Fre­de­rik

Neue Post - - Willkommen -

Un­fall-Dra­ma!

Ein Wun­der, dass sie über­haupt über­leb­ten. An die­sem war­men Au­gust­tag müs­sen Kron­prinz Fre­de­rik von Dä­ne­mark (49) und sein Bru­der Joa­chim (48) mehr als nur ei­nen Schutz­en­gel ge­habt ha­ben. Das schreck­li­che Un­fall-Dra­ma, das erst jetzt ans Licht kommt, er­eig­ne­te sich im Jahr 1988. Fast wä­re mit den Brü­dern auch die äl­tes­te Mon­ar­chie Eu­ro­pas zum Un­ter­gang ver­dammt ge­we­sen …

Fre­de­rik wur­de aus dem Wa­gen ge­schleu­dert

Mit zwei Freun­den wa­ren die Prin­zen in ei­nem klei­nen Peu­geot 205 in Süd­frank­reich beim Wein­gut ih­res Va­ters un­ter­wegs, als das Un­glück ge­schah: Die Män­ner woll­ten ei­nem ent­ge­gen­kom­men­den Au­to aus­wei­chen. „Un­ser Wa­gen be­kam ei­nen or­dent­li­chen Knall von vor­ne, dann noch ei­nen von hin­ten“, er­in­nert sich Pe­ter Hee­ring, der da­mals mit im Wa­gen saß. „Fre­de­rik wur­de aus dem Au­to ge­schleu­dert.

Da­nach über­schlug sich das Au­to und blieb auf dem Dach lie­gen.“

Der Kron­prinz er­litt ei­nen Schlüs­sel­bein­bruch und hat­te ei­ne Wun­de am Hin­ter­kopf – noch heu­te sieht man die Nar­be. Doch Fre­de­rik konn­te sei­nen Bru­der Joa­chim, der noch im Wrack steck­te, be­frei­en. Gro­ßes Glück für die zwei – und die Mon­ar­chie. Denn wei­te­re Nach­kom­men hat das dä­ni­sche Kö­nigs­paar nicht.

Kron­prinz Fre­de­rik hat ei­ne gro­ße Nar­be am Hin­ter­kopf – sie stammt vom Un­fall

Erst jetzt kommt die Wahr­heit ans Licht

So sah der Peu­geot 205 nach dem schreck­li­chen Dra­ma aus

Im Schloss be­ka­men die da­mals 19- und 20jäh­ri­gen Brü­der or­dent­lich Är­ger mit Pa­pa Hen­rik (heu­te 83) und Ma­ma Marg­re­the (77)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.