Grü­ne bie­ten Wett­kampf zum Stadt­ra­deln an

Vom 24. Ju­ni bis 14. Ju­li sol­len mög­lichst vie­le Neus­ser auf das Rad um­stei­gen. In Teams kön­nen sie Ki­lo­me­ter sam­meln.

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - NEUSS -

NEUSS (-nau) Seit Jah­ren drän­gen die Grü­nen die Stadt Neuss, sich an der bun­des­wei­ten Ak­ti­on „Stadt­ra­deln“zu be­tei­li­gen. Nun ist es so weit. Und die Grü­nen sind na­tür­lich da­bei, wenn in der Zeit vom 24. Ju­ni bis 14. Ju­li je­der auf­ge­ru­fen ist, mög­lichst oft das Fahr­rad zu be­nut­zen und auf das Au­to zu ver­zich­ten.

Die Be­reit­schaft da­zu scheint in Neuss groß zu sein. Beim „Au­to­fas­ten“, zu dem die Neus­ser Ei­ne-Welt- Initia­ti­ve auf­ge­ru­fen hat­te, war auf 149.779 Au­to-Ki­lo­me­ter ver­zich­tet wor­den. Und beim Stadt­ra­deln könn­te der An­reiz zum Ki­lo­me­ter­sam­meln noch grö­ßer sein, denn Men­schen kön­nen sich in Teams zu­sam­men­fin­den und ge­gen­sei­tig mo­ti­vie­ren.

Die Grü­nen sind es schon. „Wir sind die trei­ben­de Kraft in Sa­chen Stär­kung des Rad­ver­kehrs in Neuss“, stellt Ro­land Kehl als ver- kehrs­po­li­ti­scher Spre­cher fest. Grü­nen-Frak­ti­ons­chef Micha­el Klin­kicht will das auch sport­lich be­wei­sen. „Wir Grü­nen for­dern die an­de­ren Rats­frak­tio­nen auf, mit uns in ei­nen Wett­be­werb ein­zu­tre­ten und sich am um­welt­freund­li­chen Ra­deln zu be­tei­li­gen“, sagt er.

„Ra­deln für ein gu­tes Kli­ma“steht als Mot­to über der Kam­pa­gne Stadt­ra­deln. Al­le, die in Neuss woh­nen, ar­bei­ten, zur Schu­le ge­hen oder ei­ne Aus­bil­dung ab­sol­vie­ren, könn­ten sich zu­sam­men­tun, um ei­nen Bei­trag zum Kli­ma­schutz zu leis­ten, sagt Pres­se­spre­cher Pe­ter Fi­scher. Da­zu kön­ne man ei­nem be­ste­hen­den Team bei­tre­ten oder ein ei­ge­nes grün­den. Im Mit­tel­punkt der Ak­ti­on soll da­bei nicht nur der sport­li­che Wett­kampf ste­hen, son­dern auch die nach­hal­ti­ge Mo­ti­va­ti­on, das Fahr­rad an­de­ren Ver­kehrs­mit­teln vor­zu­zie­hen.

Dass mehr Rad­ler un­ter­wegs sind, will die Stadt auch aus­nut­zen. Sie ruft da­zu auf, über die In­ter­net­sei­te www.stadt­ra­deln.de/neuss auf Schwach­stel­len hin­zu­wei­sen und da­durch das Rad­we­ge­netz zu ver­bes­sern. Hier­zu kann ein Pin auf ei­ner in­ter­ak­ti­ven Stra­ßen­kar­te ge­setzt wer­den. Be­treut wird das Stadt­ra­deln von der St­abs­stel­le „Kli­ma­schutz“. Sie ist für Rück­fra­gen un­ter 02131 7907305 er­reich­bar.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.