Tür­ken be­set­zen Id­lib

Sy­ri­en be­zwei­felt ver­kün­de­te Ab­sich­ten An­ka­ras

Neues Deutschland - - Politik - Von Ka­rin Leu­ke­feld, Da­mas­kus

Im Zu­ge ih­rer Of­fen­si­ve im Nor­den Sy­ri­ens hat die tür­ki­sche Ar­mee Stel­lun­gen in der Dschi­ha­dis­ten­hoch­burg Id­lib be­zo­gen. An­geb­lich will man dort ei­ne »Dee­s­ka­la­ti­ons­zo­ne« ein­rich­ten. Tür­ki­schen Me­di­en zu­fol­ge ist die Tür­kei ein wei­te­res Mal in Sy­ri­en ein­mar­schiert. Über den Grenz­über­gang At­me im Nord­wes­ten Sy­ri­ens sei in der Nacht zu Frei­tag ein Kon­voi mit Pan­zern und schwe­rem Ge­rät bis nach Da­rat Iz­za ge­fah­ren, rund 30 km west­lich der nord­sy­ri­schen Me­tro­po­le Alep­po, hieß es in der Istan­bu­ler Zei­tung »Hür­riy­et«.

Die Ar­mee­füh­rung er­klär­te am Frei­tag in An­ka­ra, der Ein­marsch die­ne der Ein­rich­tung ei­nes Dee­s­ka­la­ti­ons­ge­bie­tes in der sy­ri­schen Pro­vinz Id­lib. Die tür­ki­sche Ar­mee will ins­ge­samt 14 »Be­ob­ach­tungs­pos­ten« zur Kon­trol­le zwi­schen der nord­west­sy­ri­schen Stadt Afrin und der Pro­vinz Id­lib in­stal­lie­ren. An al­len Punk­ten wer­den tür­ki­sche Spe­zi­al­kräf­te sta­tio­niert. Be­glei­tet wird der Ein­satz von Auf­klä­rungs­droh­nen. Wei­te­re Ein­hei­ten sol­len in den kom­men­den Ta­gen nach Id­lib ein­mar­schie­ren. Auf der tür­ki­schen Sei­te der Gren­ze fin­det ei­ne enor­me Trup­pen­kon­zen­tra­ti­on statt.

Ziel der Ope­ra­ti­on sei, den Krieg in Sy­ri­en zu be­en­den. Vier Dee­s­ka­la­ti­ons­ge­bie­te wur­den bis­her bei den Astana-Ge­sprä­chen da­zu ver­ein­bart. Die Tür­kei ge­hört mit Iran und Russ­land zu den Ga­ran­tie­mäch­ten des Ab­kom­mens.

In Sy­ri­en gibt es der­weil Zwei­fel an den ver­kün­de­ten Ab­sich­ten der der Tür­kei. Der sy­ri­sche Au­ßen­mi­nis­ter Wa­lid Moual­lem er­klär­te nach ei­nem Tref­fen mit sei­nem rus­si­schen Amts­kol­le­gen Ser­gej La­w­row, Sy­ri­en be­wer­te je­de An­we­sen­heit tür­ki­scher Trup­pen in Sy­ri­en als »il­le­gal«. Der jüngs­te Ein­marsch sei nicht mit der sy­ri­schen Re­gie­rung ab­ge­spro­chen und ent­spre­che nicht den Re­geln, die für die Dee­s­ka­la­ti­ons­ge­bie­te in Sy­ri­en ver­ein­bart wor­den sei­en. Be­reits im Au­gust 2016 hat­te die Tür­kei zwei Mi­li­tär­ba­sen im Nor­den der Pro­vinz Alep­po – bei Da­biq und nörd­lich von Man­bij – er­rich­tet. Auch ge­gen die­sen Ein­marsch, der an­geb­lich der Ver­trei­bung des »Is­la­mi­schen Staa­tes« aus Ja­ra­bu­lus dien­te, pro­tes­tier­te die sy­ri­sche Re­gie­rung.

In Id­lib soll die tür­ki­sche Re­gie­rung nun die Grup­pen ein­däm­men, die sie selbst – in Ab­spra­che mit den USA, eu­ro­päi­schen und Golf­staa­ten – seit 2011 be­waff­net und un­ter­stützt hat. Id­lib wird ak­tu­ell von Ha­yat Tahr­ir al-Scham (HTS) kon­trol­liert, ei­nem von der Nus­ra-Front ge­grün­de­ten und do­mi­nier­ten is­la­mis­ti­schen Bünd­nis. Die Nus­raFront wur­de vom UN-Si­cher­heits­rat als ter­ro­ris­ti­sche Or­ga­ni­sa­ti­on ein­ge­stuft und lehnt die Dee­s­ka­la­ti­ons­ver­ein­ba­run­gen in Sy­ri­en ab.

Für die Tür­kei scheint die Ter­ror­grup­pe HTS al­ler­dings Bünd­nis­part­ne­rin zu sein. Ein Vor­aus­kom­man­do der tür­ki­schen Ar­mee hat­te An­fang der Wo­che ge­mein­sam mit HTS den nun ein­ge­nom­me­nen Stütz­punkt Da­rat Iz­za in­spi­ziert. Die Ko­ope­ra­ti­on deu­tet dar­auf hin, dass das ei­gent­li­che Ziel der tür­ki­schen »Ope­ra­ti­on Id­lib«, wie sie in tür­ki­schen Me­di­en heißt, nicht der Be­ru­hi­gung der Pro­vinz und dem Kampf ge­gen die Nus­ra-Front, son­dern der Ein­krei­sung der Stadt Afrin die­nen soll. Im Nor­den von Afrin, in Azaz, sit­zen eben­falls von der Tür­kei un­ter­stütz­te Grup­pen. Afrin wird an­sons­ten von der kur­di­schen Par­tei der De­mo­kra­ti­schen Uni­on (PYD) kon­trol­liert, die von der Tür­kei zur »na­tio­na­le Be­dro­hung« er­klärt wur­de. Die HTS be­kämpft die PYD als »Un­gläu­bi­ge«.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.