Fonds: ge­bün­del­tes Wis­sen

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Grevenbroich) - - Vorderseite - VON JOSÉ MACIAS

Un­ab­hän­gi­ge Ver­mö­gens­ver­wal­ter ha­ben sich als lang­fris­ti­ge Al­ter­na­ti­ve zur Bank eta­bliert. Ihr Kön­nen steht nicht nur ver­mö­gen­den An­le­gern zur Ver­fü­gung: Fonds von Ver­mö­gens­ver­wal­tern sind auch bei Klein­an­le­gern ge­fragt.

Vie­le Stra­te­gi­en der un­ab­hän­gi­gen Fi­nanz­fach­leu­te sind längst auch für An­le­ger mit klei­nen Ver­mö­gen zu ha­ben – über Fonds, die zahl­rei­che Ver­mö­gens­ver­wal­ter an­bie­ten. „Ge­ra­de im Fonds­be­reich po­la­ri­sie­ren sich die Märk­te“, be­rich­tet Mar­cus Kuntz von der Fonds­ge­sell­schaft Uni­ver­salIn­vest­ment. „Auf der ei­nen Sei­te lie­fern sich die An­bie­ter von pas­si­ven In­dex­fonds (ETF) ge­ra­de ei­nen Preis­kampf. Auf der an­de­ren Sei­te gibt es im­mer mehr Fonds von Ver­mö­gens­ver­wal­tern, die sich klar von die­sen stan­dar­di­sier­ten Pro­duk­ten ab­set­zen und ih­re star­ke Ex­per­ti­se und aus­ge­wie­se­ne As­set-Ma­nage­men­tKom­pe­tenz für in­di­vi­du­el­le, maß­ge­schnei­der­te Fonds nut­zen.“

Der Lei­ter Ver­trieb Fond­sin­itia­to­ren hat ei­nen gu­ten Über­blick über den Markt, ist Uni­ver­sal-In­vest­ment doch die größ­te un­ab­hän­gi­ge Fonds­ge­sell­schaft im deutsch­spra­chi­gen Raum und mit ih­rer fast 50 jäh­ri­gen His­to­rie der größ­te An­bie­ter so­ge­nann­ter „Pri­va­te-La­bel-Fonds“in Deutsch­land. Über 400 Pu­bli­kums­fonds mit ei­nem Vo­lu­men von über 30 Mil­li­ar­den Eu­ro hat die Ka­pi­tal­ver­wal­tungs­ge­sell­schaft un­ter ih­rem Dach. „Von den rund 170 Fonds­part­nern bzw. Fond­sin­itia­to­ren, die mit uns zu­sam­men­ar­bei­ten, sind die Ver­mö­gens­ver­wal­ter die größ­te Grup­pe“, er­gänzt And­reas Ges­sin­ger, bei Uni­ver­salIn­vest­ment Lei­ter Kun­den­be­treu­ung Fond­sin­itia­to­ren.

„Ver­mö­gen­de Pri­vat­an­le­ger su­chen bei Ver­mö­gens­ver­wal­tern in ers­ter Li­nie aus ei­nem Mo­tiv Rat: Ih­nen geht es oft um Ka­pi­tal­er­halt, auch ge­ne­ra­ti­ons­über­grei­fend. Bei der Wahl der In­vest­ments wün­schen sie sich nicht stets die höchs­te Ren­di­te, son­dern Sta­bi­li­tät, Ka­pi­tal­er­halt und noch et­was Ren­di­te oben­drauf“, er­gänzt Mar­cus Kuntz. Kein Wun­der al­so, dass auch bei den Fonds- lö­sun­gen vor al­lem Pro­duk­te mit Ab­so­lu­te-Re­turn-An­satz ak­tu­ell be­son­ders ge­fragt sind; al­so Fonds, die auch in rück­läu­fi­gen Ak­ti­en­märk­ten den Ka­pi­tal­er­halt ge­währ­leis­ten. Pas­si­ve Pro­duk­te wie ETFs, die in stei­gen­den Märk­ten gut ge­lau­fen sind, kom­men hier an ih­re Gren­zen: Geht es mit dem gan­zen Markt nach un­ten, gibt es hier kei­nen Fonds­ma­na­ger, der auf die Brem­se drückt.

