„But­lers“-La­ger lie­fert wei­ter aus

Trotz In­sol­venz­an­trags des Un­ter­neh­mens geht Be­trieb im Tau­ben­tal wei­ter.

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - KRUSCHEL ERKLÄRT’S -

NEUSS (-nau) 42 Be­schäf­tig­te im Zen­tral­la­ger an der Ja­gen­berg­stra­ße im Ge­wer­be­ge­biet Tau­ben­tal – so die amt­li­che Zahl aus dem Amt für Wirt­schafts­för­de­rung – und ei­ni­ge Mit­ar­bei­ter in dem „But­lers“-Shop im Rhein­park-Cen­ter ban­gen um ih­re Ar­beits­plät­ze. Denn die Ge­schäfts­lei­tung des Köl­ner Un­ter­neh­mens, das eu­ro­pa­weit tä­tig und auf Mö­bel und Woh­nac­ces­soires spe­zia­li­siert ist, hat am Frei­tag In­sol­venz­an­trag ge­stellt.

Zum vor­läu­fi­gen In­sol­venz­ver­wal­ter des Un­ter­neh­mens wur­de der Düs­sel­dor­fer An­walt Jörg Born­hei­mer be­stellt. Der gab als Ziel den Er­halt und die Sa­nie­rung der Ket­te vor. „Wir wol­len die Chan­ce nut­zen, mit den In­stru­men­ten der In­sol­venz­ord­nung das Han­dels­ge­schäft so rei­bungs­los wie mög­lich fort­zu­füh­ren“, schreibt Born­hei­mer in ei­ner ges­tern ver­brei­te­ten Pres­se­mit­tei­lung. Er wol­le das Un­ter­neh­men markt- und wett­be­werbs­fä­hig neu po­si­tio­nie­ren. Al­le Fi­lia­len und der Online-Shop blei­ben da­her nor­mal ge­öff­net, er­gänzt „But­lers“-Grün­der Wil­helm Jos­ten. „Wir sind über­aus zu­ver­sicht­lich, dass But­lers ei­ne gu­te Zu­kunft hat“, sagt der Neus­ser.

Wil­helm Jos­ten (51) grün­de­te die Fir­ma „But­lers“im Jahr 1999. Er stammt aus ei­ner alt­ein­ge­ses­se­nen Kauf­manns­fa­mi­lie, die bis 1997 ein gro­ßes Ge­schäft für Glas- und Por­zel­lan­wa­ren am Bü­chel be­trieb. In der An­fangs­zeit von „But­lers“war das La­ger noch an der Ham­mer Land­stra­ße, wo ein Bru­der von Wil­helm Jos­ten bis 2004 ein Haus­halts­wa­ren­ge­schäft hat­te. Vor ei­ni­gen Jah­ren wur­de im Ge­wer­be­ge­biet Tau­ben­tal ei­ne neue Halle be­zo­gen, wo in der Spit­ze 90 Mit­ar­bei­ter tä­tig wa­ren. Auf 25.000 Qua­drat­me­tern Flä­che – ge­trennt nach Mö­bela­ger und Online-Shop – la­gert da ein Sor­ti­ment mit gut 5500 Ar­ti­keln.

Schlag­zei­len mach­te „But­lers“mit jähr­li­chen Stei­ge­rungs­ra­ten von durch­schnitt­lich 20 Pro­zent. Schlag­zei­len aber mach­te die Fir­ma auch 2013, als sie sich den Ex­klu­si­vVer­trieb für den Dusch­kopf „Doosh“si­cher­te, den der TV-Mo­de­ra­tor Ste­fan Ra­ab er­fun­den hat­te. Doch zu­letzt schrumpf­te die Mar­ke. Aus den Län­dern Ukrai­ne, Grie­chen­land, Spa­ni­en, Un­garn und der Tsche­chi­schen Re­pu­blik hat sich „But­lers“zu­rück­ge­zo­gen, ist aber wei­ter in Groß­bri­tan­ni­en, Ös­ter­reich und der Schweiz ver­tre­ten. BE­RICHT Sei­te B 1

ARCHIVFOTO: A. WOITSCHÜTZKE

Wil­helm Jos­ten ließ das Zen­tral­la­ger sei­ner Fir­ma „But­lers“in sei­ner Hei­mat­stadt Neuss er­rich­ten. Fir­men­sitz ist al­ler­dings Köln.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.