LEG kauft fast 400 Woh­nun­gen in Erft­tal

Jah­re­lang hat­ten die Häu­ser als Ren­di­te­ob­jekt im­mer neue Fi­nanz­in­ves­to­ren an­ge­lockt, jetzt herrscht bei der Stadt Op­ti­mis­mus.

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - PANORAMA - VON CHRISTOPH KLEINAU

ERFT­TAL Aus der Lan­des-Ent­wick­lungs-Ge­sell­schaft (LEG) von einst ist ein bör­sen­no­tier­tes pri­vat­wirt­schaft­li­ches Woh­nungs­un­ter­neh­men ge­wor­den – und das will wach­sen. Min­des­tens 5000 Woh­nun­gen jähr­lich will die LEG er­wer­ben, gibt der Vor­stands­vor­sit­zen­de Tho­mas He­gel im jüngs­ten Woh­nungs­markt-Re­port als Ziel aus. Da­bei soll der Fo­kus auf wert­stei­gen­de Ak­qui­si­tio­nen ge­legt wer­den. Ein sol­ches An­la­ge-Ob­jekt hat das Un­ter­neh­men in Erft­tal wie­der­ent­deckt: die vier Wohn­blocks Eus­kir­che­ner Stra­ße 42 bis 76 mit ins­ge­samt 384 Woh­nun­gen. Mit­te Mai hat­te die LEG ge­gen­über dem Bun­des­kar­tell­amt an­ge­zeigt, mit der Fürs­ten­ber­ger Sied­lung 1 in Düs­sel­dorf (1400 Woh­nun­gen) auch die Häu­ser in Erft­tal er­wer­ben zu wol­len. Die Frei­ga­be der Wett­be­werbs­schüt­zer er­folgt schon mit Da­tum vom 26. Mai. Man ha­be ei­ne Über­ein­kunft zum Er­werb ge­trof­fen, be­stä­tig­te ei­ne Spre­che­rin der LEG. Wei­te­re De­tails woll­te oder konn­te sie im An­kauf­pro­zess noch nicht preis­ge­ben. Die in den LEG-Fo­kus ge­ra­te­nen Wohn­häu­ser wa­ren von der al­ten LEG ge­baut und 1999 ver­kauft wor­den. Ers­ter Er­wer­ber war ein Fi- nanz­in­ves­tor aus Mör­fel­den, der fünf Jah­re spä­ter In­sol­venz an­mel­den muss­te. Die Häu­ser ka­men in die Zwangs­ver­wal­tung. Da­nach be­gan­nen Jah­re des Nie­der­gangs. Die Häu­ser wech­sel­ten mehr­fach den Be­sit­zer – zu­meist an Fonds­ge­sell­schaf­ten mit Sitz in Pa­ris, auf den Cay­man-In­seln oder in Dubai. Kei­ner da­von in­ves­tier­te in nen­nens­wer­tem Um­fang. Der Tiefst­punkt war vor zehn Jah­ren er­reicht, als das Ge­sund­heits­amt et­li­che Woh­nun­gen auf­grund von Schim­mel­bil­dung und we­gen er­heb­li­cher Bau­män­gel für un­be­wohn­bar er­klär­te.

Letz­ter Er­wer­ber war ei­ne Fonds­ge­sell­schaft, die ih­re Häu­ser in die Fir­ma „Erft­tal Woh­nen“mit Sitz in Lu­xem­burg aus­la­ger­te und an der Lon­do­ner Bör­se han­del­te. Die­ser Be­sit­zer al­ler­dings mach­te Ernst mit der Sa­nie­rung. Fens­ter, Tü­ren, Bad und Bal­kon aber auch die Auf­zü­ge wur­den ge­macht, sagt An­ton Eber­lein, der seit 38 Jah­ren im Haus Eus­kir­che­ner Stra­ße 42 wohnt und al­le Wech­sel mit­er­lebt hat. „Al­les schön. Aber erst muss­te man gro­ßen Krach ma­chen“, sagt er – und schluckt da­für auch ei­ne Miet­erhö­hung.

Krach hat­te vor al­lem das Woh­nungs­amt der Stadt ge­schla­gen, das, so To­bi­as Span­ge vom Pres­se­amt, den Be­sit­zer an­fangs zu In­ves­ti­tio­nen zwin­gen muss­te. Zu­letzt aber ha­be man zu ei­ner gu­ten Zu­sam­men­ar­beit ge­fun­den. Dass al­ler Vor­aus­sicht nach die LEG neu­er Be­sit­zer wird, stimmt die Ver­ant­wort­li­chen vor­sich­tig op­ti­mis­tisch. Die LEG ha­be noch rund zehn Woh­nun­gen mit Miet­preis­bin­dung in Neuss, sagt Span­ge. Von Auf­fäl­lig­kei­ten oder Pro­ble­men kön­ne das So­zi­al­amt da­bei nicht spre­chen.

Der Erft­ta­ler CDU-Stadt­ver­ord­ne­te und ehe­ma­li­ge Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Heinz Sah­nen will es auch nicht so weit kom­men las­sen. Er war­te­te den Notar­ter­min gar nicht erst ab und trug mit Schrei­ben von ges­tern der LEG-Ge­schäfts­füh­rung drei Bit­ten an: Ra­sche Mie­ter­in­for­ma­ti­on, wei­te­re In­ves­ti­tio­nen und ein Be­le­gungs­ma­nage­ment zur Si­che­rung sta­bi­ler Nach­bar­schaf­ten.

MON­TA­GE: NGZ/FO­TOS: WOI, LEG

Lan­ge wa­ren die Häu­ser an der Eus­kir­che­ner Stra­ße ein Pro­blem­fall und zum Teil un­be­wohn­bar. Jetzt will sie die LEG wie­der­ha­ben.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.