Mu­se­um soll ein Haus der Gleh­ner Ge­schich­te wer­den

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - KORSCHENBROICH -

GLEHN (kvm) Bei der Haupt­ver­samm­lung des 273 Mit­glie­der star­ken Ver­eins „Hei­mat­freun­de Glehn“zähl­ten Vor­stands­wah­len am Don­ners­tag­abend im Saal Trau­scheit zu den wich­tigs­ten Ta­ges­or­dungs­punk­ten für die 39 Teil­neh­mer. Ei­ne Mel­dung vor­ab: Die Bei­trä­ge er­hö­hen sich nicht – es bleibt bei ei­nem Eu­ro pro Mo­nat.

Tur­nus­ge­mäß stand die Wahl des Ver­eins­chefs für die kom­men­den drei Jah­re an. Doch es gab au­ßer Joa­chim Schro­eder kei­ne wei­te­ren Be­wer­ber für die­ses Amt. Bei zwei Ent­hal­tun­gen wur­de Schrö­der oh­ne Ge­gen­stim­men wie­der­ge­wählt. Der 50-Jäh­ri­ge ist be­reits 25 Jah­re im Ver­eins­vor­stand tä­tig und war Nach­fol­ger der lang­jäh­ri­gen Vor­sit­zen­den Wal­traud Del­beck, die im Au­gust 2013 starb.

Als po­si­tiv emp­fan­den es die Teil­neh­mer, dass sich ab so­fort zwei jun­ge, dy­na­mi­sche Män­ner im Vor­stand als Bei­sit­zer ein­brin­gen und fri­schen Wind ma­chen wol­len: Der 31-jäh­ri­ge Mar­kus Mo­ckel und der 30-jäh­ri­ge Sven Er­hart. Mo­ckel ist seit dem 1. Ja­nu­ar neu­er Küs­ter von Sankt Pank­ra­ti­us Glehn. Er will eben­so wie Sven Er­hart den Ver­ein für jun­ge Mit­glie­der at­trak­tiv ma­chen und wird sich zu­dem um Ak­tio­nen wie „Mes­se auf dem Bau­ern­hof“und „Gang zu den Fuß­fäl­len“küm­mern. Mo­ckel rückt als Bei­sit­zer für Lo­re Kre­mer, die be­ruf­lich mehr Zeit für ih­re de­menz­kran­ken Schütz­lin­ge braucht, in den Vor­stand. Sven Er­hart über­nimmt den Bei­sit­zer­pos­ten von Ute Hoff­mann, die nach nur ei­nem Jahr aus fa­mi­liä­ren Grün­den zu­rück­trat. Der ers­te Schrift­füh­rer Joa­chim Hil­de­brandt und sei­ne Frau, die zwei­te Kas­sie­re­rin As­trid Hil­de­brandt, hat­ten aus per­sön­li­chen Grün­den ih­re Äm­ter zur Ver­fü­gung ge­stellt, wer­den den Hei­mat­freun­den aber ver­bun­den blei­ben. So wird As­trid Hil­de­brandt wei­ter­hin die Ak­ti­on „Le­ben­di­ger Ad­vents­ka­len­der“or­ga­ni­sie­ren.

Die Po­si­tio­nen des Schrift­füh­rers und des zwei­ten Kas­sie­rers blei­ben va­kant, eben­so die Po­si­ti­on der Mu­se­ums­lei­tung. An­stel­le von Heinz Kem­per­mann, der aus be­ruf­li­chen Grün­den als ers­ter Kas­sie­rer aus­schied, wird nun Gerd Tum­ma für zwei Jah­re ein­sprin­gen, denn er hat wie­der mehr Zeit.

Ein gro­ßes The­ma für die kom­men­den Mo­na­te soll die Ver­jün­gung des Ver­eins wer­den so­wie ein neu­es Kon­zept für das Gleh­ner Hei­mat­mu­se­um. Dort will man in grö­ße­ren Wech­sel­aus­stel­lun­gen mehr auf die In­ter­es­sen jun­ger Leu­te ein­ge­hen, sich aber in Zu­kunft auch als „Haus Gleh­ner Ge­schich­te“prä­sen­tie­ren. Auf An­re­gung der Vi­ze­vor­sit­zen­den Re­na­te Er­hart soll des­halb die nächs­te Bus­tour ins Bon­ner „Haus der Ge­schich­te“füh­ren.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.