Trumps Hoff­nung

Neues Deutschland - - Meinung - Von Alex­an­der Ise­le

In ei­nem Wei­ßen Haus vol­ler lau­ter Män­ner ist sie lei­se: Kom­mu­ni­ka­ti­ons­di­rek­to­rin Ho­pe Hicks ver­steht es, im Hintergrund flei­ßig den Rü­cken ih­res Chefs frei­zu­hal­ten – bei Prä­si­dent Do­nald Trump und des­sen lär­men­der, sen­dungs­be­wuss­ter Trup­pe si­cher­lich kei­ne leich­te Auf­ga­be.

Nun steht die 29-Jäh­ri­ge aber selbst im Fo­kus des jüngs­ten Skan­dals der an Skan­da­len rei­chen Prä­si­dent­schaft. Hicks soll maß­geb­lich an der Pres­se­er­klä­rung mit­ge­ar­bei­tet ha­ben, in der der Re­gie­rungs­mit­ar­bei­ter und Re­den­schrei­ber des Prä­si­den­ten Rob Por­ter in Schutz ge­nom­men wur­de, nach­dem des­sen zwei Ex-Frau­en ihn der häus­li­chen Ge­walt be­schul­digt hat­ten. Por­ter muss­te we­gen des Vor­wür­fe ver­gan­ge­ne Wo­che zu­rück­tre­ten. Das Bri­san­te dar­an: Hicks ist mit Por­ter li­iert.

Do­nald Trump schätzt Hicks wie kaum je­mand aus sei­nem Mit­ar­bei­ter­stab, sie war be­reits Mit­glied sei­nes Wahl­kampf­teams. Nach dem Eng­lisch­stu­di­um war das ehe­ma­li­ge Mo­del bei ei­ner PR-Fir­ma be­schäf­tigt, die auch für Trumps Fir­ma tä­tig war. Von dort wur­de sie ab­ge­wor­ben, um als Be­ra­te­rin und Mo­del für das Mo­de­la­bel von Trumps Toch­ter Ivan­ka zu ar­bei­ten. Hicks steht dem Prä­si­den­ten so nah wie sonst nur Fa­mi­li­en­mit­glie­der. Sie sei clever, sehr ta­len­tiert und von al­len res- pek­tiert, ließ Trump in ei­ner Stel­lung­nah­me mit­tei­len: »Ho­pe ist »ab­so­lut fan­tas­tisch.«

Die Für­spra­che Trumps könn­te die 1988 in Gre­en­wich im US-Bun­des­staat Con­nec­ti­cut ge­bo­re­ne Hicks im Skan­dal schüt­zen; Trump dürf­te vor al­lem dar­über nach­den­ken, sei­nen St­abs­chef John Kel­ly zu ent­las­sen. Der gab an, erst 40 Mi­nu­ten vor Por­ters Ent­las­sung von dem gan­zen Aus­maß der Vor­wür­fen ge­hört zu ha­ben. Ei­ne Aus­sa­ge, die das FBI am Di­ens­tag wi­der­leg­te. Be­reits im Ju­li sei dem Wei­ßen Haus ein voll­stän­di­ger Hin­ter­grund­be­richt zu Por­ter über­mit­telt wer­den. Aber war­um hat Kel­ly, der in­tern be­reits sei­nen Rück­tritt an­ge­bo­ten ha­ben soll, Por­ter nicht gleich ent­las­sen? Das soll maß­geb­lich an der Für­spra­che Hicks’ für ih­ren Part­ner ge­le­gen ha­ben.

Fo­to: dpa/Ja­son Sze­nes

Ho­pe Hicks hält Do­nald Trump im Wei­ßen Haus den Rü­cken frei.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.