Knuth ver­ab­schie­det sich mit dem Auf­stieg

Kreis­li­ga A: Mit dem neu­en Trai­ner Björn Haas star­tet der FC Zons in das Aben­teu­er Be­zirks­li­ga.

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - SPORT IM RHEIN-KREIS - VON FE­LIX STRERATH

ZONS Vor drei­ein­halb Jah­ren kam Trai­ner Thors­ten Knuth nach zwei­jäh­ri­ger Pau­se zu­rück zum FC Zons. Da­mals stand der FC nach zehn Spiel­ta­gen nur auf Rang zwölf und kämpf­te ge­gen den Ab­stieg. Knuth sta­bi­li­sier­te die Trup­pe und führ­te das Team auf Rang sie­ben. Es folg­te ein drit­ter und ein sieb­ter Ta­bel­len­platz.

Größ­tes Man­ko des FC Zons war in all den Jah­ren die Kon­stanz. Zu häu­fig leis­te­te sich die Trup­pe aus der Al­ten Zoll­fes­te am Rhein Aus­rut­scher und kas­sier­te häu­fig zu vie­le Ge­gen­to­re. In die­ser Sai­son soll­te es an­ders wer­den: Mit Neu­zu­gän­gen wie Tor­wart Se­bas­ti­an Lopez, Ma­xi­mi­li­an Kor­pel, Tho­mas Rud­dies oder auch Stür­mer Hus­sein Ham­moud sta­bi­li­sier­te Zons sei­ne Leis­tun­gen und stärk­te vor al­lem die De­fen­si­ve. 19 Par­ti­en zu Null und nur 21 Ge­gen­to­re – Zons ent­wi­ckel­te sich zur bes­ten Ab­wehr der Li­ga. „Die Ka­der­stär­ke war un­ser gro­ßes Plus. Wir ha­ben trotz Ro­ta­ti­on kon­stan­te Er­geb­nis­se ge­bracht. Wir konn­ten al­le Aus­fäl­le oh­ne Pro­ble­me kom­pen­sie­ren“, sagt Knuth. An­grei­fer Ni­ko Baum, der in der vor­an- ge­gan­ge­nen Sai­son mit 37 Tref­fern noch Tor­schüt­zen­kö­nig ge­wor­den war, konn­te bei­spiels­wei­se nur die Hälf­te al­ler Spie­le ma­chen. Dank Neu­ling Hus­sein Ham­moud (22 Tref­fer) fiel das aber kaum je­man­dem auf. Denn auch in der Of­fen­si­ve stellt Zons mit 87 Tref­fer den Li­ga­best­wert.

„Für mich gab es in die­ser Sai­son kei­ne ent­schei­den­den Spie­le, aber wenn ich eins be­nen­nen müss­te, dann vi­el­leicht die Nie­der­la­ge ge­gen Vorst“, er­zählt Knuth. Gleich zum Auf­takt der Spiel­zeit kas­sier­te Zons ei­ne 2:3-Plei­te ge­gen den Auf­stei­ger SF Vorst. Für Knuth der „Weck­ruf, denn die Mann­schaft ge­braucht hat.“An­schlie­ßend leg­te der FC ei­ne Se­rie von 18 un­ge­schla­ge­nen Spie­len in Fol­ge hin und klet­ter­te am sechs­ten Spiel­tag an die Ta­bel­len­spit­ze. Da­von ließ er sich auch nicht mehr ver­drän­gen. „Wir woll­ten mit al­ler Macht auf­stei­gen und ha­ben das am En­de sehr sou­ve­rän und ver­dient ge­schafft“, so Knuth.

Nach ins­ge­samt neun­ein­halb Jah­ren – mit zwi­schen­zeit­li­cher zwei­jäh­ri­ger Pau­se – sagt Thors­ten Knuth dem FC Zons nun ade. „Für mich ist das der per­fek­te Zeit­punkt, um auf­zu­hö­ren“, fin­det Knuth und er­klärt: „Die drei­ein­halb Jah­re gin­gen an die Sub­stanz und in der Be­zirks­li­ga wird das eher mehr statt we­ni­ger. Ich wer­de jetzt erst ein­mal ei­ne Pau­se ein­le­gen. Plä­ne für die Zu­kunft ha­be ich noch nicht.“

Ei­nen Nach­fol­ger für den Meis­ter­trai­ner hat der FC Zons schon ge­fun­den: Björn Haas (37) wird die Mann­schaft in der Be­zirks­li­ga coa­chen. Haas spiel­te in sei­ner ak­ti­ven Kar­rie­re un­ter an­de­rem beim Rhe­ydter SV in der da­mals viert­höchs­ten Spiel­klas­se, der Ober­li­ga Nord­rhein. Als Coach war er über sechs Jah­re in Hois­ten im Amt und fun­gier­te zu­letzt 2013/2014 als CoTrai­ner bei Tu­RU Düsseldorf. In Jo­han­nes Thau (TuS Ha­cken­broich), Da­ni­el Brod­da (Nie­ven­heim II), Jan Christopher Harth (Ka­pel­len II) und Nils Roh­de (re­ak­ti­viert) kann der FC Zons auch schon vier Neu­ver­pflich­tun­gen prä­sen­tie­ren.

FO­TO: FCZ

Par­ty­lau­ne: Der FC Zons fei­ert die Meis­ter­schaft und den Auf­stieg.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.