Ein Ort für Mil­lio­nä­re

Der Film „Not­ting Hill“mach­te den Lon­do­ner Stadt­teil be­rühmt –

Neue Presse - - PANORAMA - VON KA­TRIN PRI­BYL

LON­DON. Die Sze­ne hat sich Ro­man­ti­kern auf der gan­zen Welt für im­mer ein­ge­prägt: Ju­lia Ro­berts steht vor Hugh Grant und sagt den Satz mit dem Mäd­chen, das ei­nen Jun­gen bit­tet, es zu lie­ben. 1999 wur­de die Liebeskomödie „Not­ting Hill“im gleich­na­mi­gen Lon­do­ner Stadt­teil ge­dreht – und bis heu­te pil­gern Fans zu den Ori­gi­nal­schau­plät­zen der Roman­ze zwi­schen dem chao­tisch-lie­bens­wer­ten Buch­händ­ler und der Hol­ly­wood-Di­va. Wer das nö­ti­ge Klein­geld hat, kann jetzt so­gar mit­ten im Film­set ein­zie­hen: Die Woh­nung über dem Buch­la­den, in dem die be­rühm­te Sze­ne spielt, steht zum Ver­kauf – für um­ge­rech­net fast 2 Mil­lio­nen Eu­ro.

Ge­nau ge­nom­men ist es al­ler­dings nicht ex­akt der Platz, an dem die Dreh­ar­bei­ten statt­fan­den. Der Tra­vel Book­shop mit der Adres­se 13 Blen­heim Cre­scent, über dem jetzt die Woh­nung zu ha­ben ist, galt le­dig­lich als In­spi­ra­ti­on für Dreh­buch­au­tor Richard Cur­tis. Er leb­te da­mals selbst in dem Vier­tel in West Lon­don und be­fand, es sei „die per­fek­te Ge­gend für ei­nen Film“. Für die Dreh­ar­bei­ten wur­de der Buch­la­den als Ku­lis­se in der pit­to­res­ken Por­to­bel­lo Road gleich um die Ecke nach­ge­baut. Mit gu­tem Wil­len und ei­nem zu­ge­drück­ten Au­ge wür­de der Woh­nungs­käu­fer al­so doch am Ort des Ge­sche­hens ein­zie­hen.

Aber ist das wirk­lich 1,5 Mil­lio­nen Pfund wert? „Der Preis mag vie­len enorm er­schei­nen, vor al­lem de­nen, die nicht in Lon­don woh­nen“, sag­te Jo­na­than Har­ris, Chef des Hy­po­the­ken­mak­lers An­der­son Har­ris, ge­gen­über der Zei­tung „Dai­ly Mail“. Tat­säch­lich aber be­fin­de sich die Me­tro­po­le im Daue­r­im­mo­bi­li­en­wahn­sinn.

Seit rund zwei Jahr­zehn­ten klet­ter­ten die Prei­se un­auf­halt­sam, weil zum ei­nen für lan­ge Zeit schlicht zu we­nig ge­baut wur­de und ein aku­ter Man­gel an Wohn­raum herrscht. Zum an­de­ren be­trach­te­ten rei­che Käu­fer aus dem Aus­land die bri­ti­sche Haupt­stadt als at­trak­ti­ven und si­che­ren Ha­fen in un­si­che­ren Zei­ten, um ihr Ver­mö­gen an­zu­le­gen. Das trei­be die Preis­spi­ra­le in im­mer neue Hö­hen.

Im Durch­schnitt kos­tet Wohn­ei­gen­tum in Lon­don nach An­ga­ben der Land Re­gis­try 534 785 Pfund, um­ge­rech­net fast 688 000 Eu­ro. Für jun­ge Bri­ten, Ge­rin­gund so­gar Nor­mal­ver­die­ner rückt das Ei­gen­heim da­mit in wei­te Fer­ne, auch wenn der über­hitz­te Markt in den ver­gan­ge­nen Mo­na­ten et­was ab­ge­kühlt ist. Vie­le schöp­fen des­halb Hoff­nung, auch wenn es noch im­mer vor­kommt, dass ei­ne Ga­ra­ge für um­ge­rech- net et­wa 466 000 Eu­ro den Be­sit­zer wech­selt, wie ge­ra­de erst im No­bel­stadt­teil Chel­sea ge­sche­hen.

Trend­vier­tel wie Not­ting Hill dürf­ten eben­falls kaum be­zahl­ba­rer wer­den. Es sei ei­ne sehr be­kann­te, hip­pe und heiß be­gehr­te Ge­gend, sagt Mak­ler Har­ris. Prei­se zo­gen in den letz­ten 20 Jah­ren dem­ent­spre­chend an – nicht zu­letzt dank des welt­wei­ten Ki­no­er­folgs der Film­roman­ze. Not­ting Hill ver­zeich­ne­te ei­nen wah­ren Be­su­cher­boom, der Wert der Häu­ser stieg. Im­mo­bi­li­en mit Film­ver­bin­dun­gen ver­kauf­ten sich oft gut, be­stä­tigt Mak­ler Hen­ry Pryor. Aber man sol­le sich im Kla­ren dar­über sein, was da­mit ein­her­geht: „Die Be­geis­te­rung lässt schnell nach, wenn man Tag und Nacht von ja­pa­ni­schen Tou­ris­ten ge­weckt wird, die in dein Zu­hau­se schau­en wol­len.“

Da­von kön­nen die Be­woh­ner hin­ter der be­rühm­ten blau­en Tür ein leid­vol­les Lied sin­gen. Zu fin­den ist das be­tref­fen­de Haus in derWest­bourne Park Road, ganz in der Nä­he des ech­ten Tra­vel Book­shops. Dreh­buch­au­tor Richard Cur­tis höchst­per­sön­lich wohn­te da­mals dort und stell­te sei­nen Erst im März hat die bri­ti­sche Ana­ly­se­fir­ma „Eco­no­mist In­tel­li­gence Unit“die teu­ers­ten Städ­te der Welt er­mit­telt. Sie be­rück­sich­tigt Kos­ten für min­des­tens 160 Pro­duk­te – so­wie die Mie­ten. Die Le­bens­hal­tungs­kos­ten in New York be­wer­tet sie als Ba­sis mit 100 Punk­ten. Das sind die vor­de­ren Plät­ze:

1. Singapur (116 Punk­te) 2. Zü­rich (114 Punk­te) 2. Hong­kong (114 Punk­te) 4. Genf (108 Punk­te) 5. Paris (107 Punk­te) 6. Lon­don (101 Punk­te) 7. New York (100 Punk­te) 8. Ko­pen­ha­gen (99 Punk­te) 8. Seo­ul (99 Punk­te) 8. Los An­ge­les (99 Punk­te)

Fo­tos: Archiv, Ver­leih, iStock, ima­go

TEU­RE SE­HENS­WüR­DIG­KEIT: Die Woh­nung über dem be­rühm­ten Tra­vel Book­shop steht zum Ver­kauf. Hier lern­ten sich Ju­lia Ro­berts und Hugh Grant in „Not­ting Hill“ken­nen.

Per­fek­tes film­Paar: Ju­lia Ro­berts und Hugh Grant.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.