• Fül­len Sie Ih­re Vit­amin-D-Spei­cher

Neue Post - - Vorderseite -

Z

um Glück ist die dunk­le Jah­res­zeit bald vor­bei. Ei­ner der das En­de des Win­ters be­son­ders her­bei­sehnt, ist un­ser Kör­per. Der zehrt näm­lich schon seit Ok­to­ber an sei­nen Vit­amin-D-Re

ser­ven. War­um? Den le­bens­wich­ti­gen Vi­tal­stoff, der an et­wa 6000 Stoff­wech­sel­pro­zes­sen be­tei­ligt ist, kann er selbst her­stel­len. Da­für braucht er aber die UV-B-Strah­lung der Son­ne. Doch die scheint da­für zwi­schen Ok­to­ber und April nicht stark ge­nug!

Vit­amin- Man­gel ­ ef­fek­tiv ent­ge­gen­wir­ken

Da­her müs­sen wir un­se­ren Be­darf auf ei­ne an­de­re Wei­se de­cken. Doch wie? Vit­amin D ist zwar auch in Le­bens­mit­teln zu fin­den – aber nur in sehr ge­rin­ge­ren Men­gen. Die emp­foh­le­ne Ta­ges­do­sis lie­fern uns aber erst 100 bis 200 Gramm fet­ter (See-) Fisch, z.B. He­ring und Sar­di­nen, oder auch vier Ei­gelb. Die meis­ten schaf­fen es da­her auch nicht, den Be­darf al­lein aus der Er­näh­rung zu de­cken. Uns hilft dann ein Nah­rungs­er­gän

zungs­mit­tel, die lee­ren Spei­cher auf­zu­fül­len. Er­wach­se­ne soll­ten min­des­tens 800 In­ter­na­tio­na­le Ein­hei­ten (IE) Vit­amin D täg­lich auf­neh­men. Ei­ni­ge Ex­per­ten emp­feh­len so­gar 1000 IE (z. B. De­kris­tol 1000 IE, re­zept­frei in der Apo­the­ke).

Die UV- B-Strah­lung der Son­ne reicht im Win­ter nicht aus, um den täg­li­chen Be­darf an Vit­amin D zu si­chern

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.