Bütt­ge­ner Schüt­zen fei­ern vier Ta­ge

Glo­cken­ge­läut und Böl­ler­schie­ßen er­öff­nen am Sams­tag das drit­te von ins­ge­samt fünf Schüt­zen­fes­ten im Stadt­ge­biet. Bis Di­ens­tag er­war­ten die Bütt­ge­ner und ih­re Gäs­te pracht­vol­le Pa­ra­den auf den Stra­ßen und tol­le Bäl­le im Fest­zelt.

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - KAARST/KORSCHENBROICH - VON RU­DOLF BARNHOLT

BÜTTGEN Nach Driesch und Kaarst wird am Sams­tag in Büttgen das drit­te von ins­ge­samt fünf Schüt­zen­fes­ten im Stadt­ge­biet er­öff­net. Freun­de des Som­mer­brauch­tums wer­den voll und ganz auf ih­re Kos­ten kom­men bei pracht­vol­len Pa­ra­den im Ort und tol­len Bäl­len im Fest­zelt. Schüt­zen­kö­nig Ru­di Ber­le (57) wohnt zwar in Driesch, ist aber von gan­zem Her­zen Bütt­ge­ner. Dort hat er auch sei­ne Dru­cke­rei. Mi­nis­ter Thors­ten Be­gas (48) ist der Schwie­ger­sohn von Hel­mut Heu­bes und der an­de­re Mi­nis­ter, Char­ly Braun (60), ist kein Ge­rin­ge­rer als der im Ja­nu­ar ge­wähl­te neue Prä­si­dent des Fest­aus­schus­ses der Bru­der­schaft. Der Jung­schüt­zen­kö­nig Mat­thi­as II. Bay­er (23) und sei­ne bei­den Mi­nis­ter Chris­toph (26) und Pe­ter (28) sind Brü­der und im wahrs­ten Sin­ne des Wor­tes her­aus­ra­gen­de Schüt­zen – al­les op­ti­ma­le Vor­aus­set­zun­gen al­so für ein ge­lun­ge­nes Fest.

Ru­di Ber­le wird sei­ne Re­si­denz nicht wie sonst üb­lich im Pfarr­zen­trum Al­de­gun­dis er­rich­ten, son­dern in sei­nem Be­trieb an der Drie­scher Stra­ße. An sei­ner Sei­te: Kö­ni­gin Ve­ro­ni­ka Ber­le – sie ist 58 Jah­re alt und er­le­digt die Bü­ro­ar­bei­ten in der Fir­ma ih­res Man­nes. Sie muss­te nicht lan­ge über­re­det wer­den, im Ge­gen­teil: Die Kö­ni­gin freut sich auf das jetzt un­mit­tel­bar be­vor­ste­hen­de Schüt­zen­fest. Thors­ten Be­gas woll­te ei­gent­lich nur ein­mal in Schüt­zen- uni­form am Fest teil­neh­men. Das war, als sein Schwie­ger­va­ter Hel­mut Heu­bes Schüt­zen­kö­nig war. Längst ist er mit Leib und See­le da­bei.

Char­ly Braun war einst von Düs­sel­dorf nach Büttgen ge­zo­gen und die Mit­glied­schaft bei den Schüt­zen er­leich­ter­te die In­te­gra­ti­on un­ge­mein. Die drei Bay­er-Brü­der, die jetzt den Jung­schüt­zen­kö­nig und die bei­den Mi­nis­ter stel­len, sind UrBütt­ge­ner. Der Schüt­zen­kö­nig wird ja auch schon mal ger­ne der „klei­ne Kö­nig“ge­nannt. In die­sem Fall kein tref­fen­der Be­griff, schließ­lich ist Mat­thi­as II. Bay­er stol­ze 2,06 Me­ter groß, sei­ne bei­den Brü­der und Mi­nis­ter ha­ben es „nur“auf 1,92 be­zie- hungs­wei­se 1,95 Me­ter ge­bracht. Der Jung­schüt­zen­kö­nig hat ei­nen au­ßer­ge­wöhn­li­chen Be­ruf. Er hat das Be­er­di­gungs­in­sti­tut Pütz über­nom­men. Nicht nur wäh­rend der Schüt­zen­fest­ta­ge an sei­ner Sei­te: Jung­schüt­zen­kö­ni­gin Kerstin Jä­ger (22). Das Schüt­zen­fest wird am Sams­tag um 12 Uhr durch Glo­cken- ge­läut und Böl­ler­schie­ßen an­ge­kün­digt. Um 16 Uhr zie­hen die Tam­bour­corps durch den Ort, ge­ben ein Kon­zert am Al­ten­heim St. Al­de­gun­dis. Um 17.30 Uhr fin­det der Fest­got­tes­dienst auf dem Lui­sen­platz statt, es folgt der Vor­bei­marsch des Re­gi­ments auf der Drie­scher Stra­ße um 18.45 Uhr und der Gro­ße Zap­fen­streich vor dem Rat­hauspor­tal ge­gen 19.15 Uhr. Spä­ter ist dann Tanz im Zelt, es spielt die Band „Voices“. Der Schüt­zen­fest-Sonn­tag be­ginnt um 11 Uhr mit der ers­ten Kö­nigs­pa­ra­de auf der Drie­scher Stra­ße, an­schlie­ßend trifft man sich im Zelt zum Früh­schop­pen und zur Or­dens­ver­lei­hung. Um 16.15 Uhr geht es mit der Kö­nigs­pa­ra­de wei­ter, abends steht dann der Schüt­zen­ball mit der Krö­nung des Jung­schüt­zen­kö­nigs auf dem Pro­gramm.

AR­CHIV­FO­TO: AN­JA TINTER

Am Schütz­fest-Sonn­tag wird die Kö­nigs­pa­ra­de durch die Stra­ßen wie­der die Bütt­ge­ner und ih­re Gäs­te be­geis­tern. Abends steht die Krö­nung des Jung­schüt­zen­kö­nigs auf dem Pro­gramm – und na­tür­lich Tanz im Fest­zelt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.