Pro­tes­tan­ten fei­ern Stadt­kir­chen­tag

„Ich bin ver­gnügt, er­löst, be­freit“lau­tet das Mot­to beim evan­ge­li­schen Stadt­kir­chen­tag rund um die Chris­tus­kir­che.

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - NEUSS - VON ANDRE­AS BUCHBAUER

NEUSS Am Sams­tag­abend ist erst mal Aus­dau­er ge­fragt. Um auf den evan­ge­li­schen Stadt­kir­chen­tag am Sonn­tag hin­zu­wei­sen, ha­ben Pfar­rer Se­bas­ti­an Ap­pel­fel­ler und ei­ni­ge Hel­fer ei­nen pro­mi­nen­ten Star­ter für den Neus­ser Som­mer­nachts­lauf ge­mel­det: Mar­tin Lu­ther. Der Re­for­ma­tor geht um 19.30 Uhr an den Start – als 1,20 Me­ter gro­ße Play­mo­bil­fi­gur. „Wir wer­den ihn über die Stre­cke tra­gen“, sagt Ap­pel­fel­ler. Die Start­num­mer liegt be­reit, und auf dem Rü­cken soll Lu­ther das Pro­gramm des evan­ge­li­schen Stadt­kir­chen­ta­ges zei­gen. „Für uns ist der Stadt­kir­chen­tag das Herz­stück des Lu­ther-Jah­res in Neuss“, sagt Ap­pel­fel­ler. Ein biss­chen Mar­ke­ting am Vor­abend kann schließ­lich nicht scha­den, um noch­mals die Wer­be­trom­mel für den evan­ge­li­schen Stadt­kir­chen­tag zu rüh­ren.

Aber auch so dürf­te es am Sonn­tag rund um die Chris­tus­kir­che voll wer­den. Um 10.30 Uhr wird der Stadt­kir­chen­tag mit ei­nem Fa­mi­li­en­got­tes­dienst er­öff­net. Ab 12 Uhr lockt dann ein gro­ßes Büh­nen­pro­gramm mit Mu­sik, Ge­bet und Ge­sprä­chen – un­ter an­de­rem stellt sich Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Her­mann Grö­he von 15 bis 16.15 Uhr beim Talk auf dem blau­en NGZ-So­fa den Fra­gen von Re­dak­ti­ons­lei­ter Lud­ger Ba­ten. Au­ßer­dem gibt es ei­ne In­fo-Zelt­stadt zum Mit­ma­chen und ein Mit­tel­al­ter­dorf.

Der evan­ge­li­sche Stadt­kir­chen­tag soll den Blick im Lu­ther-Jahr – vor 500 Jah­ren schlug Lu­ther sei­ne 95 The­sen an der Wit­ten­ber­ger Schloss­kir­che an – je­doch nicht zu­rück auf die Ge­schich­te len­ken. Ge­wählt wird ei­ne be­wusst lo­ka­le Per­spek­ti­ve, auf Neuss be­zo­gen. Und im Zen­trum steht das Hier und Jetzt. „Wir schau­en auf die Er­geb­nis­se der Re­for­ma­ti­on und se­hen den Stadt­kir­chen­tag als ein Schau­fens­ter, das den Blick auf die Fra­ge ,Was ist evan­ge­lisch in Neuss?’ lenkt“, sagt Ap­pel­fel­ler. Die Ant­wor­ten auf die­se Leit­fra­ge sind äu­ßerst viel­schich­tig.

Rund 30.000 Pro­tes­tan­ten le­ben in Neuss, es gibt vier evan­ge­li­sche Ge­mein­den, aber das sind nur die Eck­da­ten an der Ober­flä­che. „Evan­ge­li­sche Ki­tas und Grund­schu­len, die Tä­tig­keit in der Te­le­fon-, Not­fal­lo­der Kran­ken­haus-Seel­sor­ge und vie­les mehr prä­gen das Le­ben in der Stadt mit – auch das möch­ten wir zei­gen“, sagt Ap­pel­fel­ler. In der Zelt­stadt wird es rund 40 Stän­de ge­ben, vie­le da­von be­schäf­ti­gen sich mit dem Ge­mein­de­le­ben.

Mehr als 300 Hel­fer wer­den beim evan­ge­li­schen Stadt­kir­chen­tag im Ein­satz sein. „Ein Re­for­ma­ti­ons-Ju­bi­lä­um wie die­ses wird es zu un­se­ren Leb­zei­ten nicht mehr ge­ben, und auch nicht zu Leb­zei­ten un­se­rer Kin­der“, sagt Ap­pel­fel­ler. „Wir ha­ben es mit ei­nem be­son­de­ren Er­eig­nis zu tun.“Das soll sich un­ter dem Mot­to „Ich bin ver­gnügt, er­löst, be­freit“beim Stadt­kir­chen­tag wi­der­spie­geln. Nicht nur Pro­tes­tan­ten wer­den hier­bei er­war­tet. „Wir pfle­gen in Neuss ei­ne gut funk­tio­nie­ren­de Öku­me­ne“, sagt Ap­pel­fel­ler.

FO­TO: DPA

Auf dem Markt­platz von Wit­ten­berg wur­de das Re­for­ma­ti­ons-Ju­bi­lä­um un­ter an­de­rem mit 800 Lu­ther-Fi­gu­ren be­gan­gen, in Neuss wird es um das evan­ge­li­sche Le­ben in der Stadt ge­hen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.