Ers­te Hil­fe für Katz und Hund

Die Tier­me­di­zi­ne­rin­nen Da­nie­la Schä­fer und Si­mo­ne Schnei­der ha­ben in ih­rer Pra­xis ei­nen Not­fall-Kur­sus an­ge­bo­ten

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - LANDESHAUPTSTADT DÜSSELDORF - VON MAN­FRED JO­HANN

Lu­ca ver­steht die (Hun­de)-Welt nicht mehr. Er hat kei­ne Schmer­zen in sei­nen Pfo­ten, und trotz­dem steht er auf dem Be­hand­lungs­tisch in der Tier­arzt­pra­xis und be­kommt Ver­bän­de an sei­ne Pfo­ten ge­legt. Von sei­nem Frau­chen, dass er mit tod­trau­ri­gen, dun­kel­brau­nen Au­gen an­sieht, gibt es kein Mit­leid. Viel­mehr trägt sie Schuld an sei­ner miss­li­chen La­ge. Das Frau­chen des knapp zwei Jah­re al­ten fran­zö­si­schen Lauf­hun­des ist näm­lich Tier­ärz­tin Si­mo­ne Schnei­der und de­mons­triert ge­ra­de an Lu­ca die Not­ver­sor­gung im Ers­te-Hil­fe-Kurs für Tier­hal­ter. Auch ein Blick von Lu­ca in das Nach­bar­zim­mer bringt ihm nur we­nig Trost. Da wi­der­fährt Misch­lings­hund Mia ge­ra­de durch Ve­te­ri­när­kol­le­gin Da­nie­la Schä­fer Ähn­li­ches.

Rund um die bei­den Ti­sche in der Tier­arzt­pra­xis am Spi­chern­platz ste­hen die Kurs­teil­neh­me­rin­nen und ler­nen, wel­ches die wich­tigs­ten Schrit­te für die ers­te Hil­fe bei Hund und Kat­ze sind. Das ist ih­nen vor­her schon in ei­nem ein­stün­di­gen Vor­trag theo­re­tisch er­klärt wor­den. An an­schau­li­chen Fo­tos und Gra­fi­ken mit vie­len Bei­spie­len ha­ben die Tier­ärz­tin­nen über Not­fall­si­tua­tio­nen in­for­miert, die ers­te Hil­fe vor Ort, Ver­sor­gung von Ver­let­zun­gen und den rich­ti­gen Trans­port zum Tier­arzt.

Ein ers­ter und wich­ti­ger Schritt bei ei­ner mög­li­chen Er­kran­kung ist Fie­ber­mes­sen, wo­bei die Norm­wer­te bei Hund und Kat­ze zwi­schen 38 und 39 Grad schwan­ken. „Bei Auf­re­gung des Tie­res – da reicht es auch schon, wenn Hund und Kat­ze zu­sam­men vor­her im War­te­zim­mer wa­ren –, kön­nen sie hö­her sein, oh­ne dass ein Krank­heits­ge­sche­hen vor­liegt“, sagt Tier­ärz­tin Schnei­der. Wei­te­re An­ga­ben zur Dia­gno­se gibt die am Brust­korb oder am In­nen- schen­kel ge­tas­te­te Herz-/Puls­fre­quenz (Nor­mal­wer­te: Hund 70 bis 160 Schlä­ge pro Mi­nu­te; Kat­ze 80 bis 140 Schlä­ge pro Mi­nu­te).

Ver­voll­stän­digt wird die Erst­un­ter­su­chung durch ei­ne aus­führ­li­che Kon­trol­le der Atem­fre­quenz (nor­mal um die 30 Atem­zü­ge pro Mi­nu­te) und der Far­be der Mund­schleim­haut (nor­mal blass ro­sa und matt glän­zend).

Na­tür­lich soll der Ers­te-Hil­feKurs nicht den Tier­arzt er­set­zen, dar­auf wei­sen die Ve­te­ri­när-Me­di­zi­ne­rin­nen im­mer wie­der hin. Nach der Not­ver­sor­gung soll­te so­fort ein Tier­arzt auf­ge­sucht wer­den. Was Frau­chen und Her­re­chen zu tun ha­ben, wenn das Tier Atem­not be­kommt, nach­dem es ei­nen Fremd­kör­per ver­schluckt hat, Atem- oder Herz­still­stand vor­lie­gen, der Ma­gen sich dreht oder der Vier­bei­ner ei­nen epi­lep­ti­for­men An­fall hat, ler­nen sie im Kurs zwar. Üb­li­cher sind aber die Ge­fah­ren für die Tie­re aus All­tag und Um­welt. Kral­len­ver­let­zun­gen, Fremd­kör­per im Na­sen- und Ra­chen­raum, Ze­cken, In­sek­ten­sti­che, Gras-Gran­nen, Qu­et­schun­gen we­gen ge­kipp­ter Fens­ter und Tü­ren oder der ge­fürch­te­te Bal­kon­sturz. Da­mit der zwei­stün­di­ge Un­ter­richt die Teil­neh­mer theo­re­tisch nicht über­stra­pa­ziert, wird von den Pra­xis­in­ha­be­rin­nen im­mer wie­der manch klei­ne An­ek­do­te ein­ge­streut. Zur Fra­ge des Trans­ports ei­nes Tie­res zur tier­ärzt­li­chen Ver­sor­gung er­zählt Schnei­der, dass sie ein­mal er­lebt ha­be, wie ei­ne ein­zi­ge ver­letz­te Tau­be von ei­nem Mann­schafts­wa­gen der Feu­er­wehr zu ihr ge­bracht wor­den ist.

Und dann ist ja da noch Lu­ca, der sei­nem Elend, das ihm sein Frau­chen ein­ge­brockt hat, doch noch et­was ab­ge­win­nen kann: Am liebs­ten näm­lich rutscht der Rü­de über Flie­sen und ent­deckt, dass er mit ver­bun­de­nen Pfo­ten noch viel bes­ser schlid­dern kann.

FO­TO: AN­NE ORTHEN

Misch­ling Mia hält nur wi­der­wil­lig her, da­mit Frau­chen und Tier­ärz­tin Da­nie­la Schä­fer ihr ei­nen Ver­band an­le­gen kann.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.