De­pot un­ter der Lu­pe

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Grevenbroich) - - Vorderseite -

Le­ser un­se­rer Zei­tung kön­nen jetzt ihr De­pot im Rah­men der Ak­ti­on Ver­mö­gens-Check kos­ten­los von ei­nem Un­ab­hän­gi­gen Ver­mö­gens­ver­wal­ter aus der Re­gi­on prü­fen las­sen.

(rps) Der Ver­mö­gens-Check ist für vie­le Le­ser ein fes­ter Be­griff. In den ver­gan­ge­nen Jah­ren nah­men zahl­rei­che An­le­ger an der kos­ten­lo­sen Ak­ti­on der Rhei­ni­schen Post in Zu­sam­men­ar­beit mit der V-Bank, Bank für Ver­mö­gens­ver­wal­ter, in Mün­chen teil. Mit an­sehn­li­chen Sum­men, denn bei der letz­ten Ak­ti­on im ver­gan­ge­nen Jahr be­trug das an­ge­mel­de­te Durch­schnitts­de­pot rund 231.000 Eu­ro.

Auch in die­sem Jahr kön­nen un­se­re Le­ser im Rah­men des Ver­mö­gens-Checks ihr De­pot von ei­nem Un­ab­hän­gi­gen Ver­mö­gens­ver­wal­ter prü­fen las­sen. Wie der Na­me sagt, be­ra­ten die­se An­la­ge­s­pe­zia­lis­ten un­ab­hän­gig von den In­ter­es­sen ei­ner Bank. Wenn sie zum Bei­spiel bei ei­nem Ver­mö­gens­Check in ein De­pot schau­en, er­ken­nen sie von da­her auch schnell die Fall­stri­cke.

Wie sieht der Ver­mö­gens­Check kon­kret aus? Fi­nanz­ex­per­ten aus der Re­gi­on ana­ly­sie­ren die De­pots und be­zie­hen The­men wie pri­va­te Al­ters­vor­sor­ge, Ru­he­stands­pla­nung, Steu­er­op­ti­mie­rung, Erb­schaft oder Stif­tung in die Ana­ly­se mit ein. Spe­zi­el­le An­la­ge­tipps gibt es im Ver­mö­gens­Check nicht. Dies ist dem Kun­den­ver­hält­nis zwi­schen Ver­mö­gens­ver­wal­ter oder -be­ra­ter und Man­dan­ten vor­be­hal­ten. Denn nur dann ist si­cher­ge­stellt, dass der Ex­per­te al­le In­for­ma­tio­nen hat, um spe­zi­el­le Fra­gen an­ge­mes­sen zu be­ant­wor­ten. Der Ver­mö­gens­Check ist kos­ten­los, Teil­neh­mer ge­hen kei­ne wei­te­ren Ver­pflich­tun­gen ein. Im di­rek­ten oder te­le­fo­ni­schen Ge­spräch prü­fen die Ver­mö­gens­ver­wal­ter oder -be­ra­ter das De­pot und do­ku­men­tie­ren die Er­geb­nis­se in der Re­gel kurz schrift­lich. Die Kurz­do­ku­men­ta­ti­on um­fasst die an­ge­ge­be­nen Ver­mö­gens­wer­te so­wie die Aus­sa­gen zu den An­la­ge­zie­len und zur Ri­si­ko­nei­gung. Sie gibt ei­ne Über­sicht über die be­ste­hen­de Ver­mö­gens­struk­tur und ei­ne Emp­feh­lung, wie sie ver­bes­sert wer­den kann.

Teil­neh­men kann man mit ei­nem Ver­mö­gen von 25.000 Eu­ro oder mehr. Die Teil­nah­me ist auf zwei We­gen mög­lich: Im In­ter­net über www.rp-on­li­ne.de/ ver­mo­e­gen­scheck.

Wer sich te­le­fo­nisch an­mel­den möch­te, kann das kos­ten­los im Call Cen­ter der V-Bank un­ter der Te­le­fon­num­mer 0800 / 44 44 694 (von Mon­tag bis Sonn­tag in der Zeit von 6 bis 22 Uhr, kos­ten­los aus dem deut­schen Fest­netz). Mit Ih­rer An­mel­dun­gen wil­li­gen Sie Er­he­bung, Ver­ar­bei­tung und Nut­zung Ih­rer Da­ten für Zwe­cke die­ser Ver­mö­gens-CheckAk­ti­on ein. Bit­te ge­ben Sie als Kenn­wort un­be­dingt „Rhei­ni­sche Post“an. Nach der An­mel­dung lei­tet die V-Bank die In­for­ma­tio­nen an ei­nen ban­ken­un­ab­hän­gi­gen Ver­mö­gens­ver­wal­ter oder -be­ra­ter aus der Re­gi­on wei­ter mit der Bit­te, den Ver­mö­gens-Check um­ge­hend durch­zu­füh­ren. In­ner­halb von 15 Werk­ta­gen wird sich dar­auf­hin der Ex­per­te per Te­le­fon, Brief oder Email mel­den. An­mel­de­schluss ist der 31. De­zem­ber 2018.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.