Ein Bär­chen für gu­tes En­ga­ge­ment

Steht nach dem Ab­sprung von zwei Spon­so­ren die Ver­ga­be des »Knud­del-Awards« auf dem Spiel?

Neues Deutschland - - Politik -

dre­her

Thilo Lud­wig.

Al­ler­dings sind kurz­fris­tig zwei Spon­so­ren ab­ge­sprun­gen.

Lei­der ist das so. Ich kann nicht sa­gen, was sie da­zu be­wo­gen hat. Es han­delt sich da­bei um zwei Pri­vat­per­so­nen, die das Geld für die Saal­mie­te or­ga­ni­sie­ren woll­ten. Am Sonn­abend vor­letz­ter Wo­che ha­be ich dann ei­ne E-Mail er­hal­ten, dass sie das – aus wel­che Grün­den auch im­mer – doch nicht ma­chen kön­nen. Sie wol­len nur ein Vier­tel der ge­plan­ten 800 Eu­ro zur Ver­fü­gung stel­len.

Das Pro­blem mit den Spon­so­ren bleibt aber?

Ich hof­fe, dass wir das noch ir­gend­wie lö­sen kön­nen. Der Award wird auf je­den Fall statt­fin­den. Und nächs­tes Jahr ist ein neu­er Award, da müs­sen wir neue Spon­so­ren su­chen.

Als bun­ter Welt­preis wur­de der »Knud­del-Award« letz­tes Jahr in Köln ver­lie­hen?

Rich­tig, letz­tes Jahr wa­ren wir in der Stadt am Rhein. Hier hat­ten wir re­gio­nal be­dingt auch an­de­re Spon­so­ren. Es ist ein bun­ter Preis, der jetzt im drit­ten Jahr ver­lie­hen wird. Aber künf­tig soll das nun dau­er­haft in Berlin statt­fin­den.

Der ge­bür­ti­ge Er­fur­ter Sa­scha Stuhl

ist Kam­pa­gnen­lei­ter der »Knud­del mal wie­der – Let’s cud­del« Kam­pa­gne, die sich für mehr To­le­ranz und Ak­zep­tanz be­züg­lich des The­mas Ho­mo­se­xua­li­tät ein­setzt. Dar­über hin­aus ar­bei­tet er eh­ren­amt­lich für die »Ich weiss was ich tu«-Kam­pa­gne der Deut­schen AIDS Hil­fe und be­treut ei­ni­ge Künst­ler. Mit Stuhl­dre­her sprach

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.