Vet­tel um fünf Plät­ze straf­ver­setzt

Neue Presse - - SPORT -

SOT­SCHI. Erst Pro­ble­me mit der Elek­tro­nik, dann auch noch das Ge­trie­be: Fer­ra­ri-Fah­rer Se­bas­ti­an Vet­tel hat bei sei­ner Auf­hol­jagd nach WM-Spit­zen­rei­ter Ni­co Ros­berg schon vor dem Gro­ßen Preis von Russ­land (mor­gen, 14 Uhr/RTL und Sky) die nächs­ten emp­find­li­chen Dämp­fer er­lit­ten. Der vier­ma­li­ge For­mel-1-Welt­meis­ter muss­te sei­nen SF-16H ei­ne St­un­de vor En­de des zwei­ten Frei­en Trai­nings in Sot­schi nur we­ni­ge Me­ter vor der Zi­el­li­nie ab­stel­len, spä­ter wur­de er auch noch we­gen ei­nes un­er­laub­ten Ge­trie­be­wech­sels fürs Ren­nen fünf Plät­ze nach hin­ten straf­ver­setzt.

Vet­tel be­en­de­te den Trai­nings­tag aber mit der zweit­bes­ten Zeit. „Bei der Elek­tro­nik geht nichts mehr“, sag­te er. Vor Vet­tel si­cher­te sich Welt­meis­ter Le­wis Ha­mil­ton die Ta­ges­best­zeit mit mehr als 0,6 Se­kun­den Vor­sprung auf den Scu­de­ria-Pi­lo­ten. Drit­ter auf dem 5,848 Ki­lo­me­ter lan­gen Kurs am Schwar­zen Meer wur­de Ha­mil­tons Mer­ce­des-Team­kol­le­ge Ros­berg.

Mit 75 Punk­ten kann Ros­berg vor dem vier­ten Sai­son­ren­nen die Ma­xi­mal­aus­beu­te vor­wei­sen. Er hat schon 36 Punk­te Vor­sprung auf Ha­mil­ton, Vet­tel feh­len be­reits 42 Zäh­ler auf Ros­berg.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.