Mer­ce­des: Pre­mie­re für Ak­ku-Au­to EQC

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Grevenbroich) - - Köln Kompakt -

Ab Mit­te 2019 kön­nen auch Mer­ce­des-Kun­den rein elek­trisch fah­ren.

(tmn) Mer­ce­des hat sein ers­tes Elek­tro­au­to vor­ge­stellt. Der EQC soll ab Mit­te 2019 auf die Stra­ße kom­men. Wie Au­di und Por­sche bringt Mer­ce­des da­mit sein ers­tes E-Au­to ge­gen Tes­la und Co. in Stel­lung. Der Cross­over er­in­nert ein we­nig an ei­nen fu­tu­ris­tisch her­aus­ge­putz­ten GLC.

Wie der Ge­län­de­wa­gen bie­tet das 4,76 Me­ter lan­ge Ak­kuAu­to fünf Sit­ze, hat aber ein mo­der­ne­res In­te­ri­eur mit gro­ßem Bild­schirm und in­tel­li­gen­ter Sprach­steue­rung. Da er zu­dem et­was län­ger ist, be­sitzt er ein ele­gan­te­res Heck und ei­nen 500 Li­ter gro­ßen Kof­fer­raum. Als ei­nes von we­ni­gen EAu­tos kann man den GLC auch mit An­hän­ger­kupp­lung be­stel­len und so bis zu 1800 Ki­lo an den Ha­ken neh­men.

An­ge­trie­ben wird der ers­te de­si­gnier­te Stro­mer aus Stutt­gart von je ei­nem Elek­tro­mo­tor pro Ach­se. Zu­sam­men kom­men die E-Ma­schi­nen auf bis zu 300 kW/408 PS und ein ma­xi­ma­les Dreh­mo­ment von 765 Nm. Da­mit be­schleu­nigt der EQC schnel­ler als so man­ches AMG-Mo­dell und er­reicht aus dem Stand in 5,1 Se­kun­den 100 km/h. Die Höchst­ge­schwin­dig­keit ist nach An­ga­ben des Un­ter­neh­mens auf 180 km/h be­grenzt. Ge­speist wer­den die bei­den Mo­to­ren aus ei­nem Ak­ku mit 80 kWh, der nach NEFZ-Norm und vor­läu­fi­gen An­ga­ben Ener­gie für mehr als 450 Ki­lo­me­ter lie­fern soll.

Weil der EQC se­ri­en­mä­ßig mit ei­nem Gleich­strom-La­de­sys­tem aus­ge­stat­tet ist, kann man die Ak­kus laut Mer­ce­des im bes­ten Fall an ent­spre­chen­den La­de­säu­len bin­nen 40 Mi­nu­ten von zehn auf 80 Pro­zent La­de­stand be­kom­men. Die kon­kre­ten Prei­se will Mer­ce­des erst im Früh­jahr 2019 nen­nen.

FO­TO: DAIM­LER AG

Stro­mer mit Stern: der Mer­ce­des EQC

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.