re­gie­rung“aus­ge­rich­tet. Das heißt im Kern: CO2-Emis­sio­nen sol­len bis zum Jahr 2030 um 55 Pro­zent und bis 2050 um 80 bis 95 Pro­zent ge­gen­über 1990 ge­senkt wer­den. Wei­ter­hin gilt das in­ter­na­tio­na­le Zwei-Gra­dZiel; die glo­ba­le Er­wär­mung soll dem­zu­fol­ge auf ein Ni­veau von we­ni­ger als zwei Grad ge­gen­über dem Ni­veau vor Be­ginn der In­dus­tria­li­sie­rung be­grenzt wer­den. Dar­an ori­en­tiert sich auch der Land­kreis Os­na­brück mit sei­nem „Mas­ter­plan-Pro­gramm“für kom­mu­na­len Kli­ma­schutz.

Grund­sätz­lich, so Da­nie­la Winds­hei­mer, lä­gen die Treib­haus­gas-Emis­sio­nen pro Kopf in der Ge­mein­de Belm mit sie­ben Ton­nen im Jahr 2016 be­reits deut­lich nied­ri­ger als der Bun­des­schnitt (11,5 Ton­nen). Die Ur­sa­che da­für ist nach­voll­zieh­ba­rer­wei­se vor al­lem, dass in Belm ver­gleichs­wei­se we­nig In­dus­trie an­ge­sie­delt ist.

Als Kli­ma­ziel gibt der Ent­wurf aus, dass in der Ge­mein­de bis 2030 die Treib­haus­gas-Emis­sio­nen um 20 Pro­zent ge­gen­über 2017 ver­rin­gert wer­den sol­len. Bis 2050 sol­len es dann 80 bis 95 Pro­zent we­ni­ger als im Jahr 2017 sein. Der End­ener­gie­be­darf in Belm soll der­weil bis 2050 hal­biert wer­den, der An­teil er­neu­er­ba­rer Ener­gi­en bis 2050 um 60 Pro­zent wach­sen.

23 Maß­nah­men

Er­reicht wer­den sol­len die­se Zie­le mit ins­ge­samt 23 Maß­nah­men. „Grund­sätz­lich sind al­le Maß­nah­men des Ka­ta­logs prio­ri­tär und sol­len da­mit mög­lichst zeit­nah um­ge­setzt wer­den“, heißt es da­zu im Kon­zept. Ers­te Schrit­te im kom­mu­na­len Ener­gie­ma­nage­ment sol­len ei­ne Ver­brauchs­kon­trol­le für Ge­bäu­de so­wie ei­ne Ana­ly­se von Ge­bäu­den und Ge­bäu­de­hül­len sein, um mög­li­che Schwach­stel­len auf­zu­de­cken und ent­spre­chen­de Ener­gie­spar­maß­nah­men durch­zu­füh­ren.

Nach Vor­stel­lung des Kli­ma­schutz­kon­zep­tes sol­len in der Ge­mein­de Belm au­ßer­dem „die be­ste­hen­den Po­ten­zia­le so­la­rer Ener­gi­en wei­ter aus­ge­baut wer­den“. Heißt: In Zu­kunft sol­len suk­zes­si­ve Fo­to­vol­ta­ik­an­la­gen auf kom­mu­na­len Dä­chern ge­baut wer­den. Wei­ter­hin sol­len die Mit­ar­bei­ter der Ver­wal­tung für „kli­ma­scho­nen­de Mo­bi­li­tät sen­si­bi­li­siert wer­den“, und bei der Er­schlie­ßung von Neu­bau­ge­bie­ten sol­le die „en­er­ge­ti­sche Op­ti­mie­rung“im Vor­der­grund ste­hen.

Fix sind Zie­le und Maß­nah­men noch nicht. Die Mit­glie­der des Ra­tes wol­len sich dem Ver­neh­men nach An­fang nächs­ten Jah­res in ei­nem Work­shop in­ten­siv mit dem Ent­wurf des Kon­zep­tes und mög­li­chen wei­te­ren Kli­ma­schutz­maß­nah­men aus­ein­an­der­set­zen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany