In­ter­net-Han­del flo­riert abends

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - WIRTSCHAFT IM RHEIN-KREIS -

NEUSS (NGZ) Die Cre­dit­re­form mit Sitz in Neuss hat ge­mein­sam mit dem Bun­des­ver­band E-Com­mer­ce und Ver­sand­han­del Deutsch­land (bevh) ei­ne Ver­brau­cher­be­fra­gung zum Ein­kaufs­ver­hal­ten im In­ter­net durch­ge­führt. Da­bei gab die Mehr­heit der deut­schen Ver­brau­cher an, kei­ne be­stimm­ten Ta­ges­zei­ten oder Wo­chen­ta­ge für das Ein­kau­fen im In­ter­net zu be­vor­zu­gen. Je­doch las­sen sich Nut­zungs­schwer­punk­te er­ken­nen: Die Be­frag­ten shop­pen am liebs­ten abends und sams­tags im In­ter­net. Das teil­te die Cre­dit­re­form jetzt mit. Deut­lich wur­de in der Be­fra­gung, dass die Ver­brau­cher das „di­gi­ta­le Ein­kau­fen“fern­ab von den Öff­nungs­zei­ten des „ana­lo­gen Ein­kaufs“schät­zen.

Rund 80 Pro­zent al­ler Be­frag­ten ge­ben an, kei­ne spe­zi­el­len Wo­chen­ta­ge für On­line-Ein­käu­fe zu be­vor­zu­gen, und auch nur knapp 44 Pro­zent nut­zen be­stimm­te Zeit­fens­ter für das Ein­kau­fen im In­ter­net. Den­noch las­sen sich Schwer­punk­te er­ken­nen – ins­be­son­de­re abends und am Wo­che­n­en­de. Der be­lieb­tes­te Wo­chen­tag für On­line-Shop­ping ist mit rund 30 Pro­zent der Sams­tag. Da­nach fol­gen mit Ab­stand der Frei­tag (16 Pro­zent) und der Sonn­tag (15 Pro­zent). Der Di­ens­tag er­reicht mit rund sie­ben Pro­zent Nut­zungs­an­teil den letz­ten Rang.

Die meis­ten On­li­ne­käu­fe wer­den am Abend, al­so zwi­schen 18 und 24 Uhr, ge­tä­tigt. Auf die­ses Zeit­fens­ter ent­fal­len nach An­ga­ben der Ver­brau­cher 61 Pro­zent der On­li­neEin­käu­fe. Da­nach fol­gen Ein­käu­fe am Nach­mit­tag, al­so zwi­schen 12 und 18 Uhr, mit rund 25 Pro­zent An­teil.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.