Was für ei­nen Fonds­man­tel spricht, ist un­ter an­de­rem die Si­cher­heit: „Kaum ein an­de­res Fi­nanz­pro­dukt bie­tet hier so viel wie ein Fonds. In­vest­ment­fonds sind in­sol­venz­ge­schützt. Die Ver­mö­gens­ge­gen­stän­de des Fonds wer­den ge­trennt vom Ver­mö­gen des Ver­mö­gens­ver­wal­ters, der Fonds­ge­sell­schaft und der Ver­wahr­stel­le ver­wahrt. Zu­dem ist die Fonds­in­dus­trie ei­ne der am stärks­ten re­gu­lier­ten Bran­chen“, er­läu­tert Kuntz. Uni­ver­sal-In­vest­ment nimmt als Ka­pi­tal­ver­wal­tungs­ge­sell­schaft sol­che Auf­ga­ben wahr. Die Frank­fur­ter bie­ten da­ne­ben ei- nen gan­zen Strauß von Di­enst­leis­tun­gen für Ver­mö­gens­ver­wal­ter, die ei­ne ei­ge­ne Fond­s­idee auf dem Markt plat­zie­ren wol­len. „Wir sor­gen zum Bei­spiel da­für, dass ein Fonds ver­triebs­fä­hig ist, die Zah­lungs­strö­me funk­tio­nie­ren, und bie­ten auch Ver­triebs­un­ter­stüt­zung“, so Ges­sin­ger. Gleich­zei­tig ver­steht sich Uni­ver­sal-In­vest­ment als „Qua­li­täts­sie­gel für Ver­mö­gens­ver­wal­terFonds“: „Auch wir sind un­ab­hän­gig und schau­en des­halb ge­nau auf die Fonds­stra­te­gi­en – und leh­nen man­ches Kon­zept auch schon mal ab“, un­ter­streicht Kuntz.

Ak­tu­ell gibt es ei­nen in­ter­es­san­ten Trend. Der Markt der Ver­mö­gens­ver­wal­ter ver­än­dert sich zwar kaum, den­noch kom­men im­mer mehr Pri­va­teLa­bel-Fonds auf den Markt. „Wir be­ob­ach­ten ge­ra­de bei Neu­grün­dun­gen, dass oft erst der ei­ge­ne Fonds ge­grün­det wird und der Ver­mö­gens­ver­wal­ter erst spä­ter die Ver­mö­gens­ver­wal­tung an­bie­tet. Fonds wer­den da­her auch als In­stru­ment ge­se­hen, um den ei­ge­nen Be­kannt­heits­grad und sei­ne An­la­ge­phi­lo­so­phie ei­nem brei­ten Pu­bli­kum be­kannt zu ma­chen“, er­läu­tert Kuntz.

Bei der Su­che nach An­la­gen, die Ren­di­te ver­spre­chen, sind die Ver­mö­gens­ver­wal­ter je- den­falls sehr krea­tiv. Al­lein in die­sem Jahr hat die Uni­ver­salIn­vest­ment für ih­re Part­ner 25 neue Fonds mit ei­nem Vo­lu­men von 1,5 Mil­li­ar­den Eu­ro auf den Markt ge­bracht. „Bei den An­la­ge­stra­te­gi­en sind die The­men noch brei­ter ge­wor­den: Di­gi­ta­li­sie­rung, Schwel­len­län­der und vor al­lem nach­hal­ti­ge In­vest­ments wer­den stark nachgefragt“, be­ob­ach­tet And­reas Ges­sin­ger. Ein we­sent­li­ches Merk­mal un­ter- schei­det die Fonds der Ver­mö­gens­ver­wal­ter oh­ne­hin deut­lich von an­de­ren Fonds­pro­duk­ten: Die Ver­mö­gens­ver­wal­ter sind mit ih­rem Na­men und ih­rem Geld ganz eng mit dem Fonds ver­bun­den.

„Un­ab­hän­gi­ge Ver­mö­gens­ver­wal­ter wer­den des­halb dau­er­haft ei­ne Rol­le spie­len“, sind Kuntz und Ges­sin­ger über­zeugt. „Eben weil sie in­di­vi­du­el­le Be­ra­tung bie­ten und un­ab­hän­gig sind.“

FO­TOS: MATHI­AS THURM

Mar­cus Kuntz (links) und And­reas Ges­sin­ger, Fonds­ex­per­ten bei Uni­ver­sal-In­vest­ment

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.