Fan­mei­le am Bo­rus­sia-Park

60.000 An­hän­ger kom­men zum Fa­mi­li­en­fest der Mön­chen­glad­ba­cher. Sie sind ge­spannt auf die neue Bo­rus­sia. Doch das 1:3 ge­gen Espan­yol Bar­ce­lo­na bremst die Eu­pho­rie ein we­nig.

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Dormagen) - - SPORT - VON KARS­TEN KELLERMANN

MÖN­CHEN­GLAD­BACH Als Trai­ner Die­ter He­cking und sei­ne Mann­schaft auf die gro­ße Büh­ne klet­tern, die für den Fa­mi­li­en­tag von Bo­rus­sia Mön­chen­glad­bach hin­ter der Nord­kur­ve des Bo­rus­sia-Parks auf­ge­baut wor­den war, schmet­tern ih­nen die Fans die Ver­eins­hym­ne „Die Elf vom Nie­der­rhein“ent­ge­gen. Zu­vor hat­ten die Glad­ba­cher im letz­ten Test­spiel der Vor­be­rei­tung 5:1 ge­gen den Ober­li­gis­ten FC Weg­berg-Beeck ge­won­nen. Über­haupt wirkt al­les recht eu­pho­risch an die­sem son­ni­gen Sonn­tag. Fast 60.000 Men­schen sind in den Bo­rus­sia-Park ge­kom­men.

Tags zu­vor je­doch hat­te Espan­yol Bar­ce­lo­na ei­nen Schat­ten auf die Vor­be­rei­tung ge­wor­fen. Das Team hat­te der Bo­rus­sia beim 1:3 in Weg­berg die Gren­zen auf­ge­zeigt. „Wie­der Espan­yol“, wer­den ge­schichts­kun­di­ge Bo­rus­sia-Fans nun den­ken, denn in der Sai­son 1987/88 hat­ten die Ka­ta­la­nen Glad­bach in Run­de eins aus dem Ue­fa-Cup ge­wor­fen.

„Ich be­wer­te schlech­te Test­spie­le eben­so we­nig über wie gu­te“, sag­te He­cking zwar. Doch ge­fiel ihm das, was sein Team ge­gen die kom­pak­ten Spa­nier zeig­te, nur we­nig. Das, was bis da­hin rich­tig gut ge­lau­fen war, das Of­fen­siv­spiel, hak­te. Es fehl­te an Ge­schwin­dig­keit und Ag­gres­si­vi­tät. Und bei­des braucht es, um das 4-3-3-Sys­tem, in dem die Bo­rus­sen neu­er­dings un­ter­wegs sind, wirk­sam wer­den zu las­sen.

Es wur­de bei den Bo­rus­sen viel ana­ly­siert nach der ver­gan­ge­nen Sai­son, die al­les in al­lem un­be­frie­di­gend war. Ta­bel­len­platz neun kam her­aus. Nun wol­len die Glad­ba­cher mit dem neu­en Spiel­sys­tem nach vorn ge­hen. „Wir ha­ben jetzt ei­ni­ge Va­ri­an­ten, wie wir Druck auf den Geg­ner auf­bau­en wol­len, wir wol­len frü­her stö­ren, um wei­ter vor­ne in die Kon­ter­si­tua­tio­nen zu kom­men“, sag­te Mit­tel­feld­spie­ler Christoph Kra­mer un­se­rer Re­dak­ti­on.

Da­von war ge­gen Espan­yol we­nig zu se­hen, eher schon in An­sät­zen je­ne Selbst­ge­fäl­lig­keit, die He­cking nicht mehr se­hen will. Zu­vor wirk­ten die Glad­ba­cher in der Vor­be­rei­tung je­doch tat­säch­lich kon­zen­triert und fo­kus­siert, bei Spie­lern wie Raf­fa­el, Jo­nas Hof­mann oder Patrick Herr­mann ist die Kör­per­spra­che ei­ne an­de­re als in der Sai­son zu­vor, sie wir­ken be­reit und ent­schlos­sen. Auch Fa­bi­an John­son, in der ab­ge­lau­fe­nen Sai­son we­gen Rü­cken­pro­ble­men meist nicht da­bei, hat sich of­fen­bar et­was vor­ge­nom­men. Zu­dem gibt es vie­le jun­ge, hung­ri­ge Spie­ler im Mit­tel­feld, die für Elan und Krea­ti­vi­tät sor­gen sol­len. Der neue Mit­tel­stür­mer Alas­sa­ne Plea ist ein Ab­schluss-Spie­ler, muss sich aber noch rich­tig ak­kli­ma­ti­sie­ren. Ak­tu­ell wird er we­gen ei­ner Mus­kel­ver­här­tung ge­schont. In der Vor­be­rei­tung blieb er oh­ne Tref­fer. Das Ziel ist, dass er zum Po­kal­spiel am Sonn­tag in Has­tedt (na­he Bre­men ge­le­gen) wie­der fit ist.

Of­fen­siv sah es auch oh­ne Plea meis­tens rich­tig gut aus, hin­ten gab es aber zu­wei­len Lü­cken, auch ge­gen Espan­yol: Das 0:1 ging auf Yann Som­mers Kap­pe, die bei­den an­de­ren To­re fie­len nach Stan­dards. Die Fra­ge ist: Wie sta­bil ist Bo­rus­sia? 52 Ge­gen­to­re gab es in der Vor­sai­son.

Es sol­len dies­mal deut­lich we­ni­ger wer­den. Ein Pro­blem ist, dass die ers­te Vie­rer­ket­te-Va­ri­an­te mit Neu­ling Micha­el Lang, Matthias Gin­ter, Ni­co El­ve­di und Os­car Wendt noch nie zu­sam­men­spie­len konn­te, weil Lang (Au­ßen­band­teil­riss im Knie) und El­ve­di (Blind­darm-OP) aus­ge­fal­len sind.

Zur Sta­bi­li­tät trägt ei­ne star­ke Team-Hier­ar­chie bei. Die in­des muss sich noch set­zen. Yann Som­mer, Gin­ter und El­ve­di sol­len und wol­len mehr Ver­ant­wor­tung über­neh­men, doch das muss sich ent­wi­ckeln. Auch Rou­ti­ner Lang, als mög­li­cher Füh­rungs­spie­ler ge­holt, fehlt und konn­te sich noch nicht po­si­tio­nie­ren. Dass Ka­pi­tän Lars St­indl wei­ter­hin fehlt, kommt er­schwe­rend hin­zu. Ge­ra­de in Spie­len, in de­nen es fuß­bal­le­risch nicht so läuft, ist ein fes­tes Ge­rüst wich­tig als Stüt­ze.

Es gibt viel An­lass zur Vor­freu­de auf die neue Sai­son. Doch muss es das neue Kon­strukt sei­ne All­tags­taug­lich­keit nach­wei­sen, erst im Po­kal am Sonn­tag beim BSC Has­tedt in Bre­men, dann am 25. Au­gust in der Li­ga ge­gen Bay­er Le­ver­ku­sen. Das Spiel ge­gen Espan­yol zeig­te: Auch im 4-3-3 ist der Er­folg kein Selbst­läu­fer, son­dern muss kon­se­quent er­ar­bei­tet wer­den. Je­der An­satz ist nur so gut, wie er mit Le­ben ge­füllt wird, in je­dem Spiel von neu­em.

FOTO: D. ILGNER

Sai­son­er­öff­nung in Mön­chen­glad­bach: Vor der gro­ßen Büh­ne am Bo­rus­sia-Park sor­gen An­hän­ger des Klubs für ei­ne im­po­san­te Fan­mei­le.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.