Neu­es Team will Ci­ty-Of­fen­si­ve stär­ken

Ro­bin Zur und Erik Krü­ger wol­len die Wer­be­ge­mein­schaft CiDo mit ih­rem Team wei­ter­füh­ren.

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - DORMAGEN -

DORMAGEN (cw-) Nach dem an­ge­kün­dig­ten Rück­zug des kom­plet­ten Vor­stands der Ci­ty-Of­fen­si­ve Dormagen (CiDo) zum 31. Ju­li gibt es nun neue In­nen­stadt-Ak­teu­re, die sich ei­ne Ar­beit für die Wer­be­ge­mein­schaft vor­stel­len kön­nen. „Wir wol­len et­was be­we­gen“, er­klärt Ro­bin Zur sein En­ga­ge­ment. „Es kann doch nicht sein, dass die Wer­be­ge­mein­schaft auf­ge­löst wird“, er­gänzt Erik Krü­ger, der ge­mein­sam mit Zur die Ver­an­stal­tungs­agen­tur „Die Event­ma­cher“an der Net­ter­gas­se be­treibt, wo auch Zurs Tat­too-Stu­dio be­hei­ma­tet ist. Denn die Auf­lö­sung war ein wahr­schein­li­ches Sze­na­rio, wenn sich bis zur au­ßer­or­dent­li­chen Mit­glie­der­ver­samm­lung am 10. Ju­li kei­ne Vor­ständ­ler für die In­ter­es­sen­ver­tre­tung der Händ­ler ge­fun­den hät­ten.

Noch wer­den krea­ti­ve Ide­en ge­sam­melt und ein Kon­zept er­ar­bei­tet. Eins steht fest: „Wir möch­ten mit ei­nem Team an­tre­ten“, sagt Zur. Da­zu ge­hört auch Bau­un­ter­neh­mer Udo Bünz, als stell­ver­tre­ten­der Ge­schäfts­füh­rer des Bür­ger-Schüt­zen­Ver­eins (BSV) Dormagen und Ex- Schüt­zen­kö­nig in der In­nen­stadt gut be­kannt und ver­netzt. „Ich ma­che das gern, da mir Dormagen am Her­zen liegt“, sagt Bünz über sein En­ga­ge­ment. Auch Re­né Schuch und Ste­phan „Te­vo“Schmidtmey­er ste­hen für Vor­stands­äm­ter zur Ver­fü­gung. Mit wei­te­ren In­nen­stadt­ak­teu­ren ist das Team im Ge­spräch. Noch ge­hö­ren nicht al­le In­ter­es­sen­ten der CiDo an, aber sie wür­den selbst­ver­ständ­lich der Wer­be­ge­mein­schaft bei­tre­ten.

Mehr­fach hat­te Micha­el Bi­son, Ge­schäfts­füh­rer der Stadt­mar­ke­ting- und Wirt­schafts­för­de­rungs­Ge­sell­schaft Dormagen (SWD) dar­auf hin­ge­wie­sen, wie wich­tig und gut er es für Dormagen fän­de, wenn sich ein neu­er CiDo-Vor­stand fin­den lie­ße. Auch Bür­ger­meis­ter Erik Lie­ren­feld be­wer­te­te das In­ter­es­se aus den Rei­hen der Ein­zel­händ­ler als sehr po­si­tiv: „Ich freue mich über das En­ga­ge­ment, das auch mei­ner Er­war­tung an die In­nen­stadt-Ak­teu­re ent­spricht“, sag­te Lie­ren­feld ges­tern auf An­fra­ge un­se­rer Re­dak­ti­on. In ei­nem ers­ten Ge­spräch mit Micha­el Bi­son und ihm hät­ten Ro­bin Zur, Erik Krü­ger und Udo Bünz ihr In­ter­es­se und ers­te Ide­en vor­ge­stellt. „Ich hof­fe, dass sich wei­te­re Ge­wer­be­trei­ben­de am neu­en Vor­stand be­tei­li­gen“, möch­te der Bür­ger­meis­ter das En­ga­ge­ment auf noch brei­te­re Ba­sis stel­len. „Die Stadt und die SWD wer­den den neu­en Vor­stand gern wei­ter un­ter­stüt­zen, so wie sie es auch bis­her ge­macht ha­ben“, er­klär­te Lie­ren­feld. Die Stadt sei über die SWD an der wei­te­ren Ent­wick­lung be­tei­ligt.

In ei­nem von ihm ver­mit­tel­ten Ken­nen­lern-Ge­spräch mit dem noch am­tie­ren­den CiDo-Vor­stand wol­len die „Neu­en“sich und ih­re Ide­en vor­stel­len. „Ich freue mich sehr, dass es Nach­fol­ger ge­ben wird und die CiDo nicht be­er­digt wer­den muss“, sag­te die Vor­sit­zen­de Michae­la Jo­nas ges­tern: „Die In­ter­es­sen­ten sind krea­tiv, da bin ich auf vie­le tol­le Ide­en ge­spannt.“

„Die ers­ten Re­ak­tio­nen sind durch­weg po­si­tiv“, er­klärt Zur. Wei­te­re Ein­zel­hei­ten sol­len in Ru­he er­ar­bei­tet wer­den. Ge­plant ist be­reits ei­ne CiDo-An­lauf­stel­le mit Bü­ro mit­ten in der In­nen­stadt.

NGZ-FOTO: L. BERNS

Die­se Fünf wol­len für die In­nen­stadt mit­an­pa­cken (v.l.): Ste­phan „Te­vo“Schmidtmey­er, Ro­bin Zur, Re­né Schuch, Udo Bünz und Erik Krü­ger.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.