Im­mer im rich­ti­gen Rhyth­mus

Das eng­li­sche Reg­gae-La­bel Gre­en­s­lee­ves fei­ert 40. Ge­burts­tag.

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - ROCK UND POP - VON ANDRE­AS HU­BER

Sel­ten war mehr Auf­ruhr und Um­bruch als im Pop-Jahr 1977. Vor al­lem in En­g­land, wo Punk­rock erst es­ka­lier­te und dann als gro­ßer Rock’n’Roll-Schwin­del ent­larvt wur­de. Aber auch die ka­ri­bi­schen Im­mi­gran­ten sorg­ten – vor al­lem in Lon­don – für ei­ne „Pun­ky Reg­gae Par­ty“. Zu den wich­tigs­ten Prot­ago­nis­ten zähl­ten sei­ner­zeit Chris Crack­nell und Chris Sed­ge­wick. Die bei­den führ­ten seit 1975 in West Ea­ling ei­nen Plat­ten­la­den mit dem Na­men „Gre­en­s­lee­ves“, be­vor sie 1977 nach She­pherd‘s Bush um­sie­del­ten und dort so­gar ih­re gleich­na­mi­ge Plat­ten­fir­ma grün­de­ten.

Gleich ei­ne der ers­ten Singles, „Born For A Pur­po­se“von Dr. Ali­man­ta­do, war mit 50.000 ver­kauf­ten Ein­hei­ten ein er­staun­li­cher Top­sel­ler. Kein Wun­der, dass der „Doc“dann mit „Best Dres­sed Chi­cken In Town“1978 auch das ers­te Al­bum des jun­gen La­bels ver­öf­fent­li­chen durf­te. War die An­fangs­zeit noch von Roots Reg­gae-Acts (Au­gustos Pa­blo) ge­prägt, wur­de Gre­en­s­lee­ves als­bald zur erst­bes­ten Adres­se für Dan­ce­hall-DeeJays (Cl­int East­wood & Ge­ne­ral Saint) und nur we­ni­ge Jah­re spä­ter auch für Rag­ga­muf­finRa­s­tel­lis (Way­ne Smith).

In den frü­hen 90ern kam es dann zur di­gi­ta­len Re­vo­lu­ti­on auf Ja­mai­ka und ein­mal mehr zähl­ten Gre­en­s­lee­ves-Künst­ler (Be­e­nie Man) und Pro­du­zen­ten (Gus­sie Clark) zu den stil­bil­den­den Speer­spit­zen. Aus die­ser Zeit stammt auch „Oh, Ca­ro­li­na“von Shag­gy, der ers­te Num­mer-eins-Hit der La­belGe­schich­te. Und schon da­mals wa­ren es die Gre­en­s­lee­ves-„Sam­pler“, die für ei­nen fai­ren Preis ei­nen gu­ten Über­blick bo­ten. Bis heu­te wird die Kom­pi­la­ti­on-Kul­tur bei Gre­en­s­lee­ves, die Fir­ma ge­hört seit 2008 zu VP Re­cor­ds, durch ver­schie­de­ne The­men-Se­ri­en (Rag­ga!Rag­ga!Rag­ga!) hoch­ge­hal­ten. Gro­ße Gre­en­s­lee­ves-Stars zum klei­nen Preis wa­ren un­ter an­de­rem Shab­ba Ranks, Gar­nett Silk, Gre­go­ry Isaacs, Vybz Kar­tell und Al­bo­ro­sie. Ak­tu­el­le Emp­feh­lung: To­tal Reg­gae – Gre­en­s­lee­ves 40 Ye­ars.

FOTO: RO­GER HILTON

Shag­gy sorg­te für den ers­ten Num­mer-eins-Hit der Plat­ten­firm Gre­en­s­lee­ves.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.