Mo­des­te wohl für Re­kord­sum­me nach Chi­na

Der 25-To­re-Stür­mer des 1. FC Köln wür­de Lu­kas Po­dol­ski als teu­ers­ten Ver­eins­trans­fer ab­lö­sen

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - SPORT - VON TOM TRILGES

DÜS­SEL­DORF/KÖLN Top-Stür­mer Ant­ho­ny Mo­des­te vom 1. FC Köln wech­selt höchst­wahr­schein­lich zum chi­ne­si­schen Erst­li­gis­ten Tian­jin Quan­jian. FC-Sport­chef Jörg Schmadt­ke be­stä­tig­te dem „Ex­press“ges­tern: „Ja, es geht in die Rich­tung. Es sind aber noch ein paar Din­ge zu klä­ren, des­we­gen kann ich noch nicht sa­gen, dass es durch ist.“Mit ei­ner Ab­lö­se­sum­me von rund 35 Mil­lio­nen Eu­ro wä­re der Fran­zo­se neu­er Re­kord­trans­fer der Köl­ner Ver­eins­ge­schich­te. Ei­ne of­fi­zi­el­le Be­stä­ti­gung könn­te En­de der Wo­che er­fol­gen. Mo­des­te soll bis 2020 in der Ha­fen­stadt mit 14 Mil­lio­nen Ein­woh­nern un­ter­schrei­ben und dort jähr­lich zehn Mil­lio­nen Eu­ro ver­die­nen.

Der sim­ple Grund, war­um sich der Wech­sel noch hin­zieht: Mo­des­te und Schmadt­ke möch­ten sich zu ei­nem ab­schlie­ßen­den Ge­spräch so­wie den Ver­trags­un­ter­schrif­ten per­sön­lich tref­fen, wei­len der­zeit aber noch im Ur­laub. „Da­für muss To­ny schon per­sön­lich an­we­send sein. Die­se Din­ge klä­ren wir im Lau- fe der Wo­che“, er­klär­te der Ma­na­ger. Mo­des­te wür­de Ver­ein­si­ko­ne Lu­kas Po­dol­ski als teu­ers­ten Köl­ner Spie­ler­trans­fer ab­lö­sen. „Pol­di“ver­ließ die Dom­städ­ter 2012 für 15 Mil­lio­nen Eu­ro Rich­tung Lon­don zum FC Ar­senal.

Die Chi­ne­sen ent­schie­den sich zu­letzt ge­gen die Ver­pflich­tung des Bun­des­li­ga-Tor­schüt­zen­kö­nigs Pier­re-Eme­rick Auba­meyang, der et­wa dop­pelt so teu­er wie Mo­des­te ge­we­sen wä­re. Das Trans­fer­fens­ter im Reich der Mit­te ist seit Mon­tag ge­öff­net.

Der Wech­sel über­rascht nicht, hat­te der Ta­bel­len­sechs­te der Chi­ne­se Su­per Le­ague doch be­reits im Win­ter ver­sucht, Mo­des­te für 50 Mil­lio­nen Eu­ro los­zu­ei­sen. Der FC lehn­te es da­mals ab, sei­ne „Le­bens­ver­si­che­rung“im Kampf ums in­ter­na­tio­na­le Ge­schäf zu ver­kau­fen. Nach Er­rei­chen der Eu­ro­pa Le­ague und der in­ten­si­ven Be­schäf­ti­gung mit mög­li­chen Nach­fol­gern geht Köln den Chi­na-De­al nun aber of­fen­bar ein. 2015 für 4,5 Mil­lio­nen Eu­ro aus Hof­fen­heim ver­pflich­tet, er­wirt­schaf­tet der Klub an Mo­des­te ein Trans­fer­plus von mehr als 30 Mil­lio­nen Eu­ro. Was bleibt, ist sei­ne Quo­te: 40 Li­ga­tref­fer in 68 Par­ti­en er­ziel­te er im Tri­kot des 1. FC Köln.

Für sechs Mil­lio­nen Eu­ro könn­te Mark Uth von der TSG Hof­fen­heim zum Mo­des­te-Er­satz wer­den. Der 25-Jäh­ri­ge stammt ge­bür­tig aus Köln und spiel­te von 2010 bis 2012 beim FC. Er schaff­te sei­ner­zeit je­doch nicht den Sprung ins Bun­des­li­ga-Team. Im Kraich­gau traf er in zwei Spiel­zei­ten 15 Mal. Uth zeigt sich grund­sätz­lich in­ter­es­siert an ei­ner Rück­kehr. Soll­ten sich die Ver­ei­ne nicht auf ei­ne Ab­lö­se ver­stän­di­gen, gilt der Main­zer Jhon Cór­do­ba als Al­ter­na­ti­ve.

Dar­über hin­aus fehlt dem Köl­ner Ka­der nach Ne­ven Su­bo­tics Ab­gang noch ein In­nen­ver­tei­di­ger. Ganz oben auf der Lis­te des FC-Ma­na­gers Schmadt­ke steht wohl der 18-jäh­ri­ge Pa­na­gio­tis Ret­sos, der die ver­gan­ge­ne Sai­son beim grie­chi­schen Meis­ter Olym­pia­kos Pi­rä­us als Stamm­spie­ler be­stritt.

FO­TO: DPA

Ant­ho­ny Mo­des­te bei sei­nem be­kann­ten Tor­ju­bel. Bald geht er wohl für Tian­jin Quan­jian in Chi­na auf die Jagd nach Tref­fern.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.