Fei­ern, Klö­nen, Stö­bern – auf zwei Fes­ten

Am Wo­che­n­en­de lud das Brun­nen­fest eben­so wie der Pfingst­markt mit sei­nen An­ge­bo­ten zum Ver­wei­len ein.

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - KAARST - VON RU­DOLF BARNHOLT

BÜTT­GEN/HOLZBÜTTGEN Das Brun­nen­fest in Bütt­gen am Sams­tag und der Pfingst­markt in Holzbüttgen am Sonn­tag und ges­tern sind zwar zwei ganz un­ter­schied­li­che Ver­an­stal­tun­gen, aber sie hat­ten ei­ne Ge­mein­sam­keit: Die Re­so­nanz war nicht schlecht, aber in bei­den Fäl­len war noch Luft nach oben. Da­bei zeig­te sich das Wet­ter von sei­ner eher freund­li­chen Sei­te.

„Uns ist ein Faux­pas un­ter­lau­fen“, be­dau­er­te Jo­han­nes Höh­ner, Vor­sit­zen­der des För­der­ver­eins Bütt­ge­ner Brun­nen­land­schaft: „Wir fei­ern nicht das vier­te, son­dern be­reits das fünf­te Brun­nen­fest.“Wel­chen Stel­len­wert es hat, mach­te die Lis­te der Eh­ren­gäs­te deut­lich: Ne­ben dem Bütt­ge­ner Schüt­zen-Kö­nigs­haus wa­ren auch der Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Lutz Lie­nen­käm­per, Land­rat Hans-Jür­gen Pe­t­rausch­ke und die Schirm­her­rin Ul­ri­ke Ni­en­haus da. Sie er­klär­te: „Das Was­ser von Bütt­gen ist gut – zu­min­dest, wenn es nicht von oben kommt.“Trotz der ei­nen oder an­de­ren be­droh­lich dunk­len Wol­ke soll­te erst ge­gen 22.15 Uhr leich­ter Re­gen ein­set­zen. Bis da­hin ge­nos­sen die ins­ge­samt rund 500 Be­su­cher – beim ers­ten Brun­nen­fest wa­ren es noch rund dop­pelt so vie­le ge­we­sen – ei­nen an­ge­neh­men Som­mer­abend.

Wenn die Dom­pi­ra­ten, ei­ne Co­ver-Band – spe­zia­li­siert auf Stim­mungs­lie­der von le­gen­dä­ren Bands wie den Bläck Fööss, De Räu­ber, den Höh­nern oder Brings –, mal ei­ne Pau­se ein­leg­ten, leg­te DJ Marc Pesch auf. Die Fans müs­sen sich fast schon wie in Bra­si­li­en vor­ge­kom­men sein, als sie zu vor­ge­rück­ter St­un­de im T-Shirt Kar­ne­vals­hits ser­viert be­ka­men. Und Jo­han­nes Höh­ner und sei­ne Mit­strei­ter hat­ten al­len Grund zur Freu­de: Bis nach Son­nen­un­ter­gang war der Brun­nen ein Treff­punkt vor al­lem für Fa­mi­li­en. Und nach­dem die Jung­schei­ben­schüt­zen im Ja­nu­ar be­schlos­sen hat­ten, die Pfle­ge­part­ner­schaft für den Brun­nen auf­zu­ge­ben, er­klär­te sich am Sams­tag­abend der Gre­na­dier­zug „K(l)ei­ne Hei­li­ge“be­reit, künf­tig den Brun­nen in ei­nem gu­ten Zu­stand zu hal­ten.

In Holzbüttgen gab es wäh­rend der Pfingst­ta­ge mit dem Pfingst­markt ei­ne Pre­mie­re. Or­ga­ni­sa­tor Bernd Wie­scholl­eck hat­te den Markt auf den Lin­den­platz ge­holt, weil er erst­mals auf dem Ge­län­de des Ni­ko­laus­klos­ters nicht mehr hat­te statt­fin­den sol­len. Im­mer wie- der wur­de dem 65-Jäh­ri­gen auf­mun­ternd auf die Schul­ter ge­klopft, weil die Zahl der Be­su­cher zu­nächst sehr spär­lich war.

Da­bei wa­ren 34 Stän­de auf­ge­baut wor­den mit An­ge­bo­ten, die sich durch­aus se­hen las­sen konn­ten: Ire­ne Wei­gel und Han­ne­lo­re Lo­ersch bo­ten Sei­fen und Sei­den­schals aus ei­ge­ner Pro­duk­ti­on an, Gi­no Col­li­ca, Vor­sit­zen­der des Bie­nen­zucht­ver­eins Düs­sel­dorf, schenk­te auf Wunsch Ho­ni­g­nek­tar mit Eis ein, Bir­git Frim­mers­dorf aus Neuss zau­ber­te mit ih­rem Trö­del nost­al­gi­sches Flair auf den Platz: Bei ihr gab es un­ter an­de­rem aus­ge­stopf­te Hüh­ner, aber auch Gieß­kan­nen aus Zink und ein Seil zum Tau­zie­hen. Il­se Wa­gner aus Gie­sen­kir­chen prä­sen­tier­te „Be­klei­dung“für Fla­schen, bei­spiels­wei­se in Form von Schüt­zen­uni­form-Mi­nia­tu­ren. Bernd Wie­scholl­eck möch­te im nächs­ten Jahr wie­der zum Pfingst­markt ein­la­den.

NGZ-FOTOS (2): AN­JA TIN­TER

Die Band „Dom­pi­ra­ten“sorg­te mit Co­ver-Ver­sio­nen von köl­schen Kul­t­hits für Stim­mung beim Brun­nen­fest auf dem Bütt­ge­ner Rat­haus­platz.

Auf dem Pfingst­markt in Holzbüttgen gab es viel zu ent­de­cken – zum Bei­spiel am Stand von Syl­via von Kan­nen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.