SPD ist zum Kampf be­reit

Schlag­ab­tausch bei Kan­di­da­ten­auf­stel­lung. Ein Frak­ti­ons­vi­ze ge­winnt haus­hoch, ei­ner ver­liert.

Neue Presse - - HANNOVER - VON VE­RA KÖ­NIG

HAN­NO­VER. Mit die­ser De­mo hat­te nie­mand ge­rech­net. Vorm Frei­zeit­heim Rick­lin­gen, Büh­ne für den SPD-Par­tei­tag am Sonn­abend, hiel­ten Mit­ar­bei­ter der Üs­tra Pla­ka­te hoch. Im Streit um die Bo­niZah­lung ap­pel­lier­ten sie: „Lasst uns ge­mein­sam stark sein.“Und: „Micha­el Klie ist un­ser Mann.“Wo­mit sie an­deu­te­ten, dass der SPD-Frak­ti­ons­vi­ze eher auf ih­rer Sei­te steht als auf der der Re­gi­on.

Mag sein, dass das dem Orts­ver­eins­vor­sit­zen­den von Kir­ch­ro­de - Be­mero­de - Wül­fe­ro­de ge­scha­det hat. Im Kampf um Platz 1 in sei­nem Wahl­be­reich ist er der So­zi­al­ar­bei­te­rin Hü­lya Iri mit 58 ge­gen 76 Stim­men un­ter­le­gen. In der Kampf­kan­di­da­tur schenk­ten sich bei­de nichts. Iri ver­wies auf das Vo­tum der Ba­sis und droh­te: „War­um soll­ten wir Ar­beit leis­ten, wenn ein Par­tei­tag un­se­re Be­schlüs­se kippt?“Klie sprach von „un­fai­rem Ver­fah­ren“. Ein Leis­tungs­trä­ger wie er müs­se wei­ter Schul­po­li­tik ge­stal­ten kön­nen.

Ge­mes­sen an die­ser Aus­ein­an­der­set­zung gin­gen die Kon­tra­hen­ten um Platz 1 im Wahl­be­reich 12 (Her­ren­hau­sen - Stö­cken) sach­lich mit­ein­an­der um. Frak­ti- ons­vi­ze Lars Ke­lich, zu­gleich in­te­gra­ti­ons­po­li­ti­scher Spre­cher der SPD im Rat, setz­te sich mit 106 zu 30 Stim­men ge­gen Marc Mül­ler-de Buhr durch. Ur­sprüng­lich hät­ten bei­de Lis­ten­füh­rer sein sol­len – doch die Quo­te ge­bie­tet ei­ne Frau auf Platz 2, Re­gi­ne Bit­torf. Orts­ver­eins­vor­sit­zen­de The­la Wern­stedt kri­ti­sier­te den Stadt­ver­bands­vor­stand hef­tig für sei­ne Ein­fluss­nah­me ge­gen das ers­te Vo­tum. Das wie­der­um sorg­te für Kopf­schüt­teln bei vie­len Ge­nos­sen: „Kaum zu glau­ben, dass sie gleich­stel­lungs­po­li­ti­sche Spre­che­rin der SPD-Land­tags­frak­ti­on ist.“

An­sons­ten gab es ein­deu­ti­ge Vo­ten und gro­ße Har­mo­nie. Auf die hat­ten OB Ste­fan Schos­tok und Alt-OB Her­bert Schmal­stieg die De­le­gier­ten zu Be­ginn ein­ge­schwo­ren. Schos­tok ver­wies auf das Wachs­tum der Stadt und ver­sprach: „Die SPD ga­ran­tiert Si­cher­heit im Wan­del.“Schmal­stieg er­in­ner­te dar­an, dass das die 18. Kan­di­da­ten­auf­stel­lung seit dem Zwei­ten Welt­krieg sei. Die ers­te Kom­mu­nal­wahl 1946 ha­be die SPD mit 51,5 Pro­zent ge­won­nen: „Das Ziel ist vor­ge­ge­ben. Knüpft dar­an an!“Die SPD sei die ge­stal­ten­de Kraft; man brau­che kei­ne Al­ter­na­ti­ve – „we­der für Han­no­ver noch für Deutsch­land“.

PLATZ 1: Lars Ke­lich ge­wann.

PLATZ 1: Hü­lya Iri be­haup­te­te sich.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.