Oh­ne Kal­len­bergs läuft beim Tur­nier des Neus­ser HV gar nichts

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - SPORT IM RHEIN-KREIS -

(sit) Ein Qui­ri­nus-Cup oh­ne zu­min­dest ein eh­ren­amt­lich tä­ti­ges Mit­glied der Fa­mi­lie Kal­len­berg ist ei­gent­lich un­denk­bar. Als Jo­chen Kal­len­berg noch Di­enst auf der Po­li­zei­Be­zirks­dienst­stel­le in Norf schob, ge­nüg­te ein Blick, um zu er­ken­nen, für wel­che Sport­art das Herz des Po­li­zei­ober­kom­mis­sars schlägt: Wim­pel, Fähn­chen und An­ste­cker aus ganz Eu­ro­pa, ja so­gar Afri­ka, schmück­ten das Bü­ro des in­zwi­schen 67 Jah­re al­ten Neus­sers. Ob­wohl seit dem zwei­ten Qui­ri­nus- Cup 1984 an Bord, hat­te er 2007, aus­ge­rech­net vor dem Ju­bi­lä­um des Tur­niers, sei­nen Job als „Herr der Spiel­plä­ne“auf­ge­ge­ben. Bei der 34. Auf­la­ge im Vor­jahr folg­te der zwei­te Ver­such. Wie­der ver­geb­lich. Weil sich nie­mand zu­trau­te, den für das Ge­lin­gen der Mam­mut­ver­an­stal­tung mit mehr als 200 Mann­schaf­ten aus 15 Na­tio­nen viel­leicht wich­tigs­ten Pos­ten zu be­set­zen, ist der Fa­mi­li­en­va­ter noch ein­mal zu­rück­ge­kehrt. Aber dies­mal hol­te er sich Hil­fe. Sei­ne Töch­ter Hei­ke Ram­bow und Pe­tra Kal­len­berg­ga­ben den Liebs­ten da­heim eben­falls ei­nen Korb und über­nah­men den Er­geb­nis­dienst. Ei­ne Auf­ga­be oh­ne Ruhm, aber mit viel Po­ten­zi­al für Trou­ble. Denn kleins­te Feh­ler ha­ben mit­un­ter größ­te Aus­wir­kun­gen. Dar­um ist es gut, dass die bei­den das ge­las­se­ne Na­tu­rell ih­res Va­ters ge­erbt ha­ben. Trotz­dem, so ganz all­mäh­lich möch­te sich Jo­chen Kal­len­berg tat­säch­lich aufs Al­ten­teil zu­rück­zie­hen. „So lang­sam wird’s Zeit“, fin­det er und lacht da­bei.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.