Po­li­zei­kon­trol­le im Kampf ge­gen den Men­schen­han­del

Neue Presse - - NACHRICHTEN -

Han­no­ver. Sie wer­den un­ter fal­schen Ver­spre­chun­gen nach Deutsch­land ge­lockt und häu­fig un­ter Ge­walt­an­wen­dung zum Sex ge­gen Be­zah­lung ge­zwun­gen. Zwangs­pro­sti­tu­ier­te wer­den – auch in Nie­der­sach­sen und Han­no­ver – von Men­schen­händ­lern an kri­mi­nel­le Zu­häl­ter ver­kauft. Um dem zu ent­geg­nen, kon­trol­lier­ten Be­am­te der nie­der­säch­si­schen Po­li­zei, des Zolls, der Steu­er­fahn­dung und der Aus­län­der­be­hör­de ges­tern 785 Pro­sti­tu­ier­te an 468 Ört­lich­kei­ten.

Fünf der kon­trol­lier­ten Frau­en wa­ren un­ter 21, des­we­gen sei von ei­nem „be­grün­de­ten Ver­dacht des Men­schen­han­dels aus­zu­ge­hen“, so ein Spre­cher des Lan­des­kri­mi­nal- am­tes. In ei­nem wei­te­ren Fall hat sich der Ver­dacht des Men­schen­han­dels be­stä­tigt. Au­ßer­dem wa­ren drei der kon­trol­lier­ten Frau­en zur Ab­schie­bung aus­ge­schrie­ben.

Die Po­li­zei­di­rek­ti­on Han­no­ver be­tei­lig­te sich eben­falls an den eu­ro­pa­weit durch­ge­führ­ten Kon­trol­len. Es wur­den hier vier Club-Bor­del­le, 18 Woh- nungs­bor­del­le, 18 Lauf­häu­ser und vier Lo­vemo­bi­le kon­trol­liert. 130 Pro­sti­tu­ier­te wur­den da­bei an­ge­trof­fen. Ei­ne Ni­ge­ria­ne­rin wur­de vor­läu­fig fest­ge­nom­men, weil sie sich nicht aus­wei­sen konn­te.

Men­schen­han­del wird in schwe­ren Fäl­len mit ei­ner Frei­heits­stra­fe zwi­schen ei­nem und zehn Jah­ren ge­ahn­det. tow

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.