Renn­bahn wird für Tour zur Frank­reich-Kar­te XXL

Die Durch­fahrt der Tour de Fran­ce soll ein Fest für ganz Neuss wer­den. Die Stadt will im Fern­se­hen welt­weit wahr­ge­nom­men wer­den.

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - SPORT - VON CHRIS­TOPH KLEINAU

NEUSS Sechs Se­kun­den. Län­ger wer­den die Neus­ser ent­lang der Stre­cke die Rad­sport-As­se kaum zu Ge­sicht be­kom­men, wenn am Sonn­tag, 2. Ju­li, die Tour de Fran­ce durch Neuss rollt. Aber was für ein Er­eig­nis wird das, und wie vie­le Ide­en und An­stren­gun­gen setzt es frei. „Die Tour ist mehr als die Durch­fahrt der Sport­ler“, sag­te Bür­ger­meis­ter Rei­ner Breuer, der dar­aus ein Fest für ganz Neuss ma­chen möch­te.

Nach dem so­ge­nann­ten Pro­log in Düs­sel­dorf be­ginnt am 2. Ju­li die ers­te ech­te Etap­pe. 57 Ki­lo­me­ter ha­ben die Rad­ler schon in den Bei­nen, wenn sie am Hand­wei­ser auf Neus­ser Bo­den ge­lan­gen, 67 wer­den es sein, wenn sie die Stadt über die Rhe­ydter Stra­ße Rich­tung Bütt­gen ver­las­sen. Da­zwi­schen wer­den nach Schät­zung der Ver­an­stal­ter 70.000 Zu­schau­er das Fah­rer­feld an­ge­feu­ert ha­ben, über dem ein Schwarm von acht Hub­schrau­bern vol­ler Fern­seh­ka­me­ras krei­sen wird. Die Tour­durch­fahrt sei, so Breuer, „ein kur­zer Mo­ment, aber vi­el­leicht der ent­schei­den­de, um auf sich auf­merk­sam zu ma­chen“.

Al­so pro­du­ziert die Stadt „Blick­fän­ge“für die Ka­me­ra-Ob­jek­ti­ve. Das Feu­er­lösch­boot „Al­fons Frings“wird im Ha­fen­be­cken I vor An­ker ge­hen und die Fah­rer mit ei­ner 50 Me- ter ho­hen Was­ser­fon­tä­ne be­grü­ßen. Und auf der Ga­lopp­renn­bahn le­gen Jens Knapp und Hol­ger Schus­ter auf 2000 Qua­drat­me­tern Flä­che mit 150 Stroh­bal­len die Kon­tu­ren von Frank­reich (plus Etap­pen im In­nen­raum) nach und plat­zie­ren da­ne­ben das Wap­pen der Stadt. Der Gruß aus Neuss, so ist sich Knap­pe si­cher, „wird den Fran­zo­sen schmei­cheln“.

Mit der aus­ge­such­ten Stre­cke ist Da­vid Zü­low, der für den Spon­so­ren­pool von „Neuss on tour“spricht, mehr als zu­frie­den. „Die at­trak­tivs­te Stre­cke die­ser Etap­pe“, sagt er. Und die ist so ge­legt, dass – mit Aus­nah­me des Ha­fens – die Neus­ser Ci­ty von Sü­den und Nor­den er­reich­bar bleibt. Für Au­to­fah­rer ste­hen auch die Park­plät­ze von Mö­bel Höff­ner, die Renn­bahn und der Kir­mes­platz zur Ver­fü­gung, doch wä­re es dem Bür­ger­meis­ter lieb, wenn vie­le mit dem Rad kom­men.

Sport­re­fe­rent Uwe Tal­ke ko­or­di­niert das Spek­ta­kel. Zur Si­che­rung der Durch­fahrt wird er 5,5 Ki­lo­me­ter Git­ter­zäu­ne auf­stel­len und 63 Stra­ßen­sper­run­gen an Ein­mün­dun­gen auf­bau­en las­sen. Po­li­zei, Feu­er­wehr (120 Per­so­nen), THW (70), 100 städ­ti­sche Mit­ar­bei­ter und rund 200 an­ge­wor­be­ne Frei­wil­li­ge hel­fen da­bei.

Den Tour­tag ver­knüpft der Ein­zel­han­del mit ei­nem ver­kaufs­of­fe­nen Sonn­tag (ab 13 Uhr). Schon ab 10 Uhr star­tet auf dem Müns­ter­platz ein Ak­ti­ons­tag „Nahmo­bi­li­tät“mit At­trak­tio­nen und In­for­ma­tio­nen. Dort wird zum Nie­der­rhei­ni­schen Rad­wan­der­tag, der am glei­chen Tag statt­fin­det, ei­ne Stem­pel­stel­le für ei­nen aus­ge­schil­der­ten Rund­kurs rund um Neuss sein. Und gleich ne­ben­an lockt auf dem Freit­hof ein „fran­zö­si­sches Dorf“.

Der Neus­ser Rad­fah­rer­ver­ein fei­ert an der Kai­ser-Fried­rich-Stra­ße und nutzt die Tour de Fran­ce, um für die „Tour de Nüss“En­de Ju­li zu wer­ben, an der auch Sport­ler von der Frank­reich­rund­fahrt teil­neh­men. Dann, so Heinz Heg­ger, sieht man sie aber nicht nur ein-, son­dern 80 Mal vor­bei­sau­sen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.