Nach­hal­tig­keit im Fo­kus

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Grevenbroich) - - Vorderseite -

(jma) Ei­nen neu­en Trend se­hen vie­le Ver­mö­gens­ver­wal­ter bei ei­nem an­de­ren The­ma: In­vest­ments in Nach­hal­tig­keit. „Im­mer öf­ter spre­chen uns Kun­den auf nach­hal­ti­ge In­vest­ments an. Sie wol­len vor­nehm­lich in Un­ter­neh­men in­ves­tie­ren, die et­wa gut mit ih­ren Mit­ar­bei­tern um­ge­hen oder so­zi­al­ver­träg­lich auf­ge­stellt sind“, be­rich­tet Kath­rin Eich­ler.

„In der Tat spielt Nach­hal­tig­keit ei­ne im­mer grö­ße­re Rol­le“, so Mar­cus Kuntz von Uni­ver­sal-In­vest­ment. „Wir be­ob­ach­ten bei Fonds, dass sich hier Nach­hal­tig­keits­pro­duk­te mit un­ter­schied­li­chen Schwer­punk­ten und ei­nem bun­ten Strauß an Mög­lich­kei­ten her­aus­bil­den.“

Jo­han­nes Hirsch (An­tea) merkt kri­tisch an, dass nicht klar ge­re­gelt ist, was Nach­hal­tig­keit ei­gent­lich be­deu­tet. „Es ist da­her wich­tig, ei­ne ein­heit­li­che Re­ge­lung zu ha­ben, da­mit wir uns dar­an bei der Geld­an­la­ge ori­en­tie­ren kön­nen.“ Das be­kräf­tigt auch Thomas Wolff von Scalable: „Die prak­ti­sche Um­set­zung von Nach­hal­tig­keit in ei­nem De­pot ist schwie­rig. Wir ha­ben ak­tu­ell kein Nach­hal­tig­keits­de­pot, weil es kei­nen ein­heit­li­chen Stan­dard gibt.“

Den gibt es mög­li­cher­wei­se bald aus Brüssel. Jens Hart­mann (Fi­con Bör­se­bi­us In­vest) ver­weist auf die EU-Kom­mis­si­on, die das The­ma Nach­hal­tig­keit nach vor­ne treibt. „Wir brau­chen ein Prüf­sie­gel und nach­voll­zieh­ba­re Kri­te­ri­en!“Auch Kars­ten Mül­ler von Chain­ber­ry mahnt an: „Beim The­ma Nach­hal­tig­keit steht ei­ne Re­gu­lie­rung an. Hier könn­te die Block­chain-Tech­no­lo­gie hilf­reich sein, denn sie schafft neue Mög­lich­kei­ten, um das de­tail­liert zu lö­sen.“

Auch Ste­fan Klein (Han­sain­vest) ist über­zeugt, dass Brüssel das The­ma Nach­hal­tig­keit bald ge­setz­lich de­fi­niert: „Das The­ma wird bei uns im Ta­ges­ge­schäft mit dem Kun­den an­kom­men.“„Des­halb müs­sen wir dar­auf vor­be­rei­tet sein und dem Kun­den dann schnell Lö­sun­gen be­reit­stel­len“, er­gänzt Chris­ti­an Köpp (Oberb­an­scheidt & Cie.). Die Um­set­zung könn­te sich al­ler­dings als schwie­rig er­wei­sen, ar­gu­men­tiert Pe­ter Schnei­der: „Mit Fonds könn­te das ge­lin­gen, wenn sie gut ge­macht sind und nach­weis­lich Ren­di­te er­zie­len.“Nach­hal­tig­keit be­ru­higt si­cher­lich das Ge­wis­sen, aber taugt sie auch als Geld­an­la­ge? Mar­cus Kuntz von Uni­ver­salIn­vest­ment zwei­felt: „Es gibt bis­lang kei­ne Un­ter­su­chung, die be­legt, dass Nach­hal­tig­keits­fonds ei­ne bes­se­re Ren­di­te er­zie­len als klas­si­sche Fonds.“

Wie Stra­te­gi­en aus­se­hen kön­nen, zeigt Axel Daff­ner (Pe­ga­sos): „Ne­ben un­se­ren eta­blier­ten Stra­te­gi­en (de­fen­siv und of­fen­siv) wer­den wir zum Jah­res­wech­sel in der Ver­mö­gens­ver­wal­tung ei­ne neue zu­sätz­li­che Stra­te­gie an­bie­ten. Es han­delt sich da­bei um ei­ne breit di­ver­si­fi­zie­ren­de Nach­hal­tig­keits-Stra­te­gie, die wir ak­tiv für un­se­re Man­dan­ten ver­wal­ten. Un­se­re Kun­den ha­ben die­ses The­ma in der letz­ten Zeit ver­mehrt nachgefragt, weil sie bei der Geld­an­la­ge nicht nur die klas­si­schen Kri­te­ri­en wie Chan­ce-Ri­si­ko-Ver­hält­nis und Schwan­kungs­brei­te im Fo­kus, son­dern zu­sätz­lich noch ein gu­tes Ge­fühl ha­ben wol­len.“

„Im­mer öf­ter spre­chen uns Kun­den auf nach­hal­ti­ge In­vest­ments an“

Di­gi­ta­li­sie­rung, Bit­co­in, Nach­hal­tig­keit: Bei ih­ren Dis­kus­sio­nen spra­chen die An­la­ge­ex­per­ten vie­le ak­tu­el­le The­men an.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.