Zwei­te Zu­fahrt zum „Eti­en­ne“prü­fen

Mi­ni-Krei­sel keine Op­ti­on für ver­bes­ser­te Ver­kehrs­füh­rung auf Geu­len­stra­ße.

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - NEUSS - VON CHRIS­TOPH KLEINAU

NORD­STADT Der Kreis­ver­kehr zur Ver­bes­se­rung der Ver­kehrs­si­tua­ti­on an der Geu­len­stra­ße ist keine Op­ti­on mehr. Die­se von der SPD ge­for­der­te Va­ri­an­te, mit ei­nem so ge­nann­ten Mi­ni-Krei­sel die Am­pel an der Ein­mün­dung in die Ven­lo­er über­flüs­sig zu ma­chen, wies die Stadt­ver­wal­tung schon oh­ne ei­ne Grob­prü­fung zu­rück. Das The­ma bleibt aber auf­ge­ru­fen und soll den Pla­nungs­aus­schuss im Mai be­schäf- ti­gen, wenn auch das Gut­ach­ten zur Ver­kehrs­si­tua­ti­on im Quar­tier rund um das Jo­han­na-Eti­en­ne-Kran­ken­haus vor­liegt.

Die­ses The­ma ge­hört zu den po­li­ti­schen Dau­er­bren­nern, oh­ne dass ei­ne durch­grei­fen­de Ver­bes­se­rung bis­her er­zielt wer­den konn­te. Das neue Park­haus auf dem Kran­ken­hausare­al, das auch An­woh­nern of­fen steht, hat ei­ne Ent­span­nung der Park­si­tua­ti­on ge­bracht, die zu­letzt noch ein­mal ver­bes­sert wur­de, weil die Kran­ken­haus­lei­tung Ta­ri­fe und Park­zei­ten zwi­schen Park­haus und Kurz­zeit­park­platz ein­an­der an­ge­gli­chen hat. Das löst aber nicht die Pro­ble­me des Ver­kehrs in den Zu­und Ab­fahr­ten zum Kran­ken­haus. Ret­tungs­dienstein­sät­ze oder die drei Mal in der Wo­che durch die Geu­len­stra­ße rum­peln­de Müll­ab­fuhr wür­den je­des Mal chao­ti­sche Si­tua­tio­nen ver­ur­sa­chen, er­klärt die SPD-Stadt­ver­ord­ne­te Clau­dia Föhr. Sie brach­te den Mi­ni-Krei­sel des­halb per An­trag in der Hoff­nung ins Ge­spräch, dass der Au­to­ver­kehr aus der Geu­len­stra­ße so schnel­ler ab­flie­ßen kann.

Kann er nicht, be­tont Pla­nungs­de­zer­nent Chris­toph Höl­ters: „Ein Mi­ni-Krei­sel hat ei­ne Ka­pa­zi­tät von 15.000 Fahr­zeu­gen am Tag“, auf der Ven­lo­er Stra­ße aber wür­den schon jetzt 20.000 Au­tos am Tag ge­zählt. Das kön­ne da­zu füh­ren, spann Sven Schü­mann den Ge­dan­ken wei­ter, dass der Ver­kehr auf die­ser Nor­dSüd-Ach­se stockt, wenn die 5000 Au­tos, die täg­lich in der Geu­len­stra­ße ge­zählt wer­den, von der Sei­te hin­ein­drän­gen. Er for­der­te da­zu auf, ei­ne Am­pel­schal­tung zu in­stal­lie­ren, die Ret­tungs­dienst­fahr­zeu­gen im­mer ein Vor­recht ein­räumt. Das soll eben­so ge­prüft wer­den wie ei­ne zwei­te Zu­fahrt zum Kran­ken­haus.

ARCHIVFOTO: A. WOITSCHÜTZKE

Die Geu­len­stra­ße ist ein ech­tes Na­del­öhr in der Zu­fahrt zum Kran­ken­haus auf der Furth – und ein po­li­ti­scher Dau­er­bren­ner.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